(bg) Über die drei wichtigsten Trophäen der diesjährigen „PR Report Awards“ freuen sich Springer, Bosch und Ergo Kommunikation. Die PR-Leiterin der Berliner Axel Springer AG, Edda Fels, ist zum PR-Professional des Jahres gekürt. Uta Micaela Dürig und ihr 50-köpfiges PR-Team bei Bosch in Stuttgart dürfen ihr Büro nun mit dem Award „Bestes PR-Team“ dekorieren. Als beste PR-Agentur des Jahres setzte sich bei den 10. PR Report Awards Ergo Kommunikation (GPRA), Köln gegen starke Konkurrenz durch. Einen Wermutstropfen musste die Moderatorin, Barbara Schöneberger, dennoch verkünden: Der Award „beste/r PR-Student/in“ blieb im Regal. Die Bewerbungen in dieser Kategorie gereichten den hohen Standards der Jury nicht.

Nach Recherchen des PR-Journals scheint dies aber nicht der wahre Grund zu sein. So meinte z.B. ein anerkannter PR-Professor, er hätte dieses Jahr eine der besten Bewerbungen, die er je hatte, eingereicht. Denn als Erklärungsversuch konnte man nach der Veranstaltung auch hören, dass es ja keinen Paten/Sponsor für diesen Nachwuchs-Award gegeben habe. Wenn dies wirklich mitentscheidend war, so ist die Nichtvergabe peinlich, ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen und eine Zumutung gegenüber dem hochqualifizierten deutschen PR-Nachwuchs.

Wie aus einem gesetzten Dinner ein glänzender Abend werden kann, das hat Barbara Schöneberger als Moderatorin bei den diesjährigen „PR Report Awards“ deutlicher unter Beweis gestellt, als bei ihren Einsätzen in den Jahren 2004 bis 2006. Vor der eigentlichen Verleihung der begehrten Awards servierte das Team vom Maritim Hotel Berlin den 500 Gästen erst einmal ein Drei-Gänge-Menü und belegte, dass in diesem Haus die Logistik perfekt stimmt. Für Schöneberger hieß es, das zu steigern und das Publikum bei Laune zu halten. Immerhin fieberten 73 Finalisten einer der 21 begehrten Trophäen entgegen. Leider blieb dabei oft der „Content“ auf der Strecke und die eine oder andere der gekürten Kampagnen ein Rätsel. Dafür durften die Gewinner aber weit vor Mitternacht das Tanzbein schwingen, die letzten verließen die gelungene Galaveranstaltung im Morgengrauen.

Die PR Report Awards werden vom Fachmagazin Hamburger „PR Report“ verliehen. Die Awards zählen neben dem Deutschen PR-Preis der DPRG zu den wichtigsten Auszeichnungen der PR-Branche in Deutschland.

Mehr zu den 10. PR Report Awards, Liste der Gewinner, Fotos der Preisverleihung und Filmmitschnitte von der Gala: http://2012.prreportawards.de.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Personalien

Zwei neue Directors für das Berliner MSL-Team

Die Kommunikationsberatung MSL stellt ihr Senior-Team am Berliner Standort breiter auf. Auf die Director-Position befördert wurde Jessica Rusch. Die Spezialistin für Krisen- und Corporate-Kommunikation startete im Jahr 2007 bei MSL. Rusch berät seitdem MSL-Kunden zu kontroversen Themen, in Veränderungs- und Krisensituationen sowie bei ihrer medialen und politischen Positionierung. Neu bei MSL ist Martin-Sebastian Abel, der Mitte August die Kommunikationsberatung als Director mit Schwerpunkt Public Affairs und Sustainability verstärkt. Abel wechselt von der NRW Bank, wo er seit 2017 unter anderem als Repräsentant Berlin die Bank in Landes- und Bundesangelegenheiten beraten hat.

Etats

„Tomorrow's Home“: fischerAppelt startet Standortkampagne für die Stadt Dresden

In Dresden ist die Zukunft zu Hause: Ab sofort unterstützt fischerAppelt die Dresden Marketing GmbH und die Wirtschaftsförderung der Stadt mit einer neuen PR-Kampagne. Ziel ist es, den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort national und international zu bewerben und seine Innovationskraft in den Bereichen Digitalisierung, Life Sciences und Medizintechnik sowie Smart Materials und Leichtbau darzustellen. Weltweit sollen Investoren und Unternehmer sowie Forschende, Studierende und Kongressveranstalter auf die Stadt an der Elbe als Top-Standort zum Investieren, Forschen, Arbeiten und Leben aufmerksam gemacht werden. Den Auftakt machte eine Pressereise in das ‚Robot Valley Dresden‘, die auf starke Resonanz traf – bei TV-Sendern und Nachrichtenagenturen, Onlinemedien, Tageszeitungen und Magazinen.

Agenturen

KI für ganzheitliches Influencer Marketing: Piabo bietet neuen Service

Piabo PR, eine Berliner Full-Service Agentur, die sich auf PR für die Digitalwirtschaft spezialisiert hat, erweitert sein Angebot für Influencer Marketing. Der neue Ansatz kombiniert Storytelling-Expertise sowie strategische Beratungsleistung und jahrelange Erfahrung aus Influencer Relations mit der Datenbasis einer künstlichen Intelligenz. Das Ergebnis aus der Mischung von Beratung und KI bildet nach der Vorstellung von Piabo PR einen neuen Ende-zu-Ende-Ansatz für eine ganzheitlich-strategische Kommunikation. Als Teil der Digital Communications Unit kümmern sich vor allem Henni Wiedemann und Felix Willikonsky um die strategische Umsetzung der neuen Ansätze für Piabos Influencer Marketing.

Unternehmen

Value Balancing Alliance will Wert der Wirtschaft für die Gesellschaft besser darstellen

In welchem Maße nichtfinanzielle Faktoren in Unternehmen zur Wertschöpfung beitragen und wie diese sich im Einzelnen auf dem Unternehmensertrag auswirken, ist eine der drängenden Fragen in der Ergebnisdarstellung. Aktualität hat das Thema durch die EU-Richtlinie erfahren, wonach künftig über bestimmte nichtfinanzielle Faktoren regelmäßig zu berichten ist. Denn bisher ist es, trotz einiger vielversprechender Ansätze, nicht gelungen, einen einheitlichen berichtsgeeigneten Ansatz zu finden. Die in das HGB übernommene EU-Richtlinie 240/95/EU sagt lediglich aus, zu welchen Themen Aussagen zu treffen sind, lässt aber bezüglich der Darstellung als auch bezüglich der Begründung zahlreiche Wahlmöglichkeiten zu. Das macht es nicht allein dem Rechnungswesen schwer. Auch Controller, Betriebsprüfer und Investor Relations stehen alle vor demselben Dilemma.

Verbände

Wissenschaftlicher Senat des PRVA unterstützt Kommunikationsforschung mit 100.000 Euro

Ausschließlich in Österreich schreibt der Wissenschaftliche Senat des PRVA (Public Relations Verband Austria) Forschungsarbeiten zum Themenkomplex Unternehmenskommunikation aus. Insgesamt wird für den Projektzeitraum 2021/2022 ein Gesamtbetrag von 100.000 Euro ausgeschüttet. Teilnahmeberechtigt sind österreichische Bildungseinrichtungen, wobei zumindest zwei österreichische Bildungseinrichtungen an einem Forschungsthema zusammenarbeiten müssen. Die Studienaufgabe muss wissenschaftliche Forschungslücken betreffend PR- und Praxisrelevanz schließen und internationale Trends berücksichtigen.

Werbung

Branche

BdKom und Quadriga vergeben Freitickets zum KK‘2020 für krisengebeutelte Kommunikatoren

Der diesjährige Kommunikationskongress am 17. und 18. September trägt der außergewöhnlichen Situation mit einem neuen Zukunftskonzept Rechnung, als bewährtes Gipfeltreffen der Kommunikatoren mit hybridem Format. Das Haupt-Event des Kongresses wird auch in diesem Jahr im bcc am Berliner Alexanderplatz stattfinden, mit reduzierter, limitierter Teilnehmerzahl und unter konsequenten Sicherheits- und Gesundheitsregeln. Darüber hinaus haben mehr Kommunikatoren als je zuvor über digitale Tickets die Möglichkeit, Diskussionen, Keynotes, Vorträge, Specials und Workshops interaktiv mitzuverfolgen.

Werbung

Medien

Reichweitenanalyse für Tageszeitungen und Zeitschriften fällt gemischt aus

Agma Logo blauDie Reichweiten der Tageszeitungen aus dem Jahr 2019 sind laut der am 22. Juli veröffentlichen ma 2020 der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) im Vergleich zum Vorjahr (2018) leicht gesunken. Die Gesamtreichweite der Zeitungen liegt demnach bei 36,8 Millionen Personen, das entspricht einer täglichen Zeitungslektüre von 52 Prozent der Bevölkerung. Die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr weisen leicht höhere Zahlen aus. Laut ma 2019 Tageszeitungen – bezogen auf 2018: 38,1 Millionen / 53,9 %). Was den Konsum von Zeitschriften angeht, so verzeichnet die Media-Analyse trotz teilweise sinkender Auflagen steigende Reichweiten.

Studenten-Initiativen

Leipziger PR-Studenten wählen fünf Frauen in den Vorstand

Die Mitglieder des LPRS – Leipziger Public Relations Studenten e.V. haben einen neuen Vorstand gewählt, der sich vollständig aus Studierenden des Masterstudiengangs Communication Management zusammensetzt. Neue Vorsitzende ist Alina Engfer. Sie löst Vorgängerin Julia Dietlmeier ab. Julia Gottschalk agiert fortan als Stellvertreterin für den Vorstandsvorsitz und ist außerdem für die Leitung des Ressorts Veranstaltungen verantwortlich, welches zuvor in der Hand von Helene Lamprecht lag. Lisa Zweier obliegt das Amt des Finanzvorstandes und folgt somit auf Melanie Bauer. Das zuletzt von Annika Lück geführte Mitglieder-Ressort wurde an Theresa Nickol übergeben. Für die Leitung der Kommunikation zeigt sich ab sofort Diana Elschner verantwortlich, die somit Björn Borchardt ablöst.

Social Media

Social-DAX-Report 2020: Video- und Live-Formate auf dem Vormarsch

Zum vierten Mal hat die Kommunikationsberatung FTI-Consulting, Frankfurt am Main, untersucht, wie die DAX-30-Unternehmen ihre Jahresergebnisse in sozialen Netzwerken kommunizieren. Die Analyse 2020 trägt auch dem Sonderfaktor Corona Rechnung. Die wichtigsten Ergebnisse: Der Social-DAX-Report 2020 ist geprägt durch Corona und die damit verbundene Verlagerung von Bilanzpressekonferenzen (BPK) ins Virtuelle. Auch der Durchbruch von LinkedIn als beliebteste Plattform und der Siegeszug anspruchsvoller Video-Formate stellen Neuerungen im Vergleich zu den Vorjahren dar. Inhaltlich wurden in diesem Jahr vor allem Nachhaltigkeitsthemen deutlich stärker in die Finanzkommunikation einbezogen als in der Vergangenheit.

Das PR-Interview

Lünenbürger-Reidenbach: „Kreativität ist und war immer mein Leib- und Magenthema“

Nachdem der Merger zwischen den früher selbständigen PR-Agenturen Cohn & Wolfe und Burson Marsteller 2018 vollzogen wurde und die Erfolgskurve der neuen Kommunikationsagentur BCW (Burson Cohn & Wolfe) unter der Führung von Deutschland-Chef Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach seither steil nach oben zeigt, hält BCW jetzt neue Aufgaben für Lübü bereit (siehe den Bericht unter Personalien: BCW ernennt Deutschland-Chef zum Head of Creativity). Wie er damit umgeht, wie er das einordnet und wie er sich trotz der vielen neuen Anforderungen selbst treu bleiben will, erklärt er im Interview mit dem PR-Journal.

Autoren-Beiträge

Autorinnenbeitrag: Werbeboykott gegen Facebook – wird die Plattform weniger attraktiv für Unternehmen?

Dutzende Unternehmen haben sich der Initiative #StopHateForProfit angeschlossen und schalten vorerst keine Werbung mehr auf Facebook. Der Grund: der mangelhafte und wenig restriktive Umgang des Netzwerkes mit Fake News und Hasskommentaren. Mittlerweile haben sich rund 160 US-Unternehmen dem Boykott angeschlossen, darunter Giganten wie Coca-Cola und Honda. Darüber hinaus erhöhen die Organisationen der Kampagne den Druck und rufen auch europäische Unternehmen dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Auch in Deutschland gibt es entsprechende Initiativen: Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) hat ihre Mitglieder befragt und Fakten geschaffen. Dabei kam heraus: Mehr als ein Drittel der teilnehmenden Unternehmen hat bereits Facebook-Kampagnen gestoppt – oder plant es.

Werbung

Rezensionen

Rezension: Ein Band für Social Media-orientierte Kommunikationspraktiker

Organisationskom in Zeiten der Digitalisierung Nomos CoverEin Sammelband über die Digitalisierung der Kommunikation von Organisationen – aktueller kann ein wissenschaftliches Fachbuch in Zeiten der Corona-Krise kaum sein. Insofern nimmt man als Rezensent einen solchen Band aus der österreichischen Wissenschaftslandschaft dankbar und neugierig in die Hände. Ein wenig mit Vorsicht auch. Dies ist allerdings der Erfahrung geschuldet, dass Sammelbände mit Aufsätzen von Hochschuldozenten und ihren Schülerinnen und Schülern zuweilen den Verdacht wecken, es sollten vor allem Literaturlisten im Volumen erweitert werden. Aber dieser Verdacht kann im vorliegenden Fall schnell entkräftet werden.

Der Sprach-Optimist

Tatsächlich keine E-Mail

Emojis in einer SMS sind ja üblich, wobei SMS nutzt ja keiner mehr, ganz im Gegenteil zu WhatsApp. Und wie ist das bei E-Mails? Emojis in die E-Mail eintippen oder doch nicht? Und wenn ja, bei wem und bei wem eher nicht? Fast eine Billon E-Mails schreiben wir allein in Deutschland jährlich, ohne Spams natürlich. Unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) legt unfassbar großen Wert auf wertschätzende E-Mail-Kommunikation, das hat er auch schon im „PR-Journal-Podcast“ zum Ausdruck gebracht, in dem er seit Mai mit einer eigenen Rubrik dabei ist. Er fühlt sich gar verpflichtet, enorm hohe E-Mail-Standards zu setzen, und zwar gleich für die ganze Geschäftswelt in Deutschland. Drunter macht er es nicht. Was er damit meint, erfahren Sie direkt hier in seiner neuen Kolumne ;-)

Kommentare

Gastkommentar: Wirecard und die Feinde der Finanzkommunikation – das Komplexitäts-Problem

1,9 Milliarden Euro aus der Bilanz des Zahlungsdienstleisters Wirecard sind irgendwo in Asien verschwunden – falls es sie denn überhaupt jemals gab. Der Gründer ist verhaftet worden und weitere Vorstandsmitglieder sind zurückgetreten, die Existenz des gesamten Unternehmens steht in Frage. Das Drama, das sich aktuell vor den Augen der Öffentlichkeit am Finanzplatz Deutschland abspielt, auch als monumentales Kommunikationsdesaster zu beschreiben, ist ein Leichtes. Immerhin wurde es vor mehr als einem Jahr durch die investigative Berichterstattung der „Financial Times“ ins Rollen gebracht. Und immerhin hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bereits lange vor den jüngsten News um fehlende Milliarden und nicht vorhandene Konten bei philippinischen Banken, auch die – irreführende – Kommunikation des Noch-DAX-Mitglieds mit den Kapitalmärkten überprüft.

Leserkommentare

Leserbrief zum Artikel: Rassistischer Werbeclip von Volkswagen

Am 22. Mai veröffentlichte das „PR-Journal“ mit freundlicher Genehmigung des Autoren einen Beitrag von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach zu einem rassistischen Werbeclip von Volkswagen. Der Artikel war zuvor unter der Überschrift „Why Bildung matters und Diversity rulez“ im Blog „Haltungsturnen“ von Lünenbürger-Reidenbach erschienen. Lünenbürger-Reidenbach, der im Hauptberuf CEO von Burson Cohn & Wolfe ist, hatte in seinem privaten Blog "Haltungsturmen" als Ursache für die Veröffentlichung eines rassistischen Werbeclips bei Volkswagen eine Kombination aus mangelnder Bildung der Führung und nicht vorhandener Diversität im Team diagnostiziert. Zu diesem Beitrag hat uns jetzt Hendrik Reinert aus Oldenburg einen Leserbrief geschickt. Er bringt noch eine andere Ursache ins Spiel.

Studien

Reputation und Identitätsbildung – Bedeutungsgewinn der Klinik-Kommunikation nach Corona

Die Corona-Pandemie hat Kliniken in Deutschland in einen Ausnahmezustand versetzt. Eine von der Kommunikationsagentur A&B One durchgeführte Befragung von Kommunikationsverantwortlichen verdeutlicht die daraus entstandenen Chancen und Risiken. Klar ist: Die Bedeutung von Kommunikation in Kliniken ist gestiegen und wird weiter steigen, um im neuen Normal eine verantwortliche Öffnung für den Regelbetrieb zu vermitteln. Die Expertengespräche mit Kommunikationsverantwortlichen aus zehn Kliniken zeigen, dass viele Häuser im Shutdown eine interne Kultur von Transparenz und Beteiligung entwickelt haben, die nun neue Standards setzt.

Aus- und Weiterbildung

KKongress Academy im Vorfeld des Kommunikationskongresses

Im Vorfeld des diesjährigen Kommunikationskongresses am 17. und 18. September in Berlin findet in diesem Jahr ein außergewöhnliches Fortbildungsangebot statt: die KKongress Academy. Gemeinsam mit dem Bundesverband der Kommunikatoren (BdKom) hat die Quadriga Hochschule ein exklusives mehrwöchiges Weiterbildungsprogramm zum Kommunikationskongress konzipiert. Der jährliche Kommunikationsgipfel startet damit in diesem Jahr schon im Sommer – und führt zum Kongressfinale am 17. und 18. September. Bereits am 29. Juli geht es los mit der digitalen Eröffnung der Academy, denn klar ist: „Wir müssen reden – und zwar dringend!“

Seminarkalender

Seminarkalender 2020

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender 2020 gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Insbesondere im Zuge der Corona-Krise stehen viele der hier angekündigten Termine zur Dispostion. Eine vorherige Rücksprache mit den Seminarveranstaltern ist für die Interessenten dringend ratsam. Schließlich können Veranstaltungen abgesagt oder in digitale Webinare umgewandelt werden. So hat sich der Veranstalter MW Media Workshop GmbH aus Hamburg entschieden, seine Workshops, die vom 25. März bis zum 30. April stattfinden sollten, abzusagen bzw. zeitlich zu verschieben. Alle auf diese Seminare gebuchten Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Angebote auf spätere Termine und Seminare kostenfrei umzubuchen.

Korrekturen, Ergänzungsvorschläge oder die Ankündigung neuer (digitaler) Seminare sind jederzeit willkommen an: slomian@pr-journal.de. Hinweis: Event-Einträge in unseren Kalender sind generell kostenfrei - für eine direkte Verlinkung zur Seminar-Anmeldung wird eine einmalige Gebühr von 50 Euro fällig. 

AUGUST

Kommunikation in der Kommune: Bürgerdialog und Akzeptanz in der neuen Wahlperiode
Engel & Zimmermann AG
6. August 2020
kostenlos

Krisenkommunikation- und Management
Deutsche Presseakademie
12. bis 13. August, Berlin
1390,00 Euro zzgl. MwSt.

Interne Kommunikation im Change Management
Deutsche Presseakademie
13. bis 14. August, Berlin
1390,00 Euro zzgl. MwSt.

Preise und Awards

Inkometa-Award 2020: Fachforum und Gala-Abend am 23. September

Am 23. September 2020 wird in Berlin in feierlichem Rahmen der Inkometa-Award durch die SCM – School for Communication and Management, Berlin, verliehen. Die SCM lädt mit dem Inkometa-Forum und der anschließenden Gala zum Austausch ein und bietet erstmals seit vielen Wochen wieder die Gelegenheit zur persönlichen Vernetzung für die Interne Kommunikationsbranche. Die Tickets für Inkometa-Forum und -Award – ab jetzt unter dieser Webadresse erhältlich – sind limitiert und die Veranstaltung unterliegt einem streng durchdachten Hygienekonzept.

Tipps & Lesehinweise

Hörtipp: Neuer Podcast über Messbarkeit von PR

Measurement Mashup Date Driven Podcast LogoWelchen Wert liefert Pressearbeit für Unternehmen? Auf welchem Kanal überzeugen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am meisten? Was bringt unser Kundenmagazin für unsere Reputation? Fragen, die viele Kommunikationsmanager sicher oftmals hören, aber ebenso oft nur schwer beantworten können. Der Podcast „Measurement Mashup“ will nun Antworten geben. Als Podcast, der sich vor allem mit der Messbarkeit von Kommunikation beschäftigt, will er monatlich Orientierung bieten für alle, die sich mit Kommunikation befassen und gegenüber dem Top-Management Rede und Antwort stehen müssen.

Whitepaper

Whitepaper: Gute Gründe für die Automatisierung in der Kommunikation

PR und Kommunikation setzen für ihre Entscheidungsfindung oft noch keinen systematischen, datengetriebenen Ansatz ein. Während heute Paid und Owned Media-Kanäle leicht zeigen können, wie ihre Arbeit zu den Geschäftszielen beiträgt, haben PR-Profis immer noch Schwierigkeiten, dies mit Daten klar zu belegen. Seit Jahrzehnten messen PR-Profis die Erfolge ihrer Arbeit und erstellen Pressespiegel, um die Kommunikation gezielter zu steuern und ihre Ergebnisse präsentieren zu können. Die Digitalisierung ermöglicht es, Automatisierung und KI auch im Bereich der Medienbeobachtung und Erfolgsmessung von Kommunikation einzusetzen. Allerdings sind die Potentiale hier bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Cision zeigt in einem neuen Whitepaper auf, wie es gehen kann.

Termine

Statt zum Frühstück lädt Convento zum digitalen PR-Impuls ein

Hoewner Joerg Gf K 12 Agentur IIAls digitale Alternative zum gefragten PR-Frühstück lädt die Convento GmbH in Zeiten von Corona zum kostenlosen "Convento PR-Impuls". Die neue Veranstaltungsform ist gedacht für alle PR-Fachleute, die ihren Schreibtisch nicht verlassen können oder wollen, sich aber dennoch mit Kollegen austauschen wollen und eine Art Aufbauspritze in Sachen PR-Know-how suchen. Der erste PR-Impuls Online von Convento findet nach Wahl am 28. oder 29. Juli um 15.00 Uhr statt und behandelt das Thema „Data Storytelling vs. Data-driven Content“. Referent ist Jörg Hoewner (Foto), Geschäftsführender Partner der K12 Agentur für Kommunikation und Innovation. Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert zirka eine Stunde. Ihren persönlichen Zugangscode erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils kurz vor Veranstaltungsbeginn per EMail.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Juli 2020

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Juni 2020 wurden 3.366 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 12.026 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Mut haben, Dinge anders zu machen: Das macht news aktuell in Hamburg aus

Als Geschäftsführerin Edith Stier-Thompson bei news aktuell anfing, sagte ein Journalist der Fachpresse zu ihr: „Wenn man an news aktuell denkt, kommt 'die alte Tante' ots in den Kopf.” Dass diese Aussage etwas getriggert hat und sich news aktuell seither verschrieben hat, sich stets neu zu erfinden, verraten Stier-Thompson und Janina von Jhering, Leiterin der Unternehmenskommunikation, im Interview mit Marie Kück und Debora von der Osten-Sacken vom PRSH, den Public Relations Studierenden aus Hannover. 

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

"PR-Journal": Special-Preise bis Ende August – Redaktions-Newsletter im Juli und August alle 14 Tage

Nimmt man die Fülle an Personalnews zur Jahresmitte zum Maßstab, ist derzeit viel in Bewegung in der PR- und Kommunikationsbranche. Zahlreiche Meldungen über Stellenwechsel künden davon, dass sich Branche in Teilen neu aufstellt für die Zeit nach Corona. Jetzt scheint also ein guter Zeitpunkt zu sein, Jobausschreibungen zu schalten, eine Aktion zu bewerben oder Sonder-Newsletter zu buchen. Dazu hat das „PR-Journal“ im Rahmen seiner Sommeraktion die Preise gesenkt. Noch bis Ende August kühlt der Verlag die Anzeigenpreise spürbar herunter. Der „PR-Journal“-Newsletter erscheint in dieser Zeit ab heute zwar nur alle 14 Tage, aber auf der Website vermelden wir auch weiterhin tagesaktuell die wichtigsten Neuigkeiten aus der Branche.