Giersch Thorsten ChefRed Markt und Mittelstand Weimer Media GroupThorsten Giersch (42, Foto) wird neuer Chefredakteur des Mittelstandsmagazins „Markt und Mittelstand“. Giersch kommt vom „Handelsblatt“, wo er während der vergangenen 13 Jahre als leitender Redakteur tätig war. Vorher arbeitete er sechs Jahre bei ntv unter anderem als Filmchef der Wirtschaftsredaktion. „Markt und Mittelstand“ erscheint mit einer Auflage von rund 110.000 Exemplaren (Print & E-Paper) und erreicht Unternehmer und Spitzenmanager im deutschsprachigen Raum. Das Medium versteht sich als die Stimme des deutschen Mittelstandes. „Markt und Mittelstand“ wurde 1994 gegründet.

„Thorsten Giersch ist ein innovativer und leidenschaftlicher Wirtschaftsjournalist mit hoher Expertise und Erfahrung. Er wird das Magazin ,Markt und Mittelstand‘ als kraftvolle Stimme und unabhängige Informationsquelle des deutschen Unternehmertums ausbauen. Unser Verlag investiert damit weiter in nachhaltigen Qualitätsjournalismus und Orientierungsintelligenz,“ sagen die Verleger der Weimer Media Group (WMG), Christiane Goetz-Weimer und Dr. Wolfram Weimer. „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, denn leidenschaftlicher, zuverlässiger Wirtschaftsjournalismus wird gerade in stürmischen Zeiten dringend gebraucht. Und es war wohl selten so spannend wie derzeit, für und über den Mittelstand zu berichten,“ erklärt Giersch.

Mit der Berufung von Thorsten Giersch zum Chefredakteur dokumentiert die WMG ihre Absicht, das Magazin „Markt und Mittelstand“ zu einem Informationsführer der deutschen Wirtschaft auszubauen. Die Reichweiten der Newsletter und digitalen Formate werden deutlich erhöht - auch durch den Ausbau von Bewegtbild-Formaten, Social Media und dem Start eines Podcast im August. „Von Mittelständlern gemacht, für Mittelständler und über den Mittelstand – das ist die Kernidee von ,Markt und Mittelstand‘“, beschreibt Herausgeber Oliver Stock sein journalistisches Konzept.

Die WMG hat vor zwei Jahren das Magazin „Markt und Mittelstand“ von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ gekauft. Das Magazin erreicht laut der aktuellen Studie „Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung“ mit jeder Ausgabe 166.000 Entscheidungsträger, crossmedial rund 313.000 und zählt damit zu den relativen Gewinnern des Jahres.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal