Marieke Reimann, Zweite Multimediale Chefredakteurin. (© SWR/Ralf Obergfell)

Marieke Reimann (34) wird Zweite Multimediale Chefredakteurin beim SWR. Der Erste Chefredakteur ist Fritz Frey. Die ehemalige Chefredakteurin des Online-Magazins „ze.tt“ der Wochenzeitung „Die Zeit“ tritt ihre neue Stelle zum 1. November an. In den Verantwortungsbereich der Chefredaktion fallen insgesamt sieben Abteilungen an fünf Standorten. Dabei verantwortet Frey die Abteilungen "Inland", "Ausland und Europa", "Wirtschaft und Umwelt" sowie die ARD-Rechtsredaktion in Karlsruhe. Reimann wird für die Abteilung "Zentrale Information" in Baden-Baden verantwortlich sein, in der unter anderem alle Audio-Nachrichten des SWR, das Info-Programm „SWR Aktuell Radio“ und digitale Newsformate für junge Zielgruppen entstehen, außerdem für die Fachabteilung "Religion und Welt" sowie für die vom SWR entsandten Korrespondentinnen und Korrespondenten im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin.

Der Verwaltungsrat des SWR hat dem Vertrag mit Marieke Reimann in seiner Sitzung am 17. September zugestimmt. Sie folgt auf Gabi Biesinger, die zum 1. August dieses Jahres als Hörfunkkorrespondentin nach London gewechselt ist.

Reimann hat nach ihrem Journalismus-Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität an der Deutschen Journalistenschule (DJS), beides in München, eine Redakteursausbildung absolviert. Seither hat sie Erfahrungen in verschiedenen Medien, Sparten und Ausspielwegen gesammelt. Als Chefredakteurin von „ze.tt“ formte sie aus einer News-Website ein politisches und diverses Generation-Y-Magazin mit monatlich fünf Millionen Nutzerinnen und Nutzer zwischen 16 und 30 Jahren. Zudem tritt sie regelmäßig als Expertin zu ostdeutschen und europäischen Themen in Fernsehen, Radio und Online auf.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de