Charles Schmidt

Charles Schmidt

Interview mit Charles Schmidt, Corporate Social Media Officer, Corporate Communications, Krones AG, Neutraubling

Das Interview wurde geführt von Helge Weinberg, Strategie & Kommunikation, Hamburg (Viertes Interview von fünf).

1. Was hat sich durch Social Media für die Unternehmenskommunikation verändert?

Charles Schmidt: Mit einem Satz: Aus Zielgruppen wurden Gesprächspartner. So schön das klingt, für die Unternehmenskommunikation kommt es aber zumindest einem gefühlten Kontrollverlust gleich, denn in Zeiten von Social Media bestimmt die Kommunikationsabteilung nicht mehr alleine über Inhalte, Reichweite und vor allem nicht über die Resonanz darauf.

Stichwort „Claim“ = Botschaft
Die Zeit, in der man ungestraft „Hochglanz“-Kommunikation treiben konnte, die mit der Unternehmensrealität nicht wirklich etwas zu tun hatte, ist vorbei. Heute beherrschen Schlagworte wie Authentizität, Transparenz, Empathie die Debatte um einen zeitgemäßen Markenauftritt. Dies ist ganz klar dem Umstand geschuldet, dass ich in Social Media sofort und ungeschminkt öffentlich einsehbares Feedback und Resonanz auf meine Aktivitäten bekomme.
Stichwort „Mediaplan“ = Reichweite
Während man sich in klassischen Medien Reichweite kaufen kann, muss man sie sich in Social Media verdienen. Indem man sich jeden Tag darum bemüht, einen Mehrwert für seine Fans, Freunde und Verfolger zu schaffen, kann man sich Reichweite und echte, treue Markenfans verdienen, jedoch nicht kaufen. Die Verbreitung und damit das virale Potential liegt letztlich allein in der Hand der Nutzer.

Allerdings ist gute Unternehmenskommunikation meines Erachtens immer nah dran an der Unternehmensrealität. Und gut gemachte Werbung hatte natürlich schon immer den Rezipienten im Blick. Vielleicht hat sich gar nicht so viel verändert, aber heutzutage fliegt „schlechte und realitätsferne Kommunikation“ einfach nur schneller auf. Dann könnte man Social Media als eine Art Lackmustest für gute Unternehmenskommunikation sehen.

2. Wie sehen die Kernaufgaben der Unternehmenskommunikation in Zeiten der Social Media aus?

Charles Schmidt: Social Media ist eine Querschnittsdisziplin, die viele Aspekte und Facetten der Unternehmenskommunikation enthält und das Spektrum der Aufgaben bereichert, aber nicht komplett verändert:
Enabler / Trainer
Social Media funktioniert nicht nach dem Prinzip der „One Voice Policy“. Im Gegenteil: Ein Unternehmen wird in Social Media nur dann erfolgreich sein, wenn die Mitarbeiter das Engagement mittragen. Daher gilt es die Kollegen mitzunehmen, einzubinden, Talente zu entdecken und zu „Markenbotschaftern“ zu machen – und Social Media im Unternehmen zu erklären. Denn es gibt natürlich immer zum Teil berechtigte Vorbehalte und Berührungsängste, mit denen man umgehen muss.
Public Relations 2.0. : Moderation und Beziehungspflege
Neu hinzugekommen ist darüber hinaus sicher eine „Moderationsfunktion“. Man sucht und hält den Kontakt zu Schlüsselpersonen, Bloggern, Stakeholdern, versucht eigene Mitarbeiter in die Kommunikation mit einzubinden und versucht auf Anfragen und Reaktionen im Social Web die Antworten und richtigen Ansprechpartner im Unternehmen zu finden.
Schatzsucher
Des Weiteren muss man vielleicht noch mehr als bisher zum Schatzsucher nach den großen und kleinen Geschichten im Unternehmen sein. Wenn unser Azubi Heiko nach Großbritannien zur Schweißer WM fährt, dann ist das zum Beispiel eine tolle Story in Richtung Azubi-Kommunikation.

3. Welche Rolle wird die Unternehmenskommunikation in Zukunft im Unternehmen spielen?

Charles Schmidt: Vielleicht wird die Unternehmenskommunikation in Zukunft weniger das Sprachrohr des Unternehmens sein, sondern mehr in eine „Zuhören und Moderieren“ Rolle wechseln. Dennoch wird die Unternehmenskommunikation den (Kommunikations-)Stil weiter prägen und durch das Orchestrieren und Moderieren des „Corporate Storytellings“ die große Gesamtstory ausdrücken.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Personalien

PRCC holt Myrto-Christina Athanassiou

Die auf Kommunikation und Marketing spezialisierte PRCC Personalberatung, Düsseldorf, hat sich im April 2021 personell verstärkt: Neu im Team ist Myrto-Christina Athanassiou, die als Senior Account Managerin Executive- und Expert-Search-Projekte betreuen wird. Athanassiou kann auf langjährige Erfahrung in der Kommunikationsbranche zurückgreifen. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Projektleiterin und Senior-Redakteurin in Change- und Kommunikationsagenturen war sie unter anderem als Redenschreiberin in der nordrhein-westfälischen Landespolitik beschäftigt, hat eine Content-Marketing-Agentur mit aufgebaut und in der Unternehmenskommunikation einer Bank gearbeitet.

Werbung

Etats

OekoBusiness Wien setzt erneut auf Ecker & Partner

Seit 2014 verantwortet Ecker & Partner, Wien die gesamte Kommunikation des Umweltserviceprogramms der Stadt Wien für lokale Unternehmen - OekoBusiness Wien. Im vergangenen Jahr konnte sich die Agentur erneut bei der öffentlichen Ausschreibung um den PR-Etat durchsetzen, und begleitet OekoBusiness Wien nun auch in der nächsten Programmperiode bis Ende 2024. "Wir freuen uns nicht nur über den erneuten Etat-Gewinn, sondern auch darüber, dass wir zu einem der wichtigsten Themen unserer Zeit - nämlich Umwelt- und Klimaschutz - auch weiterhin mit offline und online Kommunikation sowie Events zur Bewusstseinsbildung beitragen können", sagte Nele Renzenbrink, Director bei Ecker & Partner.

Agenturen

Digitalagentur Q4U neues Mitglied der GPRA

GPRA Logo 2018Die Digitalagentur Q4U mit Sitz in Bonn ist neues Mitglied der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), Berlin. Auf Basis des umfangreichen, standardisierten Aufnahmeprozesses hat die Aufnahmekommission des Verbands der nach eigenen Angaben führenden PR- und Kommunikationsagenturen einstimmig für die Aufnahme votiert. Q4U entwickelt Lösungen für Unternehmen, die ihre Digitalkanäle kontinuierlich an die Nutzerbedürfnisse anpassen und optimieren. Als Strategieberatung dringt die Agentur dabei in verschiedene Kommunikationsbereiche vor und entwickelt effektive und vor allem integrierte Lösungen. Zu den Kunden zählen TK Elevator, VDM Metals, Thüga sowie die Bayerischen Staatsforsten und bundesweite politische Verbände.

Unternehmen

CSR-Benchmark 2021: Nachhaltigkeit als Schlüssel für mehr Resilienz gegenüber Krisen

Bereits im vergangenen Jahr kam viel Schwung in die Nachhaltigkeitskommunikation. Ursprünglich angetrieben durch „Fridays for Future“ stieg das öffentliche Interesse an CSR-Themen in einem Ausmaß an, das auch an Deutschlands Konzernen nicht vorbeiging. Wie viel ist von diesem Schwung geblieben? Haben die Themen Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung weiterhin den Stellenwert, den sie in diesen Zeiten so dringend benötigen? Die Kölner Beratungsagentur NetFederation GmbH ist diesen Fragen im CSR Benchmark 2021 nachgegangen und bewertet die digitale CSR-Kommunikation der 50 größten deutschen Unternehmen. Im Ranking um die besten CSR-Websites belegt die Deutsche Telekom Platz 1, gefolgt von der Merck KGaA und dem Vorjahressieger Metro AG.

Verbände

Internationale PR-Fachverbände kritisieren Covid-Kommunikation und bieten Hilfe an

ICCO Support Reliable Vaccination CommunicationDie Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), Berlin, macht sich stark für eine globale Initiative für die Verbreitung verlässlicher Informationen zu Covid-19-Impfstoffen. Sie unterstützt deshalb in Deutschland die Kooperation zwischen der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA und dem Kommunikationsweltverband ICCO zur Förderung zuverlässiger Quellen und Informationen im Zusammenhang mit Covid-19. Darüber hinaus hat ebenfalls am 15. April die International Public Relations Association (IPRA) zusammen mit zwölf weiteren internationalen Verbänden aus der professionellen PR und Öffentlichkeitsarbeit eine gemeinsame Erklärung zur Kommunikation zur Covid-19-Pandemie initiiert. Darin fordern die Verbände eine ethisch korrekte und effektive Kommunikation und fordern Regierungen und Behörden auf, stärker auf PR-Profis zu setzen.

Werbung

Branche

komm.passion-Dossier 05/2021: Die Marke Ich

Kommunikatorinnen und Kommunikatoren nutzen Social Media vermehrt zur Bildung einer eigenen Marke. Die Personal Brand entsteht in einem Spannungsfeld zwischen Unternehmen und Individuum. Daraus entwickeln sich zwangsweise neue Fragen: Welche Auswirkung hat der Aufbau der eigenen Marke auf das Unternehmen? Mehr Reichweite? Zu viele Risiken? Was passiert, wenn die eigene Marke nicht mit den Werten und Handlungen des Unternehmens übereinstimmt? komm.passion hat gemeinsam mit dem Leipziger Public Relations Studenten e. V. (LRPS) im neuen Dossier „Die Marke Ich – Personal Branding als Kommunikator:in“ Antworten gefunden und zehn goldene Regeln für das Personal Branding als Kommunikatorin oder Kommunikator herausgearbeitet. Die Verfasser des Dossiers sind Sebastian Weber, Junior Berater bei komm.passion, und Diana Elschner, Leiterin Kommunikation beim LPRS e. V..

Medien

Holger Schellkopf neuer t3n-Chefredakteur

Holger Schellkopf wird der neue Chefredakteur bei „t3n“, dem Magazin und der Plattform für digitale Zukunft. Der bisherige Chefredakteur und Co-Geschäftsführer bei „W&V“ übernimmt ab dem 1. April 2021 die Position von Luca Caracciolo, der das Unternehmen zum 31. März verlässt. Schellkopf komplettiert damit die Redaktionsleitung um Tobias Schäffer (Head of Content Revenue), Sabrina Schadwinkel (Leitende Print-Redakteurin), Sébastien Bonset (Leitender Entwicklungsredakteur) und Alexander Schulz (Team-Lead CvD).

Social Media

Social-Media-Nutzerzahl wächst im Jahr 2020 um knapp eine halbe Milliarde

Die Social Media wachsen so schnell wie nie zuvor: Die Zahl der Social-Media-Nutzerinnen und -Nutzer stieg allein während der Corona Pandemie, von Oktober 2019 bis Oktober 2020, um ganze 490 Millionen. Die aktuelle Übersicht zum Ende des 1. Quartals 2021 stammt vom „Blog2Social“ von Adenion. Demnach nutzen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Social Media – in Zahlen ergibt das 4,41 Milliarden aktive Social-Media-Nutzer. Im Durchschnitt beschäftigt sich ein Mensch 144 Minuten pro Tag und somit 876 Stunden im Jahr mit Social Media. Wie intensiv speziell die DAX 30-Kommunikationschefs in Deutschland Twitter nutzen, hat der „pressesprecher“ untersucht.

Das PR-Interview

Termin mit Thorsten Troge: Es haftet, wer unwahre Tatsachen verbreitet

Die Präsidentschaft von Donald Trump hat im Januar 2021 ein Ende gefunden. Und auch wenn die letzten Tage seiner Zeit im Amt mit dem Begriff Impeachment verbunden bleiben werden, so hat er noch einen anderen Begriff stärker mitgeprägt als niemand vor ihm: Fake News. Wir betrachten diese gezielten Falschmeldungen, die die öffentliche Meinung zu bestimmten Themen manipulieren sollen, aus rechtlicher Sicht und sprechen mit Thorsten Troge, Partner bei der internationalen Full-Service-Kanzlei Taylor Wessing.

Werbung

Rezensionen

Rezension: „Das Beste, was ich über Netzwerkbildung gelesen habe“

Team of Teams Stanley McChrystal BuchcoverIm Topmanagement sind gedankliche Anleihen bei Militärs seit langem weltweit populär. Die meisten zitierten Autoritäten, chinesische Generäle und preußische Offiziere, sind längst schon nicht mehr unter uns. Wie wäre es daher zur Abwechslung mit der Anleihe bei einem noch Lebenden? Stanley McChrystal zum Beispiel. Der hoch dekorierte Vier-Sterne-General ist heute Management-Berater. In seiner letzten aktiven militärischen Funktion war er Befehlshaber sowohl der US-amerikanischen als auch aller anderen internationalen Streitkräfte in Afghanistan, zuvor Kommandant der militärischen Spezial-Kommandos im Irak. Aus diesen Erfahrungen ist dieses Buch geschrieben, gemeinsam verfasst mit zwei seiner ehemaligen Offiziere und heutigen Beraterkollegen sowie einem seiner akademischen Schüler an der Yale University, wo McChrystal Leadership lehrt.

Der Sprach-Optimist

Liebling Coroni

Wie nennen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin? Sie haben doch sicher mindestens einen mehr oder weniger intimen Kosenamen. Geben Sie es ruhig zu, ist ja nur allzu menschlich. Und dann gibt’s ja noch Abkürzungen, Spitznamen und sonstige Spitzfindigkeiten bei der Namensgebung unserer Lieblingsmenschen. Unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) hat natürlich auch einen Kosenamen für seine Frau. Da ist er ganz eigen und anspruchsvoll, wie er sagt. Einen Spitznamen hat er auch, darüber war sein Fußballtrainer einst ganz froh. Was das wiederum mit Bastian Schweinsteiger, Martin Hinteregger und Corona zu tun haben könnte? Ja, das lesen Sie natürlich wieder in seiner neuen, optimistischen Kolumne.  

Kommentare

PRSH: "Wir Studierende brauchen eine Perspektive!"

Unvergessen und gebraucht?

„Sie werden gebraucht, gerade wegen der Erfahrungen, die Sie aus dieser Krise mitbringen. Wir brauchen Sie! Unser Land braucht Sie!“ Das sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der gestrigen Rede an die Studierenden in Deutschland. Bereits Ende Januar betonte Steinmeier in einem Gespräch mit Studierenden, dass sie nicht vergessen seien und jetzt gebraucht würden. In der Realität nehmen wir Studierenden das anders wahr: Über uns wird nicht hinreichend gesprochen und es gibt keine klare Perspektive für Hochschulbildung.

Leserkommentare

Leserbrief zum Artikel: Clarissa Haller verlässt Siemens

Der angekündigte Abschied von Clarissa Haller von Siemens hat Eberhard Wühle, unter anderem langjähriger PR-Chef bei Wolff Walsrode und Dow Chemical sowie DPRG- und DJV-Mitglied, zu einem Leserbrief veranlasst. Wühle ordnet den Wechsel von Kommunikationschefinnen und -chefs nach einem Wechsel an der Unternehmensspitze ein und verweist auf die Notwendigkeit eines intakten Vertrauensverhältnisses zwischen CEO und Kommunikationsleitung.

Studien

Neue Studie: Trendmonitor digitale IK 2021 zur Wirksamkeit der digitalen internen Kommunikation

Mit der neu erschienenen Studie „Trendmonitor digitale IK 2021 – Content, Performance, Kanäle“ untersuchen SCM – School for Communication and Management, Berlin, und MPM Corporate Communication Solutions, Mainz, die Wirksamkeit der digitalen internen Kommunikation. Die Einschätzungen von rund 240 Kommunikator*innen geben Einblicke ins Innenleben der internen Kommunikation und zeigen, inwieweit die Kommunikation in Unternehmen im digitalen Zeitalter angekommen ist.

Die Studie fokussiert auf folgende Aspekte:
• die Rolle der internen Kommunikation innerhalb des Unternehmens
• ihre Ziele und Performance
• Inhalte und Formate
• Medien und Kanäle

Die vollständige Studienauswertung als PDF sowie die Videoaufzeichnung der Studienpräsentation vom 25. März 2021 stehen hier kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Aus- und Weiterbildung

Studieninstitut bietet IHK-Kurse hybrid und online an

Das öffentliche Leben ist noch immer bestimmt von Lockdown-Beschränkungen und Corona-Regeln: Wieso also nicht die Zeit nutzen und sich per Fernlehrgang weiterbilden? Sicher, bequem und mit ausgewiesenen Experten vor dem eigenen Bildschirm, denn der Unterricht findet auch digital statt. Bei den Fernlehrgängen zu den Themen Kommunikations- und Eventmanagement können Interessenten beim Studieninstitut für Kommunikation in Düsseldorf noch in den Frühjahrs-Termin einsteigen.

Jobprofile

Was macht eigentlich ein Associate Director bei Tyto?

Manche Dinge hält man für selbstverständlich. Zum Beispiel, dass jedes Unternehmen Büros unterhält. Die Pandemie hat viele auf die harte Tour gelehrt, dass es auch ohne geht. Tyto hingegen brauchte nicht zu improvisieren: Die europäische Tech-Agentur wurde für die New-Work-Welt konzipiert. Berater und Beraterinnen arbeiten dort, wo sie leben, flexibel und unterstützt durch bestmögliche Technologie. Oculus Quest 2 Headsets gehören ebenso zur Grundausstattung wie Laptop, Smartphone, Kollaborations-Plattformen und Home-Office-Pauschale. Lavinia Haane erzählt, was die Arbeit bei Tyto so besonders macht und wie sie aus London grenzübergreifend Kunden betreut. 

Seminarkalender

Seminarkalender 2021

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender 2021 gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an bei Paula Slomian: slomian@pr-journal.de.  

Webinar: Corporate Newsroom
MW Media Workshop GmbH
14. April 2021
450 EUR zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link 

Online-Seminar: dapr-Grundausbildung (Modul I)
Deutsche Akademie für Public Relations
14. bis 16. April 
3.790 Euro zzgl. MwSt. (Einzelmodul: 1100,00 Euro)
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Online-Kompakt: PR für Assistenz und Sekretariat
AFK - Akademie Führung & Kommunikation 
14. und 21. April 2021 (= Seminar mit 2 Modulen à 1 Tag mit wöchentlichem Abstand)
1.290 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Preise und Awards

Sabine Hückmann in die PR-Jury für die Cannes Lions 2021 berufen

Hueckmann Sabine Dr CEO Ketchum Deutschland 2018Weischer.Media, der deutsche Repräsentant für das internationale Kreativitätsfestival in Cannes, hat bekannt gegeben, welche deutschen Jurorinnen und Juroren 2021 dabei sind. Insgesamt sind 16 Kreative aus Deutschland, die in die verschiedenen Fachjurys berufen werden. Als Jurymitglied für die PR-Lions ist Sabine Hückmann (Foto), CEO Ketchum Germany, benannt worden. Das diesjährige Cannes Lions Festival wird ausschließlich digital stattfinden und in dem bereits bekannten Format Cannes Lions Live vom 21. bis 25. Juni laufen. Die Veranstaltung vor Ort in Cannes, Frankreich, wird in diesem Jahr erneut nicht stattfinden.

PR-Check-in für Start-ups

Potenzial adé: Drei verpasste PR-Chancen im Gründeralltag

Die Tage im Start-up sind lang, die Nächte länger. Vor lauter Produktentwicklung verliert man dabei leicht PR-Chancen aus dem Auge. Welche oft liegen bleiben und warum man sie ergreifen sollte, verrät der gelernte Journalist und Kommunikator Daniel Rottinger in seiner neuen Kolumne.
“PR-Chance vertan, liebe Gründer und Gründerinnen!”. Leicht gesagt, immerhin erlebe ich in meiner neuen Rolle als Co-Founder und Marketing Manager gerade selbst, dass zahlreiche Kanäle bespielt werden möchten und ein Produktlaunch volle Aufmerksamkeit erfordert. Die Extrameile bei der Medienarbeit zu gehen und Chancen zu ergreifen, kann sich dennoch lohnen. Gut dabei: Die Umsetzung nimmt häufig gar nicht viel Zeit in Anspruch.

Tipps & Lesehinweise

Medientipp: Sprach-Optimist Murtaza Akbar über Diskriminierung und Rassismus am Arbeitsplatz

Akbar Murtaza Porträt neu 2021Der vielfältig aktive Sprach-Optimist des „PR-Journals“, Murtaza Akbar (Foto), im Hauptberuf Geschäftsführer der Agentur Wortwahl in Neu-Isenburg und Dozent an der Hochschule Darmstadt, hat dem Xing Podcast „Work smart“ ein Interview gegeben. In dem hörenswerten knapp 30-minütigen Gespräch geht es unter anderem um Diskriminierung und Rassismus am Arbeitsplatz. Der gebürtige Frankfurter mit pakistanischen Wurzeln nimmt ausführlich Stellung zu diesen Fragen und bietet auch Empfehlungen für Leute an, die sich korrekt verhalten möchten, sich aber unsicher fühlen, wie sie beispielsweise Kolleginnen und Kollegen ansprechen sollen. Wörtlich sagt Akbar: „Deshalb lautet mein einfacher Tipp: Die Menschen einfach fragen, wie sie gerne angesprochen werden möchten und was sie lieber nicht hören wollen.“ Den Podcast gibt es hier in voller Länge, ein Auszug aus dem Interview kann hier im „Zukunft machen“-Newsletter nachgelesen werden.

Whitepaper

Whitepaper zur Jobwahl von Studierenden: Bezahlung wichtiger als Nachhaltigkeit

Bei der Wahl des künftigen Arbeitgebers sind für Studierende die Unternehmensführung und das Gehalt die wichtigsten Kriterien. Nachhaltigkeit spielt hingegen eine untergeordnete Rolle, wie der Studierendenvermarkter charly media unter anderem in einer groß angelegten Befragung von über 10.000 Studierenden in Deutschland aktuell ermittelt hat. Die Ergebnisse zeigen, auf welche Eigenschaften sich Unternehmen im Kampf um die besten Talente berufen sollten.

Termine

Microsoft Viva: SCM und IPI informieren über die neue Plattform

SCM IPI MS Viva Webinar SchmuckbildAm 29. April befassen sich die SCM School for Management and Communications, Berlin, und die IPI GmbH, Lichtenau, eine Agentur die Intranet- und Digital-Workplace-Lösungen anbietet, in einem kostenlosen Webinar mit der neuen Plattform Microsoft Viva. Mit Viva stellt Microsoft eine Employee-Experience-Plattform für die Nutzer von Microsoft 365 bereit. Es gibt neue Dienste und die neue Landing Page im Digital Workplace liegt nun komplett in Teams. Im Webinar wird unter anderem die Frage beantwortet, was daran neu ist und welche Änderungen und Chancen sich für die interne Kommunikation ergeben. Antwortgeberinnen und -geber sind unter anderem Julian Bahrs (IPI), Désirée Böhm (SCM) und Ragnar Heil (Quest). Das Webinar ist kostenlos und findet am 29. April von 10:00 bis 11:00 Uhr statt, Interessenten können sich hier anmelden.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter März 2021

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Februar 2021 wurden 6.808 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 11.354 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Mut haben, Dinge anders zu machen: Das macht news aktuell in Hamburg aus

Als Geschäftsführerin Edith Stier-Thompson bei news aktuell anfing, sagte ein Journalist der Fachpresse zu ihr: „Wenn man an news aktuell denkt, kommt 'die alte Tante' ots in den Kopf.” Dass diese Aussage etwas getriggert hat und sich news aktuell seither verschrieben hat, sich stets neu zu erfinden, verraten Stier-Thompson und Janina von Jhering, Leiterin der Unternehmenskommunikation, im Interview mit Marie Kück und Debora von der Osten-Sacken vom PRSH, den Public Relations Studierenden aus Hannover. 

Kreativ-Cases

Case-Study: Hörgesundheit für alle!

Hören verbindet Menschen, lässt uns Musik und die Geräusche der Natur genießen und sorgt dafür, dass wir sicher durch unsere Umgebung navigieren. Die Relevanz und Fragilität des Hörsinns ist vielen Menschen nicht bewusst: Rund sechs Millionen Deutsche haben nach eigenen Angaben einen beeinträchtigenden Hörverlust, aber nur jeder Dritte lässt diesen audiologisch versorgen. Im Umkehrschluss nehmen fast vier Millionen Menschen gesundheitliche Risiken und Einschränkungen in Kauf. Aber wie kann man die breite Öffentlichkeit für das Thema Hörgesundheit gewinnen? Ein spannender Auftrag, den die Agentur Fink & Fuchs für den Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) immer stärker vorantreibt.

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

Fach-Stellenbörse + Social-Network-Mikromarketing = maximale Reichweite für Ihre Stellenanzeige

Kennen Sie das: Der heilige Gral scheint schneller gefunden als die passende Verstärkung fürs eigene Team? Zweifeln Sie daran, ob Stellenbörsen genügend Treffsicherheit bieten? Finden es aber auch müßig, auf LinkedIn oder Facebook die Blender von den Könnern zu unterscheiden – oder sich durch die Flut unpassender Bewerbungen zu wühlen? Das „PR-Journal“ baut seine Jobbörse für PR-Profis aus: In Kooperation mit der PR-Stellenbörse PRsonal.de, dem PR-studentischen YoungPRPros-Netzwerk und den kuratierten Social-Media-Job-Gruppen von Branchennetzwerker Nico Kunkel kombinieren wir die Schlagkraft unseres renommierten Fach-Stellenportals mit der spezifischen Aussteuerung einzelner Jobangebote in passende Communitys in Social Networks.