Von links: Bischof Peter Kohlgraf, Thomas Kreyes und Generalvikar Udo Markus Bentz. (© Bistum Mainz / Blum)

Thomas Kreyes (54) leitet seit dem 1. September als Medienkoordinator die neue Koordinationsstelle Presse, Medien und Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Mainz. Kreyes war zuletzt als Generalsekretär von RTL Television und der Mediengruppe RTL Deutschland Mitglied der Geschäftsleitung. Als Medienkoordinator ist er Weihbischof Udo Markus Bentz, der Generalvikar des Bistums Mainz ist, zugeordnet und wird Mitglied der Dezernentenkonferenz sein. Kreyes ist außerdem Berater der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Weihbischof Bentz stellte Kreyes am 3. September, gemeinsam mit Bischof Peter Kohlgraf im Rahmen der Dezernentenkonferenz im Bischöflichen Ordinariat vor.

„Ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit mit Thomas Kreyes, der von seinem Werdegang her die nötigen Kompetenzen mitbringt, um die im Bistum Mainz anstehenden Aufgaben umzusetzen“, betont Weihbischof Bentz. Neben der Entwicklung einer Medienstrategie für das Bistum Mainz gehört zu seinen Aufgaben die Koordination der Bereiche Presse, Medien und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Entwicklung zukunftsfähiger Arbeitsstrukturen, besonders im Blick auf den Pastoralen Weg im Bistum Mainz. Darüber hinaus soll er ein neues Format für die Bistumspresse als Nachfolge der Kirchenzeitung „Glaube und Leben“ entwickeln.

Thomas Kreyes war nach dem Abschluss seines Mainz absolvierten Studiums der Wirtschaftswissenschaften sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft ab 1992 für RTL Television tätig. Zunächst war er in den Bereichen Kommunikation, Marketing und Vertrieb tätig. 1995 wurde er Ressortleiter Unternehmens-PR und Medienpolitik, ab 1996 Ressortleiter International & Corporate Affairs und ab 1999 Ressortleiter Geschäftsführung. Von 2000 bis 2011 war er Bereichsleiter Personal & Organisation. Ab 2004 war er zusätzlich Geschäftsführer der RTL Creation GmbH (bis 2015) und Generalsekretär von RTL Television und der Mediengruppe RTL Deutschland.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal