Von links: Stephanie Schopf, Ronja Fink und Paula Auksutat.

Von der Volontärin zum Communications Manager – diesen Weg geht Stephanie Schopf (27), die seit Abschluss ihres Volontariats Ende März als Communications Manager Internal Channels Teil des Internen Kommunikationsteams bei Microsoft Deutschland ist. Ebenso geht die Reise im Kommunikationsteam für Ronja Fink (26) und Paula Auksutat (26) weiter. Fink durchläuft seit April das von der Deutschen Akademie für Public Relations (dapr) zertifizierte Volontariat-Programm bei Microsoft Deutschland. Auksutat ist am 1. Juni in das 18-monatige Programm gestartet.

Als Communications Manager in die nächste Entwicklungsstufe

Stephanie Schopf startete nach ihrem Masterabschluss in Communication Management an der Universität Leipzig als Volontärin im Kommunikationsteam von Microsoft Deutschland. Seit Oktober 2018 arbeitete sie in dieser Rolle primär an den Themen Modern Workplace sowie Windows & Devices. Seit April 2020 entwickelt sie die bestehenden Kanäle und Formate der internen Kommunikation strategisch wie auch operativ weiter. Darüber hinaus zählen das Thema Employee Advocacy und die Kommunikation der Change- und Transformationsthemen zu ihrem Aufgabengebiet. Schopf folgt auf Sydney Loerch (28), die seit Februar 2020 die Partner-Kommunikation bei Microsoft Deutschland verantwortet.

Auf Praktikum und Werkstudierendenstelle folgt das Volontariat

Ronja Fink ist bereits seit Januar 2017, mit kurzen Unterbrechungen, Teil des Kommunikationsteams bei Microsoft Deutschland. Nach ihrem Bachelor in Medien und Kommunikation an der Universität Passau gewann sie zunächst in einem sechsmonatigen Praktikum Einblicke in die Kommunikationsarbeit von Microsoft Deutschland im Bereich der digitalen Transformation. Während ihres Masters in Kommunikationswissenschaft an der LMU München unterstützte sie das Kommunikationsteam im Bereich der Corporate Communication und anschließend im Bereich AI (Artificial Intelligence) und Innovation als Werkstudentin. Seit April 2020 ist Fink als Volontärin im Kommunikationsteam tätig und arbeitet primär auf den Themen Modern Workplace, Windows & Devices.

Ebenfalls zog es Paula Auksutat während ihres Studiums in das Kommunikationsteam von Microsoft Deutschland. Kurz vor ihrer Masterarbeit im Studiengang Communication Management der Universität Leipzig entschied sich Auksutat zu einem halbjährigen Praktikum am Münchner Standort und lernte den Bereich AI und Innovation kennen. Im Anschluss wirkte sie als Werkstudentin im Berliner Kommunikationsteam an den Themen Digitale Verantwortung und Gesellschaftliches Engagement mit. Im nun folgenden Volontariat beschäftigt sie sich unter anderem mit den Themen Social Collaboration, Employee-Generated-Content und Change Kommunikation.

In dem 18-monatigen Volontariats-Programm durchlaufen Fink und Auksutat drei aufeinanderfolgende Phasen, in denen grund- und weiterführende Kommunikationsfertigkeiten vermittelt und der Ausbau und die Förderung von individuellen und technischen Fähigkeiten gefördert werden - mit dem Ziel, in der Schlussphase eigenständig Projekte zu führen und zu verantworten. Als zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen sind im Rahmen des Volontariats auch eine Microsoft-interne Station sowie eine externe Station außerhalb des Unternehmens vorgesehen.

„Mit unserem Volontariat erhalten Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen eine umfassende Ausbildung im Kommunikationsbereich, deren Qualität sich auch in der dapr-Zertifizierung zeigt“, so Thomas Mickeleit, Director of Communications bei Microsoft Deutschland. „Wir binden auf diese Weise Talente über die Ausbildung hinaus an Microsoft und professionalisieren langfristig die Kommunikation des gesamten Unternehmens.“

In ihren neuen Rollen berichten Auksutat und Schopf an Team Leader Internal Communications Bianca Bauer. Ronja Fink berichtet für die Themen Modern Workplace, Windows & Devices an Charlotte Reimann und Irene Nadler.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal