Frank Schönrock

Eine echte Überraschung: Frank Schönrock, derzeit noch CEO für Grayling in Deutschland, wird ab Januar 2020 für Burson Cohn & Wolfe (BCW) tätig sein. BCW bildet ab Januar 2020 aus seinen Angeboten in den Bereichen Krisenkommunikation, Issues, Reputation und Public Affairs büroübergeifend eine neue Einheit – die Issues & Public Affairs Solution. Die Leitung übernimmt Frank Schönrock. Als Managing Director wird er direkt an CEO Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach berichten und Teil des deutschen Managements sein. Während der vergangenen fünf Jahre führte Schönrock als CEO das deutsche Geschäft bei Grayling und war dort als europäischer Chair für das Krisengeschäft der Agentur zuständig. Zudem hält er einen Lehrauftrag zum Thema Krisenkommunikation an der FH Hannover und ist ein gefragter Sprecher.

Frank Schönrock arbeitet schon seit vielen Jahren interdisziplinär und sichert so Unternehmen ihre „License to Operate“ – vor allem in den Bereichen Issues, Krisen, Krisenresilienz, Reputation und Public Affairs. Er sagt zu seiner neuen Rolle: „All diese Kompetenzen nun unter einem Dach zusammenzubringen und unseren Kundinnen und Kunden eine einzigartige, gemeinsame Kommunikations- und Beratungslösung anbieten zu können, sehe ich als eine riesige Chance.“ Bereits heute ist BCW in Deutschland laut Pfeffers PR-Ranking eine der führenden Agenturen in IPA (Issues & Public Affairs).

Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, CEO und Market Leader von BCW Deutschland: „Ich kenne Frank seit 15 Jahren als einen der profiliertesten Köpfe im Krisen- und Reputationsgeschäft. Daher freue ich mich, dass wir ihn mit seiner langjährigen Expertise für uns gewinnen konnten. Zusammen mit Frank und unserem neuen Angebot für Public Affairs und Krisen setzen wir im neuen Jahr unseren Wachstumskurs kontinuierlich fort.“

Frank Schönrock wird seine Tätigkeit für BCW Deutschland am 1. Januar 2020 aufnehmen und zwischen den BCW Büros Berlin und Frankfurt pendeln.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal