Robert Ardelt (© Die Hoffotografen)

Über seine Nachfolgerin Isabel Kassabian als Managing Director für APCO Germany haben wir bereits berichtet, jetzt ist klar, wohin Robert Ardelt (Foto © Die Hoffotografen) wechseln wird. Er wird PR Director bei Netflix. Als sein Abschied von APCO am 16. Mai vermeldet wurde, war nur bekannt, dass er eine neue Aufgabe auf Unternehmensseite annehmen wolle. Jetzt ist klar, dass er zum 1. August die Verantwortung für die Kommunikation von Netflix in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernehmen wird. Bei APCO, wo er seit 2014 als Managing Director die Geschicke leitete, soll noch eine geordnete Übergabe der Geschäfte an seine Nachfolgerin stattfinden.

Bei Netflix wird Ardelt Nachfolger von Henning Dorstewitz, der von Juli 2019 bis Dezember 2021 den Bereich Kommunikation für den deutschsprachigen Raum sowie für Zentral- und Osteuropa als Director leitete. Ihm zur Seite stand als Communications Manager DACH seit Sommer 2020 Anja Käumle, die vor ihrem Wechsel 16 Jahre lang Pressechefin der UFA war.

Die Kommunikationsberatung APCO Deutschland wurde im Jahr 2000 in Berlin gegründet. Mit dem Einstieg von Ardelt dort im Jahr 2010 begann der Wandel von einer kleinen Agentur zu einer Corporate-Communications-Beratung mit Standorten in Berlin, Frankfurt und München. Vor seiner Zeit bei APCO vollzog Ardelt von 2003 bis 2006 bei Burson-Marsteller (heute BCW) seinen Einstieg in die PR-Beratung. Von 2006 bis 2010 arbeitete er bei Booz Allen Hamilton (später Booz & Company).

Bei APCO Germany war Ardelt seit 2014 Managing Director. Seit einem Jahr war er außerdem als Global Chief Innovation Officer Teil des globalen Management-Board. In dieser Funktion war er dafür verantwortlich, die Agentur für die Zukunft aufzustellen, neue Impulse zu setzen und notwendige Schritte zur Transformation, gemeinsam mit Kollegen rund um die Welt, anzugehen.

Paolo Compostella, APCOs President Europe, sagte zum Abschied Ardelts: „Ich möchte mich bei Robert Ardelt für sein herausragendes Engagement und seine Erfolge bedanken; für mehr als ein Jahrzehnt an Einsatz für Kunden und Team sowie seine Begeisterung und Inspiration, die er in all den Jahren in die Firma eingebracht hat – in Deutschland und global. Wir sind sicher, dass seine Ideen und seine Kreativität für seine nächste professionelle Herausforderung, die er sich vorgenommen hat, ein großer Zugewinn sein werden und wir wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal