01: Der neunte BCP-Kongress "Corporate Attitude - Unternehmen zeigen Haltung" fand am 6. Juli in Hamburg statt. Im Anschluss an den Kongress wurden die begehrten BCP-Pokale in 28 Kategorien und vier Mal als Sonderpreis vergeben. Gemeinsam mit dem BCP-Hauptsponsor Steinbeis Papier verlieh die Jury einen Preis in der Kategorie "Green Publishing". Zusätzlich stiftete Laserline den Sonderpreis "Druck & Innovation". Der Kommunikationsdienstleister LinguaKraft Language Services in Zusammenarbeit mit Transatlantic Translations zeichnete internationale  Kommunikationskonzepte mit dem Sonderpreis "Internationale Kommunikation". Corbis ehrte das beste Foto auf einem Corporate Publishing-Medium mit dem Bildpreis "Cover des Jahres". Bei der feierlichen Awardverleihung wurden vor 600 Gästen unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Rösler insgesamt 32 Goldpreiseträger des Best of Coroporate Publishing Awards (BCP) ausgezeichnet. → bcp-award.com   

02: Unique Relations in Wien (AT) ist ab sofort Hill & Knowlton Affiliate Partner für Österreich. Das internationale PR-Netzwerk Hill & Knowlton stellt für seine Kunden mit dieser Partnerschaft nun auch in Österreich eine umfassende Vernetzung und Beratung sicher. Hill & Knowlton verfügt derzeit über 82 Standorte in 44 Ländern. Mit eigenen Büros und Partneragenturen ist Hill & Knowlton in den Metropolen in Europa, den USA, Südamerika, dem Mittleren Osten sowie in Afrika, Australien und Asien vertreten. Im deutschsprachigen Raum steht Hill & Knowlton unter der Leitung des Kommunikations- und Markenmanagers Ernst Primosch. Unique Relations wurde im Oktober 2008 von Josef Kalina mit Partnern gegründet. Kalina und sein Team haben langjährige Erfahrung in den Bereichen Medien und Politik. PR- und Pressearbeit, Lobbying, strategisches Kommunikationsmanagement sowie Krisenkommunikation bilden die Kernkompetenzen.

03: Die Organisatoren des CREA-Awards haben dieses Jahr einen ganz besonderen Anreiz geschaffen, um Agenturen zur Teilnahme an dem Wettbewerb zu bewegen. Einen Anreiz, der bei einigen Marktteilnehmern für Empörung sorgt: Die drei besten Teilnehmer in der Kategorie „Digitale Kommunikations-/Online-Agentur" erhalten nicht nur ihre Auszeichnungen für die beste Eigendarstellung, sondern auch die Chance, vor der Marketingabteilung der „Süddeutschen Zeitung" zu präsentieren. Letztere ist bekanntlich Unterstützerin des Awards - und deren Marketingleiterin Daniela Klein erhofft sich auf diese Weise frische Impulse fürs digitale Marketing und den Kontakt zu spannenden Agenturen in diesem Bereich. Für Ogilvy-CEO und GWA-Vize Thomas Strerath ist dieses Vorgehen "der Gipfel der Dreistigkeit". → horizont.net   Zwischenzeitlich hat Cherrypicker das Zusatzangebot zurück genommen.

04: Über die Wirksamkeit von Werbung und Public Relations: Ein Vortrag von Bodo Hombach im Rahmen seiner Lehrtätigkeit am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn am 12. Juli. Hombach wies eingangs darauf hin, dass Werbung und PR zwar einen enormen Wirtschaftsfaktor bilden, die Mechanismen ihrer Wirksamkeit und der Ertrag des Werbeaufwands aber nicht eindeutig messbar seien. Es gebe keine Formel für den sicheren Werbeerfolg – eher für den sicheren Misserfolg. Mit Prägnanz, Konsistenz, Emotionalität und Brauchbarkeit nennt Hombach Faktoren, die den Erfolg zumindest fördern, und schließt zwölf Fragen an, mit denen man sich der Wirksamkeit von Werbebotschaften nähern könne. Den Unterschied zwischen PR und Werbung erklärt er so: „Werbung kümmert sich um Dinge und Personen. PR interessiert sich für die Zwischenräume.“ → derwesten.de

05: Zum zweiten Mal schreibt der Kommunikationsverband, Hamburg, in Kooperation mit der Indukom und Publicis PRO den GoldenEye BtoB-Photo Award 2011, für Deutschland, Österreich und die Schweiz aus. Aus den eingereichten Arbeiten werden die zwölf besten BtoB Fotos des Jahres 20010/2011 ausgewählt, prämiert und im GoldenEye Kalender 2012 veröffentlicht. Die Siegerbilder werden außerdem mit einer Prämie von 1.000 € ausgezeichnet. Eingereicht werden kann seit dem 01. Juni  bis 31. August 2011 in den Kategorien Architektur, Dienstleistung/Service, People/Work, Produkt, Technik/Technologie/Forschung und Entwicklung sowie Nachwuchsfoto: → kommunikationsverband.de   

06: In Bochum hat The Destination Office Barbara Ackermann eröffnet. Gemeinsam mit Netzwerk-Partnern bietet der Newcomer maßgeschneiderte und individuelle Lösungen im Tourismus-, Hotel- und Lifestyle-Marketing. Dabei wird das gesamte Spektrum einer touristischen Repräsentanz einschliesslich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit abgedeckt. Social-Media mit Einbindung von Twitter, Facebook und Blogs gehört ganz selbstverständlich dazu. Ackermann war Manager PR & Media bei der Canadian Tourism Commission (CTC), bevor sie 2007 in den PR-Bereich wechselte.  Mit an Bord ist Karl-Heinz Limberg, ein vielseitiger Tourismusexperte mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in Europa, Asien und Nord- und Südamerika.

07: In seiner Stellungnahme im Rahmen des Begutachtungsverfahren zum Lobbying- und Interessenvertretungs-Transparenz-Gesetz - LobbyG in Österreich kritisiert der PRVA (Public Relations Verband Austria) vor allem die Schlechterstellung von Agenturen gegenüber allen anderen Interessenvertretern. Weitere Kritikpunkte sind u.a. die breite und Graubereiche schaffende Definition von Lobbying und die Höhe der Gebührensätze. Der PRVA begrüßt prinzipiell die geplante Einführung eines Interessenvertretungs-Registers (IVR) als Beitrag zu mehr Transparenz in der Interessenvertretung, erkennt allerdings beim vorliegenden Entwurf eine überschießende und nicht zweckgemäße Anlassgesetzgebung. prva.at

08: Die inhabergeführte Agentur plan B communication in Berlin wird Mitglied von GlobalCom PR-Network. Das Netzwerk umfasst über 45 Partneragenturen mit Büros in 60 Ländern Europas, Afrikas, Asiens, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika. plan B wurde 2003 von Hannes Bahrmann und Ralf Beke-Bramkamp gegründet. Schwerpunkte der Arbeit der Agentur sind Medien, Luft- und Raumfahrt, Handel sowie Bildung. Seit 1990 betreut GlobalCom PR-Network als Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kunden in Deutschland, der Schweiz und in Österreich. Das Portfolio umfasst neben der klassischen PR auch die Bereiche Unternehmenskommunikation, Internet Marketing und Social Media.

09: bauMax gewann gemeinsam mit der Agentur PROsCOM  den ersten Preis beim 18. Best PRactice Award des Public Relations Verbandes Austria (PRVA) in Wien (AT). Ausgezeichnet wurde damit die interne Change-Kommunikationsleistung bei der strategischen und organisatorischen Neuaufstellung bzw. Positionierung des international tätigen Unternehmens. Die Jury würdigte in ihrer Begründung die sympathische und integrative Konzeptumsetzung: Mit kreativen Mitteln sei es gelungen, die bauMax-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tatsächlich für den Wandel zu gewinnen und sie ins Boot zu holen. Ein "Paradebeispiel für erstklassige interne PR-Arbeit", so die Jury. → prva.at

10: Die Kölner Agentur Publicis Health hat sich umbenannt: Seit Juli dieses Jahres firmiert die Gesundheitsagentur in Publicis Life Brands Germany. Der neue Name soll die Zugehörigkeit zur Publicis Healthcare Communications Group (PHCG) verdeutlichen, dem international größten Agenturnetzwerk für Gesundheits- und Pharmakommunikation. Darüber hinaus soll der neue Markenauftritt auch dem erweiterten Portfolio der Kölner Kommunikationsexperten Rechnung zollen: Neben Rx- und OTC-Produkten betreut die Agentur zunehmend mehr Kunden und Produkte, die einen gesundheitlichen Vorteil bieten, wie zum Beispiel Functional Food.

11: Mit Aperto Plenum hat die Berliner Agentur Aperto den neuen Geschäftsbereich Campaigning gegründet. Zukünftig werden Kundenprojekte strategisch und inhaltlich mit integrierten Kommunikationsmaßnahmen von der aktuell 15 Mitarbeiter starken Aperto Plenum hausintern begleitet. Aperto vereint neben dem kompletten Servicespektrum von Beratung, Konzeption, Kreation und technischer Umsetzung nunmehr die Bereiche der klassischen und digitalen Kommunikation sowie der strategischen Markenberatung unter einem Dach. Dabei bindet Aperto Plenum die Disziplinen Public Relations, Event, Online und Design mit ein.

12: Die eindeutige Zuordnung der Mediennutzung zu einzelnen Gattungen ist heute oft kaum noch möglich. Ein einfaches Beispiel: Sieht jemand auf seinem Handy ein Video von der Website einer Zeitung – ist er dann TV-, Print-, Online- oder Mobile-Nutzer? Mit dieser und mit sehr viel komplexeren Fragestellungen beschäftigt sich seit diesem Jahr die Arbeitsgruppe Medienkonvergenz. Ziel der AG ist es, Definitionsstandards zu entwickeln, um so letztlich Reichweiten konvergenter Medienangebote zu erfassen und ausweisen zu können. → agma-mmc.de

13: Ihren Kunden bietet die PR-Agentur green yellow pr mit Sitz in Berlin einen persönlichen 24-Stunden-Service. Rund um die Uhr werden Anfragen von Kunden und solchen, die es noch werden wollen, entgegengenommen und direkt bearbeitet. Der Service steht Vereinen, Stiftungen und Verbänden zur Verfügung, die die Dienstleistungen von green yellow pr in Anspruch nehmen wollen. Eine Übersicht des Angebots ist auf der green yellow pr-Website zu finden.

Werbung

Personalien

Janis Eitner verlässt Fraunhofer und folgt bei Webasto SE auf Nadine Schian

Janis Eitner, bisheriger Direktor Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft mit Sitz in München, wechselt zum 1. Dezember auf eigenen Wunsch als Vice President Communications, Marketing & Brand zur Webasto SE, einem globalen Zulieferunternehmen der Automobilbranche. Dort tritt er die Nachfolge von Nadine Schian an, derzeit noch Vice President Communications, Marketing & Brand. Schian wechselt nach Informationen von „kom.de“ (bis Sommer 2021 „pressesprecher.com“) als Vice President Corporate Communications zu BSH Hausgeräte. Schian wurde 2020 bei den „PR Report“-Awards für die kommunikative Begleitung des ersten Corona-Falls in Deutschland als Kommunikatorin des Jahres ausgezeichnet.

Werbung

Etats

We Do gewinnt PR-Pitch der University of Europe for Applied Sciences (UE)

UE University of Europe LogoPitch Erfolg der Berliner Agentur We Do communication GmbH. Das PR-Team konnte sich den Kommunikationsetat der internationalen University of Europe for Applied Sciences (UE), Potsdam, für die DACH-Region sichern. Das Team um Geschäftsführer Gregor C. Blach verantwortet zukünftig in der DACH-Region die Pressearbeit sowie die strategische und konzeptionelle PR der staatlich anerkannten privaten Hochschule. Darüber hinaus übernimmt We Do die Planung und Umsetzung aller pressebegleitenden Maßnahmen rund um die Eröffnung des neuen Campus in Potsdam. Mit dem neuen „UE Innovation Hub“ will die University of Europe for Applied Sciences (UE) die Vision einer “Hochschule der Zukunft“ zum Wintersemester 21/22 in Potsdam in die Tat umsetzen. Weitere Standorte der Hochschule gibt es in Berlin, Hamburg und Iserlohn.

Werbung

Agenturen

Agenturverbund RYZE Digital gegründet

Aus drei wird eins: Die Mainzer Agentur MPM, die VRM-Tochter VRM Digital Communications und die Darmstädter Agentur Electronic Minds haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen. Unter dem gemeinsamen Dach von RYZE Digital wollen sie künftig integrierte Lösungen für digitale Kommunikation und Transformation anbieten. Das Ziel: Die in diesem Jahr gegründete Holding soll die Stärken der drei Partner – nutzerzentrierten Content, modernste Technologie und die passende Reichweite – verbinden. Strategische Beratung und Konzeption, maßgeschneiderte digitale Lösungen, Design, Storytelling und die passenden Vermarktungsstrategien – entlang der Customer Journey will RYZE Digital alle Leistungen für digitale Kommunikation aus einer Hand anbieten. Dazu können die drei Agenturen auf insgesamt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugreifen.

Unternehmen

Sensibles Thema: Wie Vorstandsvorsitzende im DAX ihre Investoren im Aktionärsbrief anreden

Piwinger Manfred quer grossInvestitionsentscheidungen wollen wohl überlegt sein. Umso sensibler ist aus Unternehmenssicht die Ansprache von Aktionärinnen und Aktionären. „PR-Journal“-Autor und Publizist Manfred Piwinger (Foto) hat sich des Themas angenommen und die Anredeformen in den sogenannten „Aktionärsbriefen“ der DAX-Unternehmen untersucht. Dabei stand für ihn die Frage im Vordergrund, ob die gewählte Anrede adäquat ist und zum Erscheinungsbild der betreffenden Gesellschaft passt. Der jährliche Aktionärsbrief steht in den Geschäftsberichten börsennotierter Unternehmen an vorderster Stelle und leitet die Finanzberichterstattung ein.

Verbände

GWA: Präsident Benjamin Minack tritt nicht mehr an – Larissa Pohl soll Nachfolgerin werden

Der Präsident des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA, Benjamin Minack, will bei den Vorstandswahlen im November nicht erneut antreten. Der Gründer und CEO der Agenturgruppe ressourcenmangel möchte den Posten nach insgesamt sechs Jahren im Vorstand und davon zwei Legislaturperioden als Präsident zur Verfügung stellen. Auf Vorschlag von Minack soll GWA-Vizepräsidentin Larissa Pohl, im Hauptberuf Chefin der Agentur Wunderman Thompson, seine Nachfolge antreten. Minack betonte, Pohl sei als Vizepräsidentin bereits treibende Kraft im Vorstand und im gesamten GWA. Die Vorgeschlagene hat dem Vorstand bereits ihre Bereitschaft signalisiert, im November zu kandidieren.

Werbung

Branche

Veranstaltung für proaktives Krisenmanagement: F24 lädt zur Experience Season 2021

F24, ein international tätiger Software-as-a-Service (SaaS) Anbieter für proaktives Krisenmanagement und Alarmierung, startet am 20. September im Rahmen der „F24 Experience Season 2021“ eine ganze Reihe von Informations- und Diskussionsveranstaltungen. Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer können kostenfrei bis zum 29. Oktober auf spannende Inhalte und interaktive Online-Formate zugreifen. Live erleben lassen sich unter anderem Diskussionsrunden, Online-Tests, ein Podcast sowie Erfahrungsberichte zu den Themen Alarmierung, Krisenmanagement und Business Continuity.

Medien

Tanja Stelzer wird ab Januar 2022 neues Mitglied der „Zeit“-Chefredaktion

Tanja Stelzer (50), bisher Leiterin des Ressorts Dossier, wird zum 1. Januar Mitglied der „Zeit“-Chefredaktion. In dieser neuen Rolle wird sie sich im Wechsel mit Sabine Rückert insbesondere um die Betreuung der Titelgeschichten kümmern. Malte Henk (44), bisher stellvertretender Ressortleiter, übernimmt Tanja Stelzers Nachfolge im Dossier und leitet das Ressort künftig gemeinsam mit Wolfgang Uchatius. Stelzer ist seit 2006 bei der „Zeit“ und war an der Neuentwicklung des „ZeitMagazins“ beteiligt, später dort stellvertretende Chefredakteurin. Seit 2013 ist sie Co-Ressortleiterin des „Zeit“-Dossiers. Sie wurde unter anderem mit dem Reporterpreis und dem Egon-Erwin-Kisch-Preis ausgezeichnet.

Studenten-Initiativen

campus relations e.V. mit neuem Vorstand

Der campus relations e.V. beginnt das Semester mit einem Vorstandswechsel. Künftig führen die PR-Initiative der Universität Münster Mathea Wiesner, Anna Fröchtenicht, Helena Dethlefs und Maj-Britt Maretzke. Neben Projekten mit lokalen Unternehmen aus dem Münsterland, wie der Getränkemarke liba, blicken die Studierenden auch auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit großen Unternehmen wie der LVM und der PSD Bank zurück.

Social Media

Umfrage zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen läuft noch bis 15. August

Die Langzeitstudie des „Ersten Arbeitskreises Social Media in der B2B-Kommunikation“ wertet im elften Jahr die wesentlichen Daten zur Social-Media-Nutzung von Schlüsselbranchen und -unternehmen aus. Damit soll für B2B-Unternehmen erneut eine Planungs- und Entscheidungshilfe geschaffen werden, die als wesentliche Komponente Strategien und Budgets vorausschauend unterstützen kann. Die Umfrage ist noch bis zum 15. August geöffnet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen rund 15 Minuten, um die Fragen zu beantworten. Unter diesem Link auf Surveymonkey geht es direkt zum Fragebogen. Nach der Auswertung sind die Studienergebnisse ab dem 11. Oktober auf der Website des Arbeitskreises abrufbar.

Das PR-Interview

Streitgespräch: Daten in der PR – unerlässlich oder überbewertet?

Für die einen sind Daten in der PR der neueste Trend. Ohne Daten könne die PR nicht professionell arbeiten und schon gar nicht im Wettbewerb gegen Marketing und Werbung bestehen. Andere halten den Datenhype für deutlich übertrieben: Analysen helfen, sind aber kein Allheilmittel und sollten nicht überbewertet werden. Es komme auch auf andere – qualitative – Erfolgsfaktoren an.  Zu der Datennutzung in der PR streiten Klaus Treichel, bis Ende 2020 Chef der ABB-Unternehmenskommunikation in Deutschland und Jörg Forthmann, Geschäftsführer des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF), Hamburg.

Autoren-Beiträge

Autorinnenbeitrag: Agentur, Start-up oder Konzern – was darf’s sein?

Leitfragen für Unentschlossene

Wer frisch von der Uni den Einstieg in die PR sucht, sieht sich heute einer ganzen Flut an möglichen Tätigkeitsfeldern und potenziellen Arbeitgebern gegenüber. Denn in einer Welt, in der Komplexität, Innovationsdruck und Vernetzung zunehmen, wird Kommunikation immer mehr zum Erfolgsfaktor. Gute Nachrichten für heutige Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger! Dann gilt es nur noch den „richtigen“ Job zu finden. Dabei dominieren leider nicht allzu selten Klischees die Jobsuche: ob über Agenturmenschen, Konzernkinder oder Start-up Raketen – auch wenn sich manch eines davon im Alltag bestätigt, versperren sie den Blick auf die eigentlich wichtigen Kriterien, die den Ausschlag bei der Jobwahl geben sollten. Dazu vier Leitfragen, die sich (angehende) PR-Profis in den ersten Berufsjahren stellen sollten.

Werbung

Rezensionen

Buchhinweis I: Neues Fachbuch zu Methoden und Techniken der PR-Konzeption

U kom und PR konzipieren Nanette Besson BuchcoverEine gute Kommunikationsstrategie entsteht aus einer Kombination aus strategischem Arbeiten, datenbasiertem Recherchieren und innovativem Denken. Autorin Nanette Aimée Besson will dafür in ihrem neuen Buch das Handwerkszeug vermitteln. Den Input dazu liefert sie einerseits aus ihrer Perspektive als Professorin an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln, wo sie Unternehmenskommunikation und PR lehrt, und andererseits aus dem Blickwinkel der Praktikerin, die als Director Analytics bei Ketchum Deutschland tätig ist. Besson gibt Einblick in Methoden und Techniken des Konzeptionierens, die sich sowohl für Wirtschaftsunternehmen wie auch für Non-Profit-Organisationen einsetzen lassen.

Der Sprach-Optimist

Ansprechen? Ja, und Anfassen!

Unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) war vollkommen von den Socken. Er war hin und weg. Schlichtweg begeistert und voller Endorphine. Warum und wie dieser besondere Zustand entstanden ist, erläutert er Ihnen – zurück aus der Sommerpause – natürlich gerne in seiner ganz eigenen amüsanten Art. Vielleicht so viel vorab: Er plädiert, natürlich 3G vorausgesetzt, dass wir uns wieder mehr anfassen sollten. Ganz sachte erstmal. Auch wenn es doch einige gibt, die ganz froh sind, dass wir das eben nicht mehr machen mussten, so hat das in ihm doch ganz besondere Gefühle ausgelöst. Ach ja, und auf Baerbock, Laschet, Scholz und sogar Merkel geht er auch ein – nur kurz und ganz ohne blau gefärbte Haare, aber dennoch bunt.

Kommentare

KKongress21: Eine Branche übt sich in Selbstreflexion

Der Kommunikationskongress 2021 ist vorüber. Das zweite Coronajahr in Folge und die Endphase des Bundestagswahlkampf setzten die Rahmenthemen für ein Branchenevent, dem der Veranstalter das Motto „Aufbrechen“ gegeben hatte. So wurde auch viel über das „Aufbrechen“ von Denkstrukturen und Verhaltensmustern einerseits und „Aufbrüchen“ zu neuen Ufern andererseits gesprochen. Wie haben das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das vor Ort wahrgenommen? Klaus Treichel, Experte für Integrierte Kommunikation und Nachhaltigkeits-Kommunikation und zuletzt viele Jahre als Head of Corporate Communications bei der ABB AG tätig, schildert hier seine persönlichen Eindrücke von den Vorträgen und den Gesprächen am Rande. Für ihn offenbarte sich vielfach „ein tiefer Blick in die Seele der Kommunikationsmanager“.

Leserkommentare

Leserbrief zum Streitgespräch über Daten in der PR

Nikui Manuela Inhaberin Nikui Kommunikation c Elisabeth Pfahler Scharf klein„PR-Experten tun gut daran, ihren Erfolg sichtbar zu machen.“ Manuela Nikui (Foto; © E. Pfahler-Scharf), Inhaberin der gleichnamigen Kommunikationsberatung aus Ismaning, pflichtete in einem Leserkommentar Jörg Forthmann bei. Der Geschäftsführer des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF), Hamburg, hatte in einem Streitgespräch mit Klaus Treichel, langjähriger Chef der ABB-Unternehmenskommunikation in Deutschland, im „PR-Journal“ die Auffassung vertreten, ohne Daten könne die PR nicht professionell arbeiten und schon gar nicht im Wettbewerb gegen Marketing und Werbung bestehen. Treichel hielt dem entgegen, dass der den Datenhype für deutlich übertrieben hält. Nikui fand aber, dass die beiden Herren gar nicht so weit auseinander lägen.

PR-Historie

Unternehmensgeschichte: Bevölkerung erwartet Selbstkritik bei Fehlern und Krisen

Neues Forschungszentrum startet mit Tagung am 23. September

Ob NS-Vergangenheit oder Managementfehler: Mehr als zwei Drittel der Menschen in Deutschland erwarten von Traditionsunternehmen, dass sie Verantwortung für die eigene Geschichte übernehmen (69 %) – und darüber öffentlich kommunizieren (68 %). Das geht aus einer bevölkerungsrepräsentativen Studie der Hochschule Pforzheim unter 1.004 Befragten hervor. Die Untersuchung ist eines der ersten Ergebnisse des neuen Center for History and Corporate Communication, an dem die Hochschule Pforzheim und die Universität Leipzig beteiligt sind. Es vereint Grundlagenforschung zur Geschichte des Kommunikationsberufsfelds und zu Unternehmensgeschichte als Gegenstand professioneller Kommunikation.

Studien

Studie zum Wahlkampf: Wahlumfragen verbieten? Professor Brettschneider lehnt das ab

Der ehemalige SPD-Vorsitzende und Außenminister Sigmar Gabriel würde Wahlumfragen am liebsten in den letzten vier Wochen vor einer Wahl verbieten. Das sagte er zumindest am 14. September 2021 in einem Interview mit dem „Bonner General Anzeiger“. Die Medien sehen das anders, sie berichten in Deutschland immer häufiger über Wahlumfragen und die aktuellen Veränderungen. Nicht immer achten sie dabei auf die Qualität der Umfragen. Auch der Großteil der Wählerinnen und Wähler interessiert sich für Umfrageergebnisse, lässt sich aber in der Regel nicht von ihnen beeinflussen. Einer, der sich seit 1980 mit Wahlumfragen beschäftigt, ist Professor Frank Brettschneider, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Er hält überhaupt nichts davon, die Veröffentlichung von Umfrageergebnissen vor einer Wahl zu verbieten.

Aus- und Weiterbildung

dapr startet Onlineshop für Weiterbildungen

Die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr), Düsseldorf hat einen Onlineshop für ihre Weiterbildungen eröffnet. Ab sofort können User*innen sämtliche Aus- und Weiterbildungsangebote der dapr direkt über den neuen dapr-Shop buchen. Zudem haben Interessierte auch die Möglichkeit, Gutscheine online zu bestellen und einzulösen. Der dapr-Shop ist unter der Adresse shop.dapr.de zu erreichen und auch über die Webseiten der jeweiligen dapr-Weiterbildungen direkt aufrufbar.

Jobprofile

Was macht eigentlich eine Digital-Strategin bei FleishmanHillard?

Unternehmen, die heute ohne ganzheitliche Kommunikationsstrategie oder mit einem hemdsärmeligen Digital-Ansatz an Kunden herantreten, haben erhebliche Wettbewerbsnachteile. Denn professionelle Kommunikator/-innen holen sich längst die Expertise von Digital-Strateg/-innen hinzu, um ihre Prozesse und Vorgehensweisen zu durchleuchten und zu optimieren. Auch bei FleishmanHillard in Deutschland ist das ein weiter wachsender, wichtiger Bereich.

Seminarkalender

Seminarkalender 2021

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender 2021 gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an bei Paula Slomian: slomian@pr-journal.de.  

SEPTEMBER

Seminar: Reputationsmanagement
MW Media Workshop GmbH
16. und 17. September 2021 in Hamburg
980,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Webinar: Texten in der Krise
MW Media Workshop GmbH
17. September 2021
450,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Weiterbildung Digital Strategist (3x3 Tage)
Deutsche Akademie für Public Relations
ab 20. September 2021 in Düsseldorf
3.590,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Preise und Awards

Marken-Award 2021: Die Sieger stehen fest

PRJournal Markenaward 2021Zum 21. Mal haben die absatzwirtschaft und der Deutsche Marketing Verband (DMV) den Marken-Award vergeben. Die Gewinner wurden am Abend des 24. August im Rahmen eines Live-Stream-Events ausgezeichnet. Zuschauerinnen und Zuschauer konnten die Preisverleihung samt Rahmenprogramm per Live-Stream verfolgen. Durch den Abend führte als Moderator Frank Dopheide, Geschäftsführer der Purpose-Agentur Human Unlimited. Insgesamt bewarben sich 27 Unternehmen in verschiedenen Kategorien.

PR-Check-in für Start-ups

Mehr PR-Erfolg als Start-up: Seht Journalisten wie eure Kunden!

Warum sollen Start-ups überhaupt Medienarbeit machen? Darauf gibt es gleich mehrere Antworten. Eine davon: Instagram & Co. reichen nicht aus, um die Reputations-Power klassischer Medien zu ersetzen. Drei gute Gründe warum „social first, media relations second“ nicht immer zielführend ist, lieferte ich in dieser Kolumne. Und vielleicht haben meine Kolumnen hier im „PR-Journal“ mit Hands-on-Tipps Gründer und Gründerinnen motiviert, sich an die „Blackbox PR“ ranzutasten. Wer erste Überlegungen angestellt oder kürzlich damit begonnen hat, dürfe sich jedoch gefragt haben, warum einige Dinge in der PR so laufen und nicht anders.

Tipps & Lesehinweise

Lesehinweis: Krisenexperte Roselieb kritisiert das Krisenmanagement an der Ahr

Roselieb Frank Krisennavigator kleinFrank Roselieb (Foto), geschäftsführender Direktor des Krisennavigator – Institut für Krisenforschung, ein Spin-Off der Universität Kiel, ist in der PR- und Kommunikationsbranche bekannt als Krisenexperte. Er ist Veranstalter des jährlichen Krisenkommunikationsgipfels. Roselieb hat sich nun im Nachgang zur Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft zu Wort gemeldet und das Krisenmanagement kritisiert. Gegenüber der „Rhein-Zeitung“ hat Roselieb gesagt: „Viele Opfer hätten verhindert werden können.“ Seiner Auffassung nach hat der Krisenstab in Ahrweiler in der Nacht der Flutkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli offenbar viel zu spät reagiert. Als Verantwortlichen für die viel zu späte Warnung an die Bevölkerung hat Krisenexperte Roselieb Landrat Jürgen Pföhler (CDU) ausgemacht. Auch der „Spiegel“ hat das Thema aufgegriffen.

Whitepaper

Whitepaper: dpa gibt Hilfestellung zur Entlarvung von Falschinformationen

Die Deutsche Presse-Agentur, Hamburg, teilt ihr Wissen und hat ein neues Whitepaper veröffentlicht. Unter dem Titel "Factchecking – Der Journalismus im Kampf gegen Lügen und Fälschungen" geht es um das Thema Verifikation als eine der zentralen redaktionellen Aufgaben. Im Fokus dabei: Know-how zur Entlarvung von Falschinformationen sowie Tools für die digitale Recherche. Insbesondere die Themen Verifikation und Entlarvung von Falschinformationen dürften auch für PR-Professionals von Bedeutung sein, die über verschiedene Kanäle eigene Informationen herausgeben. Das elfseitige Whitepaper kann ab sofort auf der dpa-Website heruntergeladen werden.

Termine

Finsbury Glover Hering lädt ein zu den Talent Days 2021

FGH Talent days 2021Die internationale Kommunikationsberatung Finsbury Glover Hering öffnet am 2. und 4. November ihre Türen für angehende Kommunikationsprofis. Bei den diesjährigen Talent Days haben Studierende, Doktoranden und Young Professionals aller Fachrichtungen die Gelegenheit, hinter die Kulissen der strategischen Kommunikationsberatung zu schauen und sich darüber zu informieren, wie ein DAX-Konzern kommunikativ durch eine globale Pandemie navigiert oder wie man ein Unternehmen bei der weltweiten Kommunikation zum Vertrauensaufbau in einen neuen Impfstoff begleitet. Wer sich für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft interessiert, kann sich schriftlich für die Teilnahme bewerben.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter September 2021

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im August 2021 wurden 3.362 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 10.479 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Vertrauen, Verantwortung und Gemeinschaft – die Grundfeste von WestLotto

„Lotto ist die größte Millionärsmaschine, die es in unserer Gesellschaft gibt. Alle zweieinhalb Tage wird in Deutschland jemand Lotto-Millionär; alle neun Stunden zahlen wir von WestLotto einen Betrag von Zehntausend Euro und mehr an einen Bürger in NRW aus“, berichtet Axel Weber, Pressesprecher der Westdeutsche Lotterie mit Sitz in Münster. Dabei wird WestLotto von vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht als Glücksspiel gesehen. Doch ist das wirklich so? Was zeichnet die Lottogesellschaft als Unternehmen aus? Die Studierenden der PR-Initiative campus relations haben nachgefragt.

Kreativ-Cases

Case-Study: Hörgesundheit für alle!

Hören verbindet Menschen, lässt uns Musik und die Geräusche der Natur genießen und sorgt dafür, dass wir sicher durch unsere Umgebung navigieren. Die Relevanz und Fragilität des Hörsinns ist vielen Menschen nicht bewusst: Rund sechs Millionen Deutsche haben nach eigenen Angaben einen beeinträchtigenden Hörverlust, aber nur jeder Dritte lässt diesen audiologisch versorgen. Im Umkehrschluss nehmen fast vier Millionen Menschen gesundheitliche Risiken und Einschränkungen in Kauf. Aber wie kann man die breite Öffentlichkeit für das Thema Hörgesundheit gewinnen? Ein spannender Auftrag, den die Agentur Fink & Fuchs für den Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) immer stärker vorantreibt.

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

750. „PR-Journal“-Newsletter: Verlag und Redaktion sagen DANKE!

So, nun ist es geschafft: der 750. „PR-Journal“-Newsletter ist fertig und hat den Weg in Ihre Postfächer gefunden, liebe Leserinnen und Leser. Die Gefühle der Macherinnen und Macher aus Verlag und Redaktion schwanken zwischen Erleichterung, Stolz und Dankbarkeit: Erleichterung, weil es geschafft ist, Stolz, weil ein echter Meilenstein erreicht ist, und Dankbarkeit, weil wir aus Anlass unseres Jubiläums viel Anerkennung und Wertschätzung erfahren haben. Gerhard Pfeffer: „Die vielen Grüße und Glückwünsche, die uns über unseren Podcast, per Mail und eben auch in dieser Jubiläumsausgabe erreicht haben, freuen uns sehr. Im Namen des ganzen ‚PR-Journal‘-Teams sagen wir ganz herzlich Danke! Für uns ist es ein toller Moment, den wir in einer wegen der Corona-Krise für die PR-Branche schwierigen Situation dennoch genießen!“