Suder Katrin SenAdvisor Finsbury Glover Hering kleinKatrin Suder (Foto), Strategieexpertin und langjährige McKinsey-Beraterin, wird Senior Advisor bei der Finsbury Glover Hering Europe GmbH (zukünftig FGS Global (Europe) GmbH) und ist ab sofort für die  Corporate Reputation Practice tätig. Damit baut die internationale Beratung für strategische Unternehmenskommunikation ihr integriertes Angebot aus Strategie- und Kommunikationsberatung weiter aus und rückt die Stakeholder-Orientierung bei der Entwicklung von Unternehmensstrategien weiter in den Mittelpunkt.

Brigitte von Haacke, CEO Europe von FGS Global, erklärte dazu: „Wir sind sehr stolz, dass wir eine so profilierte Strategieexpertin wie Katrin Suder für unser Team gewinnen konnten. Strategieberatung, Stakeholdermanagement und Unternehmensreputation sind heute untrennbar miteinander verbunden. Die Anforderungen an Unternehmen sind in Zeiten von Klimawandel, geopolitischen Konflikten, Digitalisierung und einer wachsenden Bedeutung von Diversität extrem hoch. Das verlangt nach vorausschauenden Ideen und klugen Köpfen. In diesem Sinne: herzlich willkommen, liebe Katrin.“

Katrin Suder erklärt: „Die Einflussnahme von Politik, Gesellschaft, NGOs, Aktivisten und Influencern tritt immer mehr in den Vordergrund. Das muss Unternehmensstrategie viel stärker als bisher berücksichtigen. Mit dem Team von FGS Global habe ich bereits in der Vergangenheit an Modellen gearbeitet, die datenbasiert Lösungen dafür liefern. Ich freue mich darauf, nun ein Teil dieses Teams zu sein und weiter innovative Strategieangebote zu entwickeln.“

Bis 2014 arbeitete Katrin Suder knapp 15 Jahre für die Unternehmensberatung McKinsey als Beraterin deutscher und weltweit agierende Unternehmen der IT-Industrie bei großen Strategieprojekten. Von 2014 bis 2018 war sie Staatssekretärin im Bundesministerium der Verteidigung. Ab 2018 war sie Vorsitzende des neu gegründeten zehnköpfigen Digitalrats der deutschen Bundesregierung unter Angela Merkel. Zudem hat sie verschiedene Mandate in nationalen und internationalen Aufsichtsräten inne.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal