Matthias Thieme, erst seit vier Wochen Chefredakteur der "Berliner Zeitung" und des "Berliner Kuriers", hat die beiden Titel schon wieder verlassen. Wie Ulrike Simon bei „Horizont“ berichtet, hat Thieme aufgrund unterschiedlicher Auffassungen mit dem Verlegerpaar Friedrich über die inhaltliche Ausrichtung der beiden Zeitungen am 1. März gekündigt. Als Grund für die Blitztrennung wurde eine "redaktionsintern komplexe Gemengelage“ benannt. Laut Flurfunk, den Ulrike Simon zitiert, sei es schwer "mit Botschaften bei den Friedrichs durchzudringen". (Quellen: „horizont.net“ (paid), „turi2.de“)


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal