Nach Bahn und Biokraftstoffindustrie überschreitet jetzt auch die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die Grenzen seriöser Öffentlichkeitsarbeit, wie der gemeinnützige VereinLobbycontrol aufdeckte:

Drei Journalist/innen ziehen in diesen Tagen quer durch die Republik, um herauszufinden, wie sich die Soziale Marktwirtschaft im Alltag bemerkbar macht und was die Menschen von ihr halten. Über ihre Erlebnisse wollen sie dann ab August auf einer eigenen Webseite sowie in renommierten Medien berichten. Doch was wie ein journalistisches Projekt klingt, ist in Wahrheit eine von der INSM organisierte und finanzierte Kampagne.

Die von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie gegründete und finanzierte Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hat dazu über eine Castingagentur drei Reporter gesucht, darunter eine "angehende Journalistin bis 25 Jahre" und eine "erfahrene Journalistin bis 35 Jahre". Interviewkompetent sollen sie sein, kameratauglich und stressresistent. So steht es zumindest im Begleitschreiben der Castingagentur Weldy, das LobbyControl ebenso vorliegt wie das dazugehörige Infoblatt, das augenscheinlich von der INSM kommt.

Weitere Brisanz erhält "Deutschland 24/30" durch die Tatsache, dass zwei der drei von der INSM engagierten Reporter als Journalisten für den öffentlich-rechtlichen Sender rbb tätig sind.

Mehr dazu hier:

Journalist/innen für INSM auf PR-Tour

INSM Kampagne “Deutschland 24/30″

Journalisten für INSM auf Tour

Christoph Windscheif (INSM-Verantwortlicher Internet / New Media und Verantwortlicher im Sinne des Presserechts), erklärte dazu gegenüber dem PR-Journal, dass der zuständige Projektleiter Ronald Voigt in der aktuellen Printausgabe des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ dazu eine Stellungnahme abgegeben habe. Weitere Erklärungen zur Sache werden seitens der INSM nicht abgegeben und die Kampagne "Deutschland 24/30" werde wie vorgesehen durchgeführt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Personalien

Berliner Spekulationen: Steffen Hebestreit wird neuer Regierungssprecher

Gabor Steinbrücks Medienportal „The Pioneer“ spekulierte als erstes darüber, andere Medien folgten: Steffen Hebestreit, derzeit Pressesprecher des Bundesfinanzministeriums in Berlin und – so heißt es in Medienkreisen – enger Vertrauter des designierten neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz, soll neuer Regierungssprecher werden. Treffen die Spekulationen zu, könnte Hebestreit zum Nachfolger von Steffen Seibert werden, der seit 2010 Sprecher der Bundesregierung und zugleich Leiter des Bundespresseamts ist. Offiziell bestätigt wurden die Gerüchte bislang nicht. Das Bundesfinanzministerium hat Anfragen dazu unkommentiert gelassen.

Werbung

Etats

Börse Stuttgart Digital Exchange setzt in Kommunikationsfragen auf newskontor

Der Markt für Krypto-Assets wie Bitcoin und Ethereum wächst schnell und gewinnt auch in der klassischen Finanzwelt zunehmend an Bedeutung. Doch obwohl sich der Markt im Aufbruch befindet, gibt es bisher nur wenige PR-Agenturen, die wissen, wie der Krypto-Sektor funktioniert. Eine diese Agenturen ist nach Meinung der Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) newskontor. Daher setzt die Stuttgarter Börse, die auch ein multilateraler Handelsplatz für Kryptowährungen ist, in Kommunikationsfragen künftig auf die Erfahrung der Düsseldorfer Kommunikationsagentur.

Agenturen

Scholz & Friends übernimmt Healthcare-Spezialagentur

Die Healthcare-Spezialagentur VMLY&Rx Frankfurt – bis vor eineinhalb Jahren als Sudler & Hennessey bekannt – wird ab dem 1. Januar 2022 Teil der Scholz & Friends Gruppe. Im Zuge der Integration erfolgt die Umbenennung der in Neu-Isenburg ansässigen Agentur in „Scholz & Friends Health“. Mit der Aufnahme von VMLY&Rx Frankfurt in die Scholz & Friends Family erweitert Scholz & Friends sein Leistungsportfolio um vertiefte Healthcare-Expertise. Die Geschäftsführung der neu zur S&F-Gruppe gehörenden Agentur bleibt unverändert bei CEO Roger Stenz, der seit 22 Jahren an der Spitze von Sudler & Hennessey steht. Der Firmensitz bleibt in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main.

Unternehmen

US-CEO-Barometer 2022: Erfolgreiche CEO-Kommunikatoren konzentrieren sich auf ESG-Botschaften

Der internationale Media-Intelligence-Anbieter pressrelations, deutscher Sitz in Düsseldorf, hat das US-CEO-Barometer veröffentlicht. Der Report liefert wichtige Erkenntnisse darüber, wie führende US-CEOs Voice Ownership nutzen, um die Reputation, den Markenwert und die Marktposition ihres Unternehmens zu beeinflussen. Der Report bestätigt, dass die mediale Relevanz von ESG-Themen (Environmental, Social, Governance), wie Klimawandel oder nachhaltige Geschäftsmodelle, ein Allzeit-Hoch erreicht hat. Erfolgreiche CEO-Kommunikationsstrategien verlagern daher den Fokus in den wichtigsten Kommunikationsbereichen auf ESG-Themen.

Verbände

Larissa Pohl ist neue GWA-Präsidentin

Der Kommunikationsverband GWA hat eine neue Präsidentin. Nachdem Benjamin Minack nach zwei Amtszeiten bereits im September seinen Rückzug vom Präsidentenamt angekündigt hatte, war der Weg frei für Larissa Pohl. Auf der 35. Jahresmitgliederversammlung des Branchenverbandes GWA wurde sie zur neuen Präsidentin gewählt. Pandemiebedingt fand die Mitgliederversammlung virtuell statt. Larissa Pohl ist CEO von Wunderman Thompson Germany und gehört dem GWA-Vorstand bereits seit 2017 in unterschiedlichen Funktionen an: als Juryvorsitzende beim Effie Germany, als Sprecherin des Ressorts Diversity, Equity and Inclusion sowie seit 2019 als Vizepräsidentin. Neu im GWA Präsidium ist Mirko Kaminski, CEO der Hamburger Agentur Achtung.

Werbung

Branche

Koalitionsvertrag: Was steckt drin für Medien und Marketing?

Nun liegt er vor, der Koalitionsvertrag mit dem Titel „Mehr Fortschritt wagen - Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“. Nach dynamischen Verhandlungen, aus denen nur selten etwas nach Außen drang, wurde am 24. November 2021 die Grundlage für die künftige Drei-Parteien-Regierung der Öffentlichkeit präsentiert. Gehen die weiteren Planungen auf, kann Olaf Scholz (SPD) am 6. Dezember im Bundestag mit der Mehrheit der Ampelkoalition zum neuen Bundeskanzler gewählt werden. Doch was haben die drei Parteien in den Jahren 2021 bis 2025 genau für einzelne Politikbereiche vorgesehen? Das „PR-Journal“ hat den 177 Seiten umfassenden Koalitionsvertrag durchgeblättert und schlaglichtartig zusammengetragen, was für die Bereiche Journalismus, Medien, Marketing und Kommunikation angekündigt wurde.

Medien

Zeit-Verlagsgruppe gründet Kommunikationsdienstleister Studio ZX

Nun gründet auch Die Zeit-Verlagsgruppe einen Kommunikationsdienstleister für Branded Content & Communities. Mit Studio ZX betritt ein neuer Player den Markt, der wie die Axel Springer Corporate Solutions, die G+J/Bertslmann-Tochter Territory oder das zum Burda-Verlag gehörende Agenturkonstrukt C3 Creative Code and Content umfassende Kommunikations- und Corporate Publishing-Leistungen anbietet. Studio ZX definiert als Kernangebot an den Markt, Inhalte für Marken, Unternehmen und Institutionen gestalten und öffentlichkeitswirksam in den gesellschaftspolitischen Diskurs einbringen zu wollen. Geschäftsführer werden Mark Schiffhauer, Chief Creative Officer der Zeit-Verlagsgruppe, und Uta Schwaner, die zuletzt als Managing Director den deutschen Standort der internationalen PR-Agentur Golin aufgebaut hat.

Studenten-Initiativen

Ein Tag, drei Cases: Der LPRS Consulting Day mit FTI Consulting

In der letzten Oktoberwoche konnte nach langer Zeit zum ersten Mal wieder ein Consulting Day vor Ort im Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig stattfinden. Dabei hatten 15 Mitglieder des LPRS e.V. die Gelegenheit die weltweit agierende Managementberatung FTI Consulting kennenzulernen. Angereist aus Berlin und Frankfurt gaben Carolin Dietz, Senior Director, Janne Lorenz, Senior Consultant, und David Eeckhout, Consultant, Einblicke in ihren Beratungsalltag. Im Gepäck hatten sie drei Cases aus den Bereichen Change-, Krisen- und IPO-Kommunikation. An diesem Nachmittag durften sich dann die LPRS-Mitglieder die Beraterbrille aufsetzen und die Fälle gemeinsam erarbeiten. 

Social Media

Radikaler Schritt: Kosmetikmarke Lush verabschiedet sich von Facebook, Instagram, Snapchat und TikTok

Mit einer im Jahr 2021 mindestens ungewöhnlichen Nachricht erweckt das internationale Kosmetikunternehmen Lush - Fresh Handmade Cosmetics, Sitz der deutschen Gesellschaft ist in Berlin, aktuell große Aufmerksamkeit. Denn ab dem 26. November 2021 wird die Kosmetikmarke Lush den Social Media Plattformen Facebook, Instagram, Snapchat, und TikTok den Rücken kehren. Das Unternehmen hat entschieden, so lange nicht mehr auf Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat vertreten sein zu wollen, bis die Plattformen Maßnahmen ergreifen, um ein sicheres Umfeld für die Nutzerinnen und Nutzer zu schaffen. Die neuen „Anti-Social-Media-Grundsätze“ werden in allen 48 Ländern eingeführt, in denen Lush vertreten ist.

Das PR-Interview

Streitgespräch: Daten in der PR – unerlässlich oder überbewertet?

Für die einen sind Daten in der PR der neueste Trend. Ohne Daten könne die PR nicht professionell arbeiten und schon gar nicht im Wettbewerb gegen Marketing und Werbung bestehen. Andere halten den Datenhype für deutlich übertrieben: Analysen helfen, sind aber kein Allheilmittel und sollten nicht überbewertet werden. Es komme auch auf andere – qualitative – Erfolgsfaktoren an.  Zu der Datennutzung in der PR streiten Klaus Treichel, bis Ende 2020 Chef der ABB-Unternehmenskommunikation in Deutschland und Jörg Forthmann, Geschäftsführer des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF), Hamburg.

Autoren-Beiträge

Autorinnenbeitrag: Agentur, Start-up oder Konzern – was darf’s sein?

Leitfragen für Unentschlossene

Wer frisch von der Uni den Einstieg in die PR sucht, sieht sich heute einer ganzen Flut an möglichen Tätigkeitsfeldern und potenziellen Arbeitgebern gegenüber. Denn in einer Welt, in der Komplexität, Innovationsdruck und Vernetzung zunehmen, wird Kommunikation immer mehr zum Erfolgsfaktor. Gute Nachrichten für heutige Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger! Dann gilt es nur noch den „richtigen“ Job zu finden. Dabei dominieren leider nicht allzu selten Klischees die Jobsuche: ob über Agenturmenschen, Konzernkinder oder Start-up Raketen – auch wenn sich manch eines davon im Alltag bestätigt, versperren sie den Blick auf die eigentlich wichtigen Kriterien, die den Ausschlag bei der Jobwahl geben sollten. Dazu vier Leitfragen, die sich (angehende) PR-Profis in den ersten Berufsjahren stellen sollten.

Werbung

Rezensionen

Buchhinweis: Twitter und TikTok sind das neue Amtsdeutsch! Social-Media-Ratgeber für Behörden

Social Media fuer Behoerden Ainetter Germann Cover„Müssen wir da etwa antworten?“ Social Media stellt viele Behörden immer noch vor Herausforderungen. Viele Ämter tun sich sichtlich schwer mit den digitalen Plattformen. Ohne Social Media verlieren sie aber den Kontakt zu ihren Bürgern. Die Medienlandschaft hat sich radikal verändert. Deshalb muss sich auch die Behördenkommunikation radikal verändern. Twitter, Facebook, Instagram, TikTok und Co. sind das neue Amtsdeutsch. – Christiane Germann und Wolfgang Ainetter sind Social-Media-Profis und kennen den Behördenalltag aus erster Hand. In ihrem neuen Ratgeber „Social Media für Behörden“ bieten sie schnelle und kompetente Hilfe.

Der Sprach-Optimist

Wetten, dass … LOL

„Wetten, dass …“ kommt wieder! Thomas Gottschalk kann es kaum erwarten. Dabei gibt es doch schon mehr als genug Fernsehen und zusätzlich jede Menge weitere Bezahlsender mit Netflix, Sky, TV Now, Joyn, DAZN oder auch Amazon Prime. Zu letzterem Sender hat unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) kürzlich eine persönliche Begegnung mit Teddy Teclebrhan und Late-Night-Godfather Harald Schmidt im Wiesbadener Kurhaus gehabt. Davon kann er Ihnen etwas erzählen, aber bei weitem nicht so viel, wie er möchte. Alles nämlich sehr geheim. Das wiederum hat mit Jeff Bezos zu tun. Sie merken, es ist etwas verquickt. LOL können wir dazu nur sagen, wobei das was anderes bedeutet als üblich. Aber bevor wir Sie vollends verwirren, lesen Sie am besten selbst.

Kommentare

Kommentar zu Springer: Er muss nicht zum Emir, er muss nur nach New York…

Wohl grade frisch geduscht, die Augen noch vom Shampoo gerötet, denkt Mathias Döpfner offensichtlich schon frühmorgens an seine „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. In die Kamera eines Laptops oder Smartphones gebeugt, erscheint Döpfners Gesicht nah und ohne Hals auf das Publikum einredend, umgeben von einem pyramidenförmigen Schattenwurf in seinem Home-Video. Vor dem geistigen Auge vermutet man ihn in seinem privaten Arbeitszimmer sitzend, vor dem Haus dieselt bereits der Hybrid-SUV auf dem Weg zum „Ärport“ und unten in der Küche köchelt die Haushaltshilfe etwas Veganes…

Leserkommentare

Leserinnenbrief: Pletters Mahnung sollte die Branche ernst nehmen

Czernick Susanne Direktorin AFK kleinDer Journalist Roman Pletter, Ressortleiter Wirtschaft der „Zeit“, hat einen sehr lesenswerten Beitrag für die Online-Ausgabe von „Kom - Magazin für Journalismus“ (früher „pressesprecher“) verfasst. Unter der Überschrift „Aufhören Journalismus zu verhindern“ bringt Pletter seine Erwartung zum Ausdruck, dass PR-Profis zwischen Werbung und Journalismus zu unterscheiden wissen sollten. Das „PR-Journal“ hat in seiner Rubrik Lesehinweise auf den Beitrag aufmerksam gemacht und verlinkt. Susanne Czernick (Foto), Direktorin der AFK Akademie Führung und Kommunikation und AFK Online Academy, hat den Beitrag Pletters als Mahnung für die ganze Branche verstanden. In ihrem Brief an die Redaktion schreibt sie: „Im Rausch von Klickzahlen, Likes, Posts, Apps sollte uns dieses Korrektiv einen Moment lang innehalten lassen.“ Lesen Sie nachfolgend den Kommentar von Susanne Czernik in voller Länge.

PR-Historie

Unternehmensgeschichte: Bevölkerung erwartet Selbstkritik bei Fehlern und Krisen

Neues Forschungszentrum startet mit Tagung am 23. September

Ob NS-Vergangenheit oder Managementfehler: Mehr als zwei Drittel der Menschen in Deutschland erwarten von Traditionsunternehmen, dass sie Verantwortung für die eigene Geschichte übernehmen (69 %) – und darüber öffentlich kommunizieren (68 %). Das geht aus einer bevölkerungsrepräsentativen Studie der Hochschule Pforzheim unter 1.004 Befragten hervor. Die Untersuchung ist eines der ersten Ergebnisse des neuen Center for History and Corporate Communication, an dem die Hochschule Pforzheim und die Universität Leipzig beteiligt sind. Es vereint Grundlagenforschung zur Geschichte des Kommunikationsberufsfelds und zu Unternehmensgeschichte als Gegenstand professioneller Kommunikation.

Studien

Studie zu Krisenkommunikation: Wie gelingt glaubwürdige und verständliche Information?

Die Corona-Pandemie zeigt aktuell, wie wichtig zuverlässige und allgemein verständliche Information ist. Mit multimodalen Formen der Risiko- und Krisenkommunikation befasst sich das nun gestartete Verbundvorhaben „MIRKKOMM – Multimodalität in der Risiko- und Krisenkommunikation“. Expertinnen und Experten für Wissenschaftskommunikation am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) untersuchen in einem Teilprojekt, wie multimodale Kriseninformationen rezipiert werden und welche kognitiven und affektiven Wirkungen sie haben, und erhalten dafür vom Bundesforschungsministerium eine Förderung von rund 418 000 Euro.

Aus- und Weiterbildung

AFK Seminartermine 2022: Konzeption und Text sind Schwerpunkte

Konzentration auf die Kernthemen: Die AFK-Seminarsaison 2022 startet im Januar mit dem Thema Konzeptionstechnik. Damit eröffnet ein Schlüsselthema der Akademie Führung und Kommunikation das neue Trainingsjahr. „Das Denkprinzip hat sich nicht verändert, seit AFK-Gründer Klaus Dörrbecker die PR-Konzeptionstechnik hierzulande definiert hat. Es sind aber Denkdimensionen hinzugekommen“, erklärt AFK-Direktorin und Trainerin Susanne Czernick. Disziplinen wie Corporate Social Responsibility, Corporate Identity, Controlling und Online-Kommunikation seien im Konzeptionsprozess von Anfang an strategisch mitzudenken.

Jobprofile

Was macht eigentlich eine Digital-Strategin bei FleishmanHillard?

Unternehmen, die heute ohne ganzheitliche Kommunikationsstrategie oder mit einem hemdsärmeligen Digital-Ansatz an Kunden herantreten, haben erhebliche Wettbewerbsnachteile. Denn professionelle Kommunikator/-innen holen sich längst die Expertise von Digital-Strateg/-innen hinzu, um ihre Prozesse und Vorgehensweisen zu durchleuchten und zu optimieren. Auch bei FleishmanHillard in Deutschland ist das ein weiter wachsender, wichtiger Bereich.

Seminarkalender

Seminarkalender 2021

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender 2021 gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an bei Paula Slomian: slomian@pr-journal.de.  

NOVEMBER

Präsenzseminar: Digital Leadership
MW Media Workshop GmbH
24. und 25. November 2021 in Hamburg
980,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Online-Seminar: Dialog-Marketing im E-Commerce
MW Media Workshop GmbH
24. November 2021
590,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.  

Präsenzseminar: Digitale Medientrends in PR und Marketing
MW Media Workshop GmbH
25. November 2021 in Köln
650,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Preise und Awards

Marken-Award 2021: Die Sieger stehen fest

PRJournal Markenaward 2021Zum 21. Mal haben die absatzwirtschaft und der Deutsche Marketing Verband (DMV) den Marken-Award vergeben. Die Gewinner wurden am Abend des 24. August im Rahmen eines Live-Stream-Events ausgezeichnet. Zuschauerinnen und Zuschauer konnten die Preisverleihung samt Rahmenprogramm per Live-Stream verfolgen. Durch den Abend führte als Moderator Frank Dopheide, Geschäftsführer der Purpose-Agentur Human Unlimited. Insgesamt bewarben sich 27 Unternehmen in verschiedenen Kategorien.

PR-Check-in für Start-ups

Fünf Gründe, warum Start-up-Storys in Medien kommen (Teil II)

Mit Wumms in die Presse? Ganz so einfach wie sich manche Gründer und Gründerinnen den Medienauftritt ausmalen, ist es dann doch nicht. Der gelernte Journalist und Kommunikator Daniel Rottinger stellt fünf weitere Gründe vor, warum man den Zuschlag für einen Beitrag bekommt oder nicht und wie man gezielt die Assets seines Start-ups aufzeigt.

Tipps & Lesehinweise

Lesehinweis: Krisenexperte Roselieb kritisiert das Krisenmanagement an der Ahr

Roselieb Frank Krisennavigator kleinFrank Roselieb (Foto), geschäftsführender Direktor des Krisennavigator – Institut für Krisenforschung, ein Spin-Off der Universität Kiel, ist in der PR- und Kommunikationsbranche bekannt als Krisenexperte. Er ist Veranstalter des jährlichen Krisenkommunikationsgipfels. Roselieb hat sich nun im Nachgang zur Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft zu Wort gemeldet und das Krisenmanagement kritisiert. Gegenüber der „Rhein-Zeitung“ hat Roselieb gesagt: „Viele Opfer hätten verhindert werden können.“ Seiner Auffassung nach hat der Krisenstab in Ahrweiler in der Nacht der Flutkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli offenbar viel zu spät reagiert. Als Verantwortlichen für die viel zu späte Warnung an die Bevölkerung hat Krisenexperte Roselieb Landrat Jürgen Pföhler (CDU) ausgemacht. Auch der „Spiegel“ hat das Thema aufgegriffen.

Whitepaper

Neues Whitepaper zum Thema Basiswissen Bild von picture alliance

Jede Story braucht aussagekräftige Bilder, um in der immer visueller werdenden medialen Welt wahrgenommen zu werden. Bilder vermitteln Informationen einfach und schnell. Egal ob in einer groß angelegten Kampagne, auf sozialen Medien wie Instagram, im Magazin oder auf der eigenen Homepage, Bilder sind aus der Kommunikation nicht wegzudenken. Doch was es dafür braucht, dass ein Bild die bestmögliche Wirkung entfaltet oder wann und in welchem Zusammenhang ein Bild rechtssicher eingesetzt werden kann, darüber herrscht oftmals Unsicherheit. Die dpa-Tochter picture alliance gibt in ihrem Whitepaper "Basiswissen Bild" einen Überblick über die Grundlagen der Bildnutzung.

Termine

„Re-Connect“ – Global Communication Summit 2021 am 7. und 8. Dezember

Am 7. und 8. Dezember richtet die Quadriga Media Berlin GmbH ihren Global Communication Summit 2021 aus. Unter dem Motto „Re-Connect“ sind PR-Fachleute und Kommunikationsprofis aus aller Welt eingeladen, über neue Strategien, Trends, Probleme und Lösungen der Branche zu diskutieren. Der digitale Kongress bietet ein zweitägiges Programm mit Insights unter anderem von IKEA, der BBC, DHL, Hyundai und vielen mehr. In vier Themengebieten gibt es über 30 Sessions, Workshops und Best Cases. Hinzu kommen fünf inspirierende Keynotes, unter anderem von Daniela Rogosic, CEO Communication Leader IKEA, Dana W. White, Chief Communications Officer Hyundai Motor North America, und John Shield, Director of Communications BBC.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter November 2021

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Oktober 2021 wurden 4.390 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 10.429 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Vertrauen, Verantwortung und Gemeinschaft – die Grundfeste von WestLotto

„Lotto ist die größte Millionärsmaschine, die es in unserer Gesellschaft gibt. Alle zweieinhalb Tage wird in Deutschland jemand Lotto-Millionär; alle neun Stunden zahlen wir von WestLotto einen Betrag von Zehntausend Euro und mehr an einen Bürger in NRW aus“, berichtet Axel Weber, Pressesprecher der Westdeutsche Lotterie mit Sitz in Münster. Dabei wird WestLotto von vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht als Glücksspiel gesehen. Doch ist das wirklich so? Was zeichnet die Lottogesellschaft als Unternehmen aus? Die Studierenden der PR-Initiative campus relations haben nachgefragt.

Kreativ-Cases

Case-Study: Hörgesundheit für alle!

Hören verbindet Menschen, lässt uns Musik und die Geräusche der Natur genießen und sorgt dafür, dass wir sicher durch unsere Umgebung navigieren. Die Relevanz und Fragilität des Hörsinns ist vielen Menschen nicht bewusst: Rund sechs Millionen Deutsche haben nach eigenen Angaben einen beeinträchtigenden Hörverlust, aber nur jeder Dritte lässt diesen audiologisch versorgen. Im Umkehrschluss nehmen fast vier Millionen Menschen gesundheitliche Risiken und Einschränkungen in Kauf. Aber wie kann man die breite Öffentlichkeit für das Thema Hörgesundheit gewinnen? Ein spannender Auftrag, den die Agentur Fink & Fuchs für den Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) immer stärker vorantreibt.

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

750. „PR-Journal“-Newsletter: Verlag und Redaktion sagen DANKE!

So, nun ist es geschafft: der 750. „PR-Journal“-Newsletter ist fertig und hat den Weg in Ihre Postfächer gefunden, liebe Leserinnen und Leser. Die Gefühle der Macherinnen und Macher aus Verlag und Redaktion schwanken zwischen Erleichterung, Stolz und Dankbarkeit: Erleichterung, weil es geschafft ist, Stolz, weil ein echter Meilenstein erreicht ist, und Dankbarkeit, weil wir aus Anlass unseres Jubiläums viel Anerkennung und Wertschätzung erfahren haben. Gerhard Pfeffer: „Die vielen Grüße und Glückwünsche, die uns über unseren Podcast, per Mail und eben auch in dieser Jubiläumsausgabe erreicht haben, freuen uns sehr. Im Namen des ganzen ‚PR-Journal‘-Teams sagen wir ganz herzlich Danke! Für uns ist es ein toller Moment, den wir in einer wegen der Corona-Krise für die PR-Branche schwierigen Situation dennoch genießen!“