DPRG Klenk u Hoursch LogosDie Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) schreibt auch in diesem Jahr wieder ihren Wissenschaftspreis für Studierende aus. Kooperationspartner ist die Frankfurter Kommunikationsberatung Klenk & Hoursch. Die Einreichungsfrist endet am 1. Dezember. Der Wissenschaftspreis würdigt wissenschaftliche Abschlussarbeiten im Themenfeld Public Relations / Kommunikationsmanagement und wird seit 1985 vergeben. Der Preis steht sowohl Mitgliedern der DPRG als auch Nichtmitgliedern offen. Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche Nachwuchsleistungen, die in der gesamten Kommunikationsbranche bekannt gemacht werden.

Der Preis wird 2022 in den Kategorien „Bachelor“, „Master“ und „Dissertation“ vergeben und ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Die Teilnahme ist kostenlos. Benötigt werden eine Kurzfassung der Arbeit von maximal fünf DIN A4-Seiten, die komplette Arbeit als PDF, eine Kopie des Zeugnisses, aus dem die Note der Arbeit hervorgeht sowie Angaben zur Bewerberin beziehungsweise zum Bewerber.

Die Jury besteht aus den Professorinnen und Professoren Sabine Einwiller, Universität Wien, Lars Rademacher, Hochschule Darmstadt, Ulrike Röttger, Universität Münster, Vorsitzende, und Swaran Sandhu, Hochschule der Medien Stuttgart.

Partner der Auszeichnung ist Klenk & Hoursch. Vorstandssprecher Daniel J. Hanke: „Modelle weiterentwickeln, Wirkung von Kommunikation messbar machen oder Trends verstehen: Für uns als Kommunikationsberater sind aktuelle, akademische Arbeiten essenziell. Daher unterstützt Klenk & Hoursch wieder gerne den Wissenschaftspreis der DPRG.“

Zur Ausschreibung geht es hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de