DuMont hält jetzt nur noch an seinen Kölner Titeln fest.

Arist von Harpe, Geschäftsführer von Xing Marketing Solutions, übernimmt als Verleger die „Hamburger Morgenpost“. Er wolle die Zeitung neu aufstellen und ihr eine langfristige Perspektive geben, heißt es. Nach monatelangen Spekulationen um die Zukunft der traditionsreichen Medienmarke erwarb Harpe nun nicht nur den Printtitel und „Mopo.de“, sondern auch Medienvermarkter Hamburg First, die Corporate Publishing Agentur DuMont Media und die Beteiligung an Radio Hamburg. Nach Brancheninformationen soll die Belegschaft zum größten Teil übernommen werden.

Nach Berichten aus dem Februar 2019 wollte sich der Kölner DuMont-Verlag ursprünglich von allen Regionalmedien trennen. Das wären der „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der „Express“, Köln, die „Berliner Zeitung“ und der „Berliner Kurier“ in der Hauptstadt sowie die „Mitteldeutsche Zeitung“ in Halle und die „Hamburger Morgenpost“ gewesen. Dieses Szenario ist nun nicht eingetreten. Zwar sind der Berliner Verlag mit der „Berliner Zeitung“ und dem „Berliner Kurier“, die "Mitteldeutsche Zeitung" und nun die „Hamburger Morgenpost“ abgestoßen worden, doch an seinen Kölner Titeln "Kölner Stadt-Anzeiger" und "Express" will DuMont festhalten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal