Gemeindepräsident Gregory Turkawka erklärt den Anwesenden die Beekeeper-App, die man auch auf dem Laptop nutzen kann. (© Regula Wegmann)

Schwerpunkt Social Media – Was große Firmen schon lange nutzen, führt nun auch die kleine Gemeinde Regensberg ein: Die Kommunikations-App Beekeeper vom gleichnamigen Software-Entwickler steht seit Dezember nicht nur den Gemeindemitarbeitern, sondern jedem der 473 Einwohner der kleinen Ortschaft zur Verfügung. Das Ziel: Die Gemeindeverwaltung zu entlasten, den Regensbergern zeitgemäße Kommunikationsmöglichkeiten zu bieten und dadurch das Dorfleben in Schwung zu halten. Ein digitaler Jungendraum, zu dem Erwachsene keinen Zutritt haben, steht bereit, um die jungen Regensberger für das Gemeindeleben begeistern. Mit Regensberg bekommt Beekeeper den ersten Kunden, der mit Hilfe der App die Einwohnerkommunikation digitalisiert.

Die kleine Gemeinde im Zürcher Unterland mit dem Gemeindepräsidenten Gregory Turkawka stellt seit Dezember 2019 jedem Einwohner einen Zugang zur Kommunikationsplattform Beekeeper zur Verfügung, um so die Kommunikationskanäle den Ansprüchen ihrer Einwohner anzupassen. Fast ein Drittel der Bewohner hat sich bereits aufgrund eines ersten Informationsschreibens in der „Regensberger App“ – wie die App von Beekeeper nach den Design-Anpassungen genannt wird – angemeldet. Im Verlauf einer Infoveranstaltung zur neuen Kommunikationsplattform haben noch mehr Regensberger ein Profil erstellt.

Turkawka Gregory Gemeindepraesident RegensbergDer Gemeindepräsident Turkawka (Foto, ©Regula Wegmann) sagt dazu: „Wir haben verschiedene Apps wie Threema, Crossiety, Work und andere getestet und verglichen, schließlich haben wir uns für Beekeeper entschieden, weil bei dieser Kommunikationslösung die Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit über das Datenschutzgesetz hinausgehen, dazu kommt noch das intuitive Handling der App.“ Zudem kann die App an das Corporate Design der Gemeinde angepasst werden.

Mitteilungsblatt wird umweltfreundlicher

Heute werden auf der „Regensberger App“ bereits Informationen ausgetauscht, Umfragen gemacht, miteinander gechattet, Fritteusen, Kleider und andere Dinge verschenkt und neuerdings die Inhalte des Mitteilungsblattes veröffentlicht. „Nur schon dieses Mitteilungsblatt zu produzieren und zu versenden war ein riesiger Aufwand“, sagt Gemeindeschreiberin Beatrix Pelican. „Wir glauben, dass Beiträge, die neu über die App publiziert und aktiv gepusht werden, öfter gelesen werden als im Mitteilungsblatt oder in der Zeitung.“

Sie und ihr Team sind außerdem überzeugt, dass sie mit der Kommunikations-App vermehrt auch Jugendliche für das Gemeindeleben begeistern können. Ein künftiger Jugendraum wird bereits über die App vorbereitet. „Auf diesen Stream haben die Erwachsenen keinen Zugriff“, schmunzelt Gregory Turkawka. Die App ist von der Einfachheit mit WhatsApp und Facebook-Streams vergleichbar und wird in ihren Anwendungen stets erweitert. So können bei Bedarf schon bald weitere Dienste für die Einwohner angeboten werden.

Auch die älteren Semester sind dabei

Auch die Regensberger Senioren freuen sich auf die neuen Möglichkeiten. Der 70-jährige Romolo Honegger sagt: „Jetzt kann ich endlich mit dem ganzen Dorf chatten, wie ich das schon lange mit meiner Tochter über WhatsApp mache.“ Der Schwatz im Dorfladen ist durch die neuen digitalen Möglichkeiten nicht in Gefahr, schließlich werden über die App aktiv Veranstaltungen oder Sonderangebote publiziert, von denen gerade das physische Dorfleben stark profitiert. Und anders als zum Teil noch in Deutschland, ist es in der Schweiz auch für Senioren und für die Landbevölkerung eine Selbstverständlichkeit, jederzeit online zu sein. Denn das Internet ist heute in der Schweiz nahezu immer und überall verfügbar. Über 90 Prozent der schweizerischen Privathaushalte haben einen Internetanschluss und fast 80 Prozent der Gesamtbevölkerung besitzt ein Smartphone mit der Möglichkeit, unterwegs auf das Internet zuzugreifen.

Über Beekeeper: Die Beekeeper AG, mit Hauptsitz in Zürich und einer GmbH in Deutschland, ist einer der führenden Anbieter einer mobilen Mitarbeiter-Plattform zur Digitalisierung der internen und operativen Kommunikation. Die Kommunikation erfolgt via Privat- oder Gruppenchats sowie über Streams. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der mobilen Abwicklung operativer Prozesse, wie beispielsweise Schichtplanung oder Lohnabrechnungsversand.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal