Sabia Schwarzer (links) und ihre Nachfolgerin als Kommunikationschefin Lauren Day (rechts).

Sabia Schwarzer (51), zuletzt seit 2015 Global Head of Communications and Responsibility bei der Allianz SE, wird zum 31. August nach insgesamt 25 Jahren Abschied nehmen von ihrem Arbeitgeber. Wie zuerst der „PR Report“ und der „Herbert Frommes Versicherungsmonitor“ am 21. Juli berichteten und die Allianz in einer Pressemitteilung bestätigte hat sich Sabia Schwarzer entschieden, neue Chancen auszuloten, um ihre Führungs- und Transformationserfahrung in einem anderen Umfeld einzusetzen. Es hieß, Schwarzer werde die Allianz im besten Einvernehmen verlassen. Nachfolgerin wird die hierzulande noch unbekannte Lauren Day (45), die bereits ab dem 1. August die Leitung des Bereichs Group Communications and Reputation der Allianz Gruppe übernehmen wird.

Day wechselt von Annycent Capital, einer neu gegründeten Luxemburger Private-Equity-Firma, fokussiert auf die Infrastruktur für erneuerbare Energien in Schwellenländern, zur Allianz SE. Bei Annycent Capital wirkte Day als Head of Strategy and Capital Relationships. Davor war sie Chief Communications Officer bei Prudential Financial, Inc. mit Hauptsitz in den USA. Außerdem erfüllte sie leitende Positionen für Kommunikation und Unternehmensverantwortung bei AXA und AIG. Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete sie als Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung bei der KfW Bankengruppe.

Schwarzer kann auf eine sehr erfolgreiche Zeit bei der Allianz zurückschauen. Die ehemalige Journalistin bei der Deutschen Welle kam 1996 als Leiterin der Unternehmenskommunikation und Marketing für die Region Asien-Pazifik zur Allianz. Von dem regionalen Hauptsitz in Singapur aus baute sie die Kommunikations- und Marketingabteilung auf. 2000 übernahm sie in Washington die Leitung der Kommunikation und des Marketings für den Konzern in Nordamerika (Nafta). Am 1. November 2015 übernahm sie dann die Leitung der Unternehmenskommunikation der Allianz Gruppe von Emilio Galli Zugaro.

Erst im vergangenen Jahr wurde Schwarzer mit dem Sabre-Award für außergewöhnliche Leistungen geehrt. Bei „PRovoke“ (ehemals „Holmes Report“) hieß es in der Begründung: „Als eine der besten einer neuen Generation deutscher Kommunikationsprofis wird Sabia Schwarzer diese Woche bei den EMEA Sabre Awards 2020 mit dem Outstanding Individual Achievement Sabre ausgezeichnet.“

Schwarzer, die sich für Gleichstellung, Technologie und Gesundheit einsetzt, war bei der Allianz-Gruppe bis zuletzt für die Globale Kommunikation und Umwelt-, Sozial- und Governance-Strategie (ESG) verantwortlich. Sie leitet ein globales Team von Kommunikatoren und Corporate Responsibility-Profis. Für die Allianz-Führungskräfte fungierte Schwarzer als Coach und geschätzter "Sparringspartner".

Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE, sagte: „Im Namen des Vorstands und ihrer vielen Kollegen danke ich Sabia Schwarzer für ihre zahlreichen und nachhaltigen Beiträge für die Allianz, insbesondere für den Aufbau einer der modernsten und vielfältigsten Kommunikationsabteilungen in Deutschland sowie für die Stärkung der Reputation der Allianz bei wichtigen Stakeholdern. Ich respektiere die Entscheidung von Sabia Schwarzer, sich auf neue Herausforderungen außerhalb der Allianz einzulassen. Dieser Führungswechsel korreliert auf natürliche Weise mit dem Beginn eines neuen, dreijährigen strategischen Zyklus, der jetzt ansteht. Wir sind in der glücklichen Lage, mit Lauren Days Erfahrung und Fähigkeiten auf dem von Sabia Schwarzer aufgebauten Fundament aufzubauen."


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal