Cornelia Kunze

Das Netzwerk der Kommunikatorinnen, Global Women in PR, hat Cornelia Kunze zum Chair seines International Boards ernannt. Cornelia Kunze ist seit über 30 Jahren in führenden Rollen in der internationalen Kommunikation tätig und engagiert sich seit vielen Jahren für Frauen in Führungspositionen. Die Gründerin und Mitinhaberin der internationalen Boutique Beratung i-sekai mit Sitz in München und Berlin ist ebenfalls die 1. Vorstandsvorsitzende des deutschen Chapters von GWPR, welches sie gemeinsam mit 14 erfahrenen Kommunikatorinnen Anfang 2018 gegründet hat.

Jane Atkinson, Executive Chair von GWPR, kommentiert diese neue Rolle: „Es ist die richtige Zeit, diese neue Rolle des International Chairs unseres Netzwerkes einzuführen. Wir haben Ländergruppen in Europa, Indien, Russland, Mexico, den Vereinigten Emiraten und Afrika aufgebaut, weitere Gruppen formieren sich gerade in den USA, Asien Pazifik und Südafrika. Cornelia hat eine der stärksten Länder-Chapter aufgebaut, und sie bringt ihre internationale Erfahrung mit. Das hilft uns stärkere Verbindungen zwischen den Länder-Gruppen aufzubauen. Die Rolle ist auf zwölf Monate angelegt und soll jeweils von einer lokalen Chapter-Präsidentin wahrgenommen werden. Wir freuen uns sehr, dass Cornelia diese Rolle zusätzlich zu ihrer Rolle bei GWPR Deutschland angenommen hat. Sie wird dafür verantwortlich sein, unsere regelmäßigen Treffen aller Chapter-Präsidentinnen zu leiten und grenzüberschreitende Initiativen anzustoßen.“

Bevor Kunze sich 2018 als Unternehmerin selbständig machte, war sie über 25 Jahre als In-house Kommunikatorin, Markenstrategin sowie in führenden Rollen bei dem internationalen Agenturnetzwerk Edelman in Europa, Asien und den USA tätig. Dort hatte sie die Leitung von Ländergesellschaften, Practice Gruppen und Kundengruppen inne und hat internationale Kampagnen und Teams geleitet. Ihre Leidenschaft für Vielfalt und Inklusion hat sie in ihrer Rolle als „Global Women Executive Network Chair“ eingebracht. Kunze war zudem Mentorin für viele Agenturtalente, und bildet seit einigen Jahren als Lehrbeauftragte im „international communication management“ auch Nachwuchskräfte aus.

Cornelia Kunze sagt über ihre neue Rolle: “GWPR befindet sich gerade in einer wirklich spannenden Wachstumsphase, mit neuen Länder-Gruppen überall auf der Welt. Ich freue mich sehr, dass ich dazu beitragen kann, dass diese Internationalität als Vorteil für unsere Mitglieder erfahrbar ist. Frauen können und müssen sich unterstützen, und das gilt grenzübergreifend. Wir sehen gerade in diesen Zeiten wie wichtig es ist, dass es mehr Verständnis für unterschiedliche Perspektiven auf der Welt gibt. Wir sehen uns als Champion dieses mindsets.”


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal