Verleger Gehard Pfeffer (l.) und Chefredakteur Thomas Dillmann nach einer Zeichnung von Annett Bergk. (© AHB)

So, nun ist es geschafft: der 750. „PR-Journal“-Newsletter ist fertig und hat den Weg in Ihre Postfächer gefunden, liebe Leserinnen und Leser. Die Gefühle der Macherinnen und Macher aus Verlag und Redaktion schwanken zwischen Erleichterung, Stolz und Dankbarkeit: Erleichterung, weil es geschafft ist, Stolz, weil ein echter Meilenstein erreicht ist, und Dankbarkeit, weil wir aus Anlass unseres Jubiläums viel Anerkennung und Wertschätzung erfahren haben. Gerhard Pfeffer: „Die vielen Grüße und Glückwünsche, die uns über unseren Podcast, per Mail und eben auch in dieser Jubiläumsausgabe erreicht haben, freuen uns sehr. Im Namen des ganzen ‚PR-Journal‘-Teams sagen wir ganz herzlich Danke! Für uns ist es ein toller Moment, den wir in einer wegen der Corona-Krise für die PR-Branche schwierigen Situation dennoch genießen!“

Der Dank gilt in besonderer Weise den drei Autoren, die wir eingeladen haben, unser Jubiläum einzuordnen für die PR-Branche. Frank Behrendt, Wolfgang Griepentrog und Günter Bentele haben das auf sehr individuelle Weise getan. … so findet man sich plötzlich in der Rolle als Teenager unter den Branchenmedien wieder.

Darüber hinaus sind von ganz unterschiedlicher Seite Glückwünsche eingegangen. Manfred Piwinger, langjähriger Wegbegleiter und Autor für das „PR-Journal“, machte es kurz, er schrieb: „Was für eine Erfolgsgeschichte! Glückwunsch zur 750. Ausgabe.“ Mathias Müller, Geschäftsführer der Stamm Verlag GmbH in Essen schickte ebenfalls herzliche Glückwünsche. Zu den Gratulanten gesellte sich auch die Vital Plus Media Ltd. aus Bonn: „Zum Jubiläum gratulieren wir ganz herzlich. Von Beginn an haben wir Sie als Leser und zeitweise als Nutzer Ihrer Werbemöglichkeiten begleitet.“

Glückwünsche im Podcast

Im Juli-Podcast des „PR-Journals“, der seit dem 29. Juli online ist, meldeten sich unter anderem die Professoren Markus Kiefer, der Fachbuch-Rezensent des „PR-Journals“, und Ansgar Zerfaß, der der Inhaber des Lehrstuhls für Strategische Kommunikation an der Universität Leipzig, fischerAppelt-Vorstand Matthias Wesselmann und die deutsche GWPR-Vorsitzende Cornelia Kunze zur Wort. Zudem gratulierten dort im O-Ton Vertreterinnen und Vertreter der PR-Studierenden-Initiativen und Kollegen der Branchenpresse.

Grüße der PR-Verbände

Die Kommunikationsverbände in Person von Regine Kreitz, Vorsitzende BdKom, Norbert Minwegen, DPRG-Präsident, und Alexandra Groß, GPRA-Präsidentin, schrieben: „Unser Berufsfeld und die Branche befinden sich in einem permanenten Wandel. Der ‚PR-Journal‘-Newsletter leistet einen wichtigen Beitrag, um stets auf Ballhöhe zu bleiben. Wir gratulieren gemeinsam zum 750. und freuen uns auf die nächsten 750 Newsletter.“

In einer weiteren Grußnote würdigt das GPRA-Präsidium in Person von Alexandra Groß und Hanning Kempe übrigens auch das im Mai veröffentlichte 25. PR-Agentur-Ranking. Erstmals war die GPRA in diesem Jahr Kooperationspartner. Groß und Kempe schrieben: „Dahinter steckt ein ganzes PR-Leben: 750 Ausgaben ‚PR-Journal‘-Newsletter bedeuten auch 25 Jahre lang die redaktionelle Begleitung des ‚Pfeffer-PR-Rankings‘. Gerhard Pfeffer wird in Anbetracht des wirklich nachhaltig aufgebauten Rankingdienstes aber nicht müde, an der Optimierung zu feilen. Gemeinsam mit der GPRA hat er das Ranking in diesem Jahr einmal auf links gedreht und Daten sowie Zielsetzung hinterfragt. Das Zwischenergebnis war im diesjährigen Ranking zu sehen: valider, transparenter, vergleichbarer. Mit dem von ihm einberufenen Beirat geht es nun in die zweite Evaluationsrunde – mit dem Ziel, das Ranking noch mehr den sich ändernden Anforderungen des Marktes anzupassen und noch aussagekräftiger zu gestalten. Diese Kooperation zeigt einmal mehr, wie wichtig die kritische Auseinandersetzung mit Bewährtem ist. Danke, lieber Herr Pfeffer!“

Dank an die Werbepartner

Auch ich möchte an dieser Stelle im Namen der Redaktion für die vielen kleinen und großen Jubiläumsgrüße danken. Ausdrücklich einbeziehen möchte ich auch die Werbepartner, die uns die Treue halten und dafür sorgen, dass wir unser breites redaktionelles Spektrum in solcher Weise anbieten können. Zum Zeichen des Dankes gibt es im Jubiläumsmonat August das „Preis-Special“ im Jubiläumssommer für 750,00 Euro. Die Einzelheiten sind hier zu finden.

Keine Sorge, in der Jubiläumsausgabe geht es nicht nur ums Jubiläum

Vorsichtshalber sei an dieser Stelle noch hinzugefügt, dass die Redaktion auch in der Jubiläumsausgabe die Chronistenpflicht für die PR- und Kommunikationsbranche nicht aus dem Auge verloren hat. So berichten wir auch mitten im „Sommerloch“ über spannende Personalien, Etatgewinne und weitere News aus der Branche. Verleger Gerhard Pfeffer würdigt zudem den verstorbenen Alfred Biolek in einem persönlichen Nachruf als PR-Naturtalent.

Dank für die Zeichnung an Annett Bergk

Bleibt am Ende noch ein persönliches Wort des Dankes an unsere Mitarbeiterin Annett Bergk aus Hamburg. Sie hat die oben stehenden Portraits von Gerhard Pfeffer und mir eigens aus Anlass unseres Jubiläums gezeichnet und dem Verlag geschenkt. Hintergrund ist, dass Annett Bergk nicht nur ausgeprägte mediale Talente hat, die sie erfolgreiche für das „PR-Journal“ einsetzt, sondern auch Künstlerin ist. In diese Art ihrer Schaffenskraft gibt sie übrigens noch bis zum 15. August beeindruckende Einblicke. Im Auswanderermuseum BallinStadt in Hamburg präsentiert sie rund 20 Porträts von Hamburger Persönlichkeiten – darunter Helmut Schmidt, Otto Waalkes, Heidi Kabel, Ina Müller, Monica Lierhaus, Jan Fedder und natürlich auch Albert Ballin. Die Bilder der ersten „AHB Ausstellung“ wurden extra für die gemeinsame Charity-Aktion zugunsten von CARE Deutschland angefertigt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal