Lavinia Haane

Tyto, die pan-europäische PR-Agentur von Ex-Hotwire CEO Brendon Craigie, holt Lavinia Haane als Associate Director zur Verstärkung des Senior-Leadership-Teams an Bord. Mit ihrer marktübergreifenden B2C- und B2B-Expertise soll sie Tyto sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien unterstützen. Haane kommt von Hotwire, wo sie erst knapp fünf Jahre in Deutschland und dann weitere zweieinhalb Jahre in London tätig war. Diese Erfahrung soll sie bei Tyto einbringen, um die Kunden über beide Märkte hinweg zu betreuen und übergreifende strategische Beratung zu liefern.

Während ihrer knapp siebeneinhalb Jahre bei Hotwire fokussierte sich Haane auf die Entwicklung integrierter Kampagnen und Betreuung von etablierten sowie aufstrebenden Tech-Unternehmen im B2C- und B2B-Bereich, darunter auch GoPro, Citrix, Red Bull Media House und Facebook.

Tyto ist eine inhabergeführte PR-Agentur, die sich besonders auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus Technologie, Wissenschaft und Innovation konzentriert. Das  Team von Tyto ist in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden tätig. 

„Lavinia kommt als ideale Besetzung zu Tyto“, sagt Brendon Craigie, Mitbegründer und Managing Partner bei Tyto. „Noch nie haben Unternehmen so grenzenlos agiert, wie es gerade der Fall ist. Daher ist es für uns umso wichtiger, ein weiteres Mitglied in unserem Senior-Leadership-Team zu begrüßen. Lavinias Verständnis von unterschiedlichen Unternehmensmodellen und Kulturen, das über einzelne Ländergrenzen hinaus reicht, ist ein echter Mehrwert für uns als Agentur und natürlich auch für unsere Kunden“, so Craigie weiter. 

„Nachdem ich über die Jahre viel Erfahrung in einer Reihe von Disziplinen in Deutschland und Großbritannien gesammelt habe, war es mir in meiner neuen Rolle wichtig, diese auch grenz- und industrieübergreifend einzusetzen”, so Lavinia Haane. „Daher freue ich mich sehr, nun mit dem Tyto-Team länderübergreifend und frei von traditionellen Agentur-Silos zu arbeiten.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal