Neue Kampagne, neues Agentursortiment. (Foto: ALDI)

Erst die Inventur, dann das frische Angebot: Aldi Nord und Aldi Süd ordnen ihr Agentur-Sortiment neu. In enger Abstimmung mit dem Kunden und untereinander vernetzt arbeiten die Agenturen für die integrierte 360-Grad-Kommunikation rund um die neue Kampagne und den Claim „Gutes für alle.“ Mit deren Launch will der Discounter sein Versprechen unterstreichen, auch und gerade in Krisenzeiten hohe Qualität zum bestmöglichen Preis anzubieten.

Gemeinsam für Aldi Nord und Aldi Süd hat die Lead-Werbeagentur antoni, Berlin, die Kampagne mit konzipiert und verantwortet auch die Produktion der TV- und Funkspots sowie die Erstellung der Key-Visuals und Anzeigen für Außenwerbung sowie die Point-of-Sale-Maßnahmen in den Filialen. Das Sound-Logo stammt von MassiveMusic, Amsterdam. Die digitale Lead-Agentur Accenture Song Brand Germany, Hamburg, adaptiert die Kampagne in Social Media. Dazu kommt die Creator-Kampagne inklusive der Produktion von Videos für die Online-Nutzung und die Erstellung von Display-Werbung. PHD Germany, Frankfurt a.M., sorgt als Media-Leadagentur für die Planung und Buchung der Anzeigen rund um die Claim-Kampagne und für die Ausarbeitung von Sonderwerbeformen. 

Speziell für Aldi Süd unterstützt das Kölner Kommunikationshaus Oliver Schrott Kommunikation (OSK) als Lead-PR-Agentur die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Kampagne. OSK arbeitet der Kommunikationsabteilung seines Kunden auch auf LinkedIn und Xing zu und kümmert sich um Data & Analytics. Die Media-Agentur Die Nerds, ebenfalls Köln, hilft auf Instagram, Facebook, Pinterest und TikTok mit. Daneben unterstützt Odaline, Karlsruhe, bei den TikTok Creator-Aktivitäten und bei der Ideenfindung für den dort stattfindenden Content. Territory, Hamburg, supportet die interne Kommunikation.

Speziell für Aldi Nord wiederum legt die Influencer-Agentur Intermate Media, Hamburg, Hand an bei der Adaption der Kampagne auf TikTok sowie für weitere Creator-Maßnahmen. Achtung!, ebenfalls Hamburg, kümmert sich mit um die interne Kommunikation. 

Kampagne soll Vielfalt der Kunden in den Fokus stellen

Weil die eigene Kundschaft einen Querschnitt der Gesellschaft darstelle, will die Kampagne authentisch zeigen, wer sich mit Aldi-Marken auf seine Weise etwas Gutes tut. Beim Picknick im Park, im Familientrubel zu Hause, beim Umzug ins Studentenwohnheim, in der Mittagpause oder beim Seniorentanz – die moderne Bildsprache soll sich an eine breite Zielgruppe richten. Ab dem 24. September wird über sechs Wochen „Gutes für alle.“ auf diversen Kanälen multimedial ausgespielt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de