Thomas Zimmerling

Thomas Zimmerling

Um Themen wie Produkte, Testberichte, Nachhaltigkeit oder Jobs geht es im Jack Wolfskin Outdoor Blog. Nadja Amireh (Agentur get noticed! und PRJ-Redaktionsmitglied) hat Thomas Zimmerling (Senior Manager Communication bei Jack Wolfskin) interviewt. Sie stellte u. a. Fragen zum Erfolg des Blogs, dem zielgruppenspezifischen Dialog im Social Web, aktuellen Trends oder zu seinem Tagesablauf als Leiter der PR, Online, Social Media und Endverbraucherkommunikation.

1. Jack Wolfskin hat ein Corporate Blog. Warum hat das Unternehmen diesen Kanal gewählt und was hat Ihnen das Corporate Blog bisher genützt?

Wir haben uns entschieden, die relativ statische Rubrik „Aktuelles“ auf unserer Website gegen einen dialogorientierten Kanal auszutauschen. Hier können wir nicht nur viel mehr Geschichten erzählen und für Outdoor-Themen begeistern, sondern auch ungefiltert Rückmeldungen der Nutzer zu unseren Aktivitäten bekommen. Seitdem wir das Blog haben, gehen die Besucherzahlen stetig nach oben. Wir lernen, welche Themen gut ankommen und bekommen früher mit, was draußen passiert.

2. Wie planen und organisieren Sie den zielgruppenspezifischen Dialog in Social Media?

Das ist das Schöne an Social Media: Planen und organisieren lässt sich das alles nur bedingt. Wir haben zwar natürlich Themen, die wir auf verschiedenen Kanälen spielen und machen da auch durchaus Unterschiede je nach Land. Aber letztendlich bestimmen die Nutzer, was wo passiert. Von daher müssen wir flexibel sein. Das macht Social Media lebhaft, abwechslungsreich und spannend.

3. Welche Trends im Social Media Bereich finden Sie spannend?

Ehrlich gesagt finde ich momentan am spannendsten, wie sehr Social Media in den Unternehmen mittlerweile als Tagesgeschäft angesehen wird. Der Hype darum ist ein wenig abgeflaut. Das sieht man auch daran, wie routiniert inzwischen mit kleinen und großen Kommunikationskrisen umgegangen wird. Ich glaube, dass viele Unternehmen durch Social Media auch transparenter und offener geworden sind. Davon haben alle Beteiligten etwas: Marke, Mitarbeiter, Kunden und alle anderen Stakeholder.

4. Wie sieht Ihr Tagesablauf als Leiter der PR, Online, Social Media und Endverbraucherkommunikation aus?

Das ist ganz unterschiedlich und macht den Beruf zu einer Berufung. Natürlich habe ich jeden Morgen einen Plan für den Tag. Aber spätestens um 10 Uhr früh ist der eigentlich Makulatur. Journalisten, Kunden oder Onliner richten sich ja nicht nach dem Plan eines PR-Menschen. Wichtig ist mir, am Abend das Gefühl zu haben, mit meiner Arbeit Menschen ein Stück glücklicher gemacht zu haben.

5. Was ist Ihr persönliches Erfolgsrezept für Social Media, von dem auch andere Unternehmen lernen können?

Unaufgeregtheit. Wir haben bei Jack Wolfskin gute Erfahrungen damit gemacht, Social Media über alle Bereiche der Kommunikation einfach mitzudenken und dann zu machen – ohne große Erwartungen zu wecken, aber mit einem Ziel vor Augen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal