01: Der 3. Careers Day Public Relations findet am 30. Juni in Münster statt. Die einzigartige Karriereveranstaltung speziell für die PR-Branche zum dritten Mal im Schloss Münster statt. Der ganztägige Event verbindet eine Fachmesse mit einem PR-Kongress und wird vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität und hier von PR-Professorin Ulrike Röttger und ihren Mitarbeitern organisiert. Infos: www.careersday-pr.de. Im Rahmen des PR-Kongresses stehen 14 Themen-Panels sowie eine Podiumsdiskussion zu dem brisanten Thema „Alles nur gekauft? Wie eng dürfen Journalismus und PR zusammenarbeiten“ auf dem Programm. Die Themen-Panels befassen sich mit besonders spannenden Arbeitsfeldern für PR-Praktiker und beleuchten aktuelle Branchentrends – zum Beispiel die Bereiche Corporate Social Responsibilty oder interkulturelle Kommunikation.

02: Innovationen und ihre erfolgreiche Platzierung im Markt sind entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die richtige Kommunikationsstrategie. Das Qualifizierungsprogramm ¡communicate! bietet vom 21. bis 24. Juni 2006 im Schlosshotel Liebenstein (bei Stuttgart) ein Executive Training für Kommunikationsprofis und General Manager zum Thema „Managing and Communicating Innovation“ an. Infos: www.communicate-program.de/et/innovation.

03: Am 31. Mai und 1. Juni trifft sich die Kommunikationsbranche beim hamburger dialog 2006 im CCH. Thema: "Breaking the rules. Unternehmen und Medien - Mit Tabubruch auf Erfolgskurs?". Infos: www.hamburger-dialog.de.

04: Das Veranstaltungsprogramm der media workshops von news aktuell, Hamburg für Mai bis Dezember 2006 ist online: www.mediaworkshop.newsaktuell.de. Der nächste Workshop zum Thema "Krisen-PR" findet am 27. und 28. April in Hamburg statt.

05: Die Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet vom 15. bis 19. Mai in Hamburg das Seminar "Die Nachricht - Alles, was man darüber wissen muss und wie man sie produziert." Infos bei: marion.wolf@fes.de.

06: Am 24. Mai veranstalten das Institut für Verbraucherjournalismus (ifv) und ddp/Dow Jones in Berlin das Seminar "Was Journalisten nutzt. Mit Nutzwert die Pressearbeit verbessern." Infos: www.institut-verbraucherjournalismus.de.

07: Seit April 2006 schult com+plus seine Teilnehmer in eigenen Seminarräumen. Die Praxisworkshops des PR-Fernstudiums werden am Standort Münster von nun an im neu eingerichteten Inhouse-Schulungszentrum abgehalten. Um den Dialog zwischen Kursteilnehmern, Dozenten und dem com+plus -Team noch stärker zu fördern, sind die Schulungsräume direkt an das Büro der com+plus angebunden. Neben einem großen Seminarraum verfügt das Schulungszentrum über einen PC-Pool inkl. Internetzugang sowie über einen Gruppenarbeitsraum und eine PR-Bibliothek.

08: Was sind die Hintergründe der täglichen Skandale, Katastrophen und Manipulationen? Ist die Welt so schlecht oder suggerieren Massenmedien nur einen Abwärtsstrudel auf ihrer chronischen Jagd nach der Quote? Die kommende Veranstaltung von “Seite Eins – Meinungsmacher im Dialog“ am 23. Mai im Congress Center Düsseldorf klärt diese Fragen mit Journalisten, Medienkritikern, Prominenten, und Entscheidern. Thema: „Skandale, Katastrophen, Manipulationen – Zeigen Massenmedien noch die Wirklichkeit?“. Infos: www.seite-eins-nrw.de.

09: Die International Coach Federation hat Birgitt E. Morrien, PR-Expertin und Autorin mit eigenem Weblog „coaching-blogger.de“ am 27. April in den Düsseldorfer Wirtschaftsclub eingeladen. Dort wird die 46-Jährige ihr ganzheitliches Beratungskonzept "DreamGuidance" vorstellen, das laut Klienten, Unternehmen und Presse überraschend erfolgreich ist. Infos: www.cop-morrien.de.

10: Am 1. und 2. Juni veranstaltet die depak Deutsche Presseakademie, Berlin die Fachtagung "Interne Kommunikation". Moderator Hajo Schumacher: "Es geht um die Frage, wie man in Zeiten permanenten Wandels glaubwürdig und wirkungsvoll vor allem jene mit Informationen versorgt und motiviert, die das Unternehmen tragen: die Mitarbeiter."  Infos: www.depak.de.

11: Die diesjährige Jahreskonferenz von netzwerk recherche am 19./20. Mai in Hamburg dürfte durch die jüngst veröffentlichten und kontrovers diskutierten Medienkodex zusätzlich interessant werden. Thema: Mehr Qualität durch Recherche - Von der Kür zur Pflicht." Infos: www.netzwerkrecherche.de.

12: Um professionelles Texten geht es bei Seminar von Euroforum vom 31. Mai bis 2. Juni in Düsseldorf. Infos: www.euroforum.de.

13: Europas größter Corporate Publishing Kongress (mit Preisverleihung "BCP Best of Corporate Publishing 2006") findet am 28. Juni in München statt. Veranstalter: Forum Corporate Publishing (FCP). Thema: "Community Publishing - Neue Strategien zum Unternehmenserfolg." Infos: www.bcp-award.com.

14: Das neue Seminarprogramm  der AFK Akademie Führung und Kommunikation, Oberursel von Mai bis August 2006 gibt es hier: www.afk-online.com.

15: Das Malik Management-Zentrum St. Gallen lädt am 4. Mai zur Tagung "Human Resources im Mangement" ein. Infos: www.malik-mzsg.ch.

16: Die WAK Westdeutsche Akademie für Kommunikation veranstaltet am 13. Mai in Köln zum zweiten Mal das Tagesseminar   „Agentur-Controlling“. Das Seminar, das von den beiden BWL-Professoren Wilfried Leven und Ulrich Stangl geleitet wird, war beim letzten Mal innerhalb einer Woche ausgebucht. Zielgruppe sind Mitglieder der Geschäftsführung sowie Fach- und Führungspersonal mit Budget- und Personalverantwortung aus Agenturen. Infos: www.wak-koeln.de.

Etats

Zwei Etatgewinne für ad publica

Das Lifestyle-Team der Hamburger Agentur ad publica hat zwei neue Etats gewonnen. Zum einen betreut die Agentur die Marken Astra, Holsten und Duckstein aus dem Portfolio von Carlsberg Deutschland. Im Januar haben die Experten losgelegt, das Jahr startete mit der Markteinführung von Astra Granate, dem ersten alkoholfreien Astra mit einem Mix aus Granatapfel, Guarana und Taurin. Zum anderen gewann das Agenturteam auch den Pitch um Delsey Paris. Die traditionsreiche und innovative Marke für Reisegepäck will nun mit den ad publicanern in Deutschland an Bekanntheit zulegen. Startpunkt der Aktivitäten ist der Launch einer neuen, stylishen Gepäckserie in Kooperation mit dem Alfa Romeo Formel 1 Team Orlen.

Agenturen

Pantarhei Corporate Advisors eröffnet Standort in Deutschland

Pantarhei, eine partnergeführte Unternehmensberatung für Kommunikation mit bestehenden Standorten in Wien, Brüssel und Graz, eröffnet in München einen neuen Standort. Die Schwerpunkte in Deutschland sind Change-Beratung und das Entwickeln von Corporate Newsrooms. Pantarhei Deutschland wird geführt von Markus Schindler, Markus Kirchschlager und Hans-Peter Kleebinder. Seit 2010 begleitet die Beratung Unternehmen und Organisationen, wenn es um die Lösung komplexer Herausforderungen geht, bei denen Kommunikation ein kritischer Erfolgsfaktor ist. Zu den Kunden zählen unter anderem die REWE International AG, die Raiffeisenbank International oder im Public Sector die Wirtschaftskammer Österreich.

Unternehmen

Ranking der DAX40-Karriereseiten: So begeistern Henkel und Delivery Hero neue Talente

Welcher Claim überzeugt Bewerberinnen und Bewerber von heute, einen neuen Job zu suchen? Ist es „Dare to make an impact?“, „Bring your curiosity to life” oder vielleicht „Hello Vielfalt – Hello Du“? Was sind ausschlaggebende Punkte, die Talente zu einer Bewerbung motivieren? Ist es die Bildsprache oder sind es die Unternehmenswerte und attraktive Benefits? Eines steht bereits vorher fest. Die Jobsuchenden dieser Tage sind informiert, kritisch und anspruchsvoll, wenn es um ihre potenziellen Arbeitgeber geht. Das setzt die mächtigen Firmen und Großunternehmen unter Druck. Denn der Spieß hat sich im „War for Talents“ umgedreht. Marken müssen sich inzwischen bei den Anwärtern bewerben. Geschichten und einzigartige Ansätze sind gefragt, wie das Storytelling-Ranking der DAX40-Karriereseiten zeigt.

Werbung

Branche

Pfeffer-Ranking 2021: PR-Agenturbranche meldet 15 Prozent Zuwachs

Das 26. Pfeffer-Ranking für die PR-Agenturbranche weist es aus: Der Markt zeigt sich im zweiten Coronajahr 2021 deutlich erholt. In der Gesamtbetrachtung wird das durch ein Wachstum der Agenturen beim PR-Honorarumsatz von 15 Prozent (von 637,3 auf 713,8 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr 2020 bestätigt. Für die Berechnung wurden die Daten der Agenturen herangezogen, die 2020 und 2021 gemeldet haben. Die Mitarbeiterentwicklung kann hier allerdings nicht Schritt halten, sie fällt mit 3,4 Prozent Wachstum deutlich geringer aus. Die Ergebnisse (hier geht es direkt zu den Zahlen) basieren auf den Angaben von 113 Agenturen, die ihre PR-Honorarumsätze und ihre Mitarbeiterentwicklung für das Pfeffer-Ranking gemeldet haben – 95 davon mit Testat durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer. Marktführer bleibt die fischerAppelt Agenturgruppe. Den 2. Platz belegt die mc group, Drittplatzierter ist die Serviceplan Content Group.

Medien

Bernward Loheide wird neuer KNA-Chefredakteur

Bernward Loheide (54) wird neuer Chefredakteur der Katholischen Nachrichten-Agentur GmbH (KNA), Bonn. Der bisherige Leiter des dpa-Landesbüros Baden-Württemberg folgt ab 15. September 2022 auf Ludwig Ring-Eifel, der als Leiter des CIC-Büros (Centrum Informationis Catholicum) und Chefreporter nach Rom wechselt. Loheide studierte Katholische Theologie, Germanistik und Philosophie in Münster und Tübingen. 1996 stieg er ins Nachrichtengeschäft ein. Für die dpa war er in verschiedenen Funktionen tätig, darunter sieben Jahre als Landesbüroleiter Bayern. Als Referent unterrichtet er unter anderem am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e. V. in München, wo er selbst die studienbegleitende Journalistenausbildung absolviert hat.

Studenten-Initiativen

Rückblick auf das LPRS Forum 2022

Drei Tage, mehr als 150 Teilnehmende und jede Menge Möglichkeiten zum Austauschen, Weiterbilden und Vernetzen – das war das 16. LPRS Forum 2022. Mit vier spannenden Workshops wurde das Forumswochenende am Donnerstagabend angestoßen. Am Freitag fanden anschließend das Karrieretreffen, die Keynote, die Podiumsdiskussion und eine Live Q&A in der LVZ Kuppel im Herzen Leipzigs statt. Nicht zuletzt konnte am Samstag bei einem gemeinsamen Brunch und den Barcamps, sowie dem Get-Together-Abend im Barfusz genetzwerkt werden.

Social Media

Social-CEO-Check der DAX-Konzerne: SAP-Chef Christian Klein liegt knapp vor VW-CEO Herbert Diess

SAP-CEO Christian Klein ist Deutschlands erfolgreichster DAX40-Konzernchef im Social-Web. Auf den Plattformen LinkedIn, Instagram und Twitter kommuniziert er in Summe deutlich besser als die Konkurrenz. Das legt jetzt die aktuelle Auflage des „Social CEO Checks“ offen, der gemeinsam von der Kommunikationsagentur cocodibu, München, und der Hochschule Macromedia, ebenfalls ansässig in München und anderen deutschen Städten, herausgegeben wird. Genau wie die beiden Vorgängerstudien aus den Jahren 2020 und 2021 basiert auch die neue Studie auf der Macromedia ABC Social Media Impact Analysis, die Content-Quantität sowie -Qualität der DAX-CEOs auf den relevanten Social Kanälen misst.

Das PR-Interview

Klaus Kocks im „PR-Journal“-Podcast-Interview: Einblicke in eine bewegte PR-Vita

Ende Februar hat das „PR-Journal“ darüber berichtet, dass Klaus Kocks bei seiner Kommunikationsberatung Cato einen Generations- und Rollenwechsel einleitet. Anlässlich seines 70. Geburtstags im März hat er die Geschäftsführung in die Hände seiner Kinder Jan Niklas und Anna Lena Kocks gelegt. Das war Anlass genug für die Redaktion, Klaus Kocks zum „PR-Journal“-Podcast-Interview des Monats einzuladen. Er hat angenommen und im Gespräch mit Chefredakteur Thomas Dillmann Einblicke in seine bewegte PR-Vita gegeben. Am Ende war so viel Gesprächsstoff zusammengekommen, dass das Podcast-Interview nun in zwei Teilen veröffentlicht wird. Zum ersten Teil geht es hier, der zweite Teil ist hier zu finden.

Werbung

Rezensionen

7 Wege zur prinzipientreuen Führungskraft – zur Jubiläumsausgabe von Coveys Weltbestseller

Sieben Wege zur Effektivitaet Buchcover Stephen R CoveyEs gibt Bücher, die man in seinem Leben mehrfach liest. Es sind nicht viele, aber es gibt sie, diese in jeder Hinsicht durchschlagenden Lektüren wertvoller Bücher. Ich habe jetzt zum dritten Mal "Die 7 Wege zur Effektivität" komplett gelesen. Von der ersten bis zur letzten Seite. Und wieder las ich den Welt-Klassiker der Management-Literatur anders als in den Jahren zuvor. Das Leben prägt solche Lektüren. Je anders. – Die "7 Wege" sind seit ihrem ersten Erscheinen 1989 vielfach beschrieben, rezensiert und rezipiert worden. Vor allem haben sie unzählige Leserinnen und Leser in allen Ländern der Welt gefunden. Das Buch ist weit über 30 Millionen Mal verkauft worden, durch zahllose Hände gegangen, unzählige Management-Seminare wurden nach seinen Lehren veranstaltet.

Der Sprach-Optimist

Also, also, wo ist der „alte“ Lauterbach hin?

Gibt es einen oder zwei Karl Lauterbachs? So omnipräsent wie der immer noch frische Gesundheitsminister seit zwei Jahren in den Medien ist. Wobei „frisch“ sicher relativ ist. Es gibt zumindest einen „alten“ und einen „neuen“ Karl Lauterbach, meint unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto). Und er hat einen ganz klaren Favoriten dieser beiden Versionen des medizinischen Politikers oder politischen Mediziners? Dafür hat er sich die Aussagen des heutigen Ministers genauer angesehen, die eine wahrhafte Metamorphose deutlich machen. Und er hat herausgefunden, was das Füllwort von Lauterbach schlechthin ist, wenn er sich so gar nicht wohlfühlt bei seinen Aussagen. Kennen Sie es auch? 

Kommentare

Anmerkungen zum Umgang mit Sprache: Im Verhältnis unverhältnismäßig

Czernick Susanne Direktorin AFK kleinSprache spiegelt das Denken wider und das Empfinden. Sie zeigt die Sicht auf die Welt und prägt sie gleichzeitig. Sie beschreibt den Wandel, entwickelt den Wandel und wandelt sich mit. Sie ist ein Screenshot auf den Zustand unserer Gesellschaft, mit all ihren Moden und Marotten, sie zeigt den Geist unserer Zeit. Manches kommt gerade überkandidelt daher. Wir bemühen große Begriffe für nicht immer große Taten. Schnell wird eine Aussage gleich zum Narrativ, nützliche und lebendig aufbereitete Informationen zum Storytelling. Manchmal passiert auch das Gegenteil. Wir banalisieren Sprache, Begriffe und deren tiefe Bedeutung leichtfertig und gedankenlos.

Macht der Bilder

#abflugbereit - Christine Lambrecht und die Bilder ihres Sohnes

Der junge Mann wirkt sehr zufrieden mit sich und der Welt, die er uns auf seinem Instagram-Kanal vorführt. Im blauem Anzug mit einem geschäftigen Businesskoffer sehen wir ihn über ein leeres Flugfeld auf einen Lear Jet zu rollern. Ganz so, als würde das mehrstrahlige Flugzeug allein auf ihn warten. Auf dem nächsten Bild strahlt er adrett frisiert über einen gedeckten Frühstückstisch hinweg in die Kamera - über den Wolken werden Wraps, Macarons und etwas Salat gereicht: Für einen „Digital Native“ eine unwiderstehliche Gelegenheit zur Selbstinszenierung.

PR-Historie

120 Jahre Siemens Pressestelle – ein historischer Rückblick

Pressearbeit bei Siemens reicht bis in das letzte Drittel des 19. Jahrhunderts zurück.  Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird jedoch deutlich, dass die bis dato von unterschiedlichen Stellen des Unternehmens wahrgenommene Pressearbeit einer Neuausrichtung bedarf. Um die konstatierte „Verzettelung“ der Pressearbeit zu beenden, wird vor 120 Jahren, am 8. Februar 1902, per Rundschreiben die Einrichtung einer Centralstelle für das Pressewesen bekanntgegeben. Gut 90 Jahre später geht aus dieser Abteilung, die nunmehr die Bezeichnung Zentralstelle für Information trägt, die Zentralstelle für Unternehmenskommunikation – heute Communications (CM) – hervor.
Der nachfolgende Veröffentlichung des ausführlichen Rückblicks im "PR-Journal" erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Siemens Historical Institute.

Leserkommentare

Leserinnenbrief zu „Des Kanzlers neue Kleider“

Zettl Sabine Style u Image Consultant„PR-Journal“-Kolumnist Jost Listemann hat die Situation rund um das Foto von Bundeskanzler Olaf Scholz im Pullover so skizziert: „Deutschland ist nervös, die Nerven liegen blank. Die Pandemie geht ins dritte Jahr und die Menschen erwarten von der neuen Regierung Perspektiven. Gleichzeitig schwächelt die Wirtschaft und in Schulen und Universitäten verlieren gerade zwei Generationen die Lust auf Bildung. Und zu allem Unglück schwebt über all dem eine Urangst der Deutschen: Krieg mit Russland. Das Land ist im Stress, da will man nicht sehen, dass der Chef sich locker macht…“ So ist denn auch auf vielen Plattformen eine öffentliche Diskussion darüber entbrannt, wie das Foto zu bewerten ist. Sabine Zettl (Foto), Style- und Image-Consultant aus Wien hat dazu klar Stellung bezogen, zum einen bei LinkedIn, zum anderen im nachfolgenden Leserinnenbrief.

Studien

Jugendstudie 2022 zur Generation Z: Passiver Medienkonsum trifft digitale Kaufbereitschaft

Bereits zum dritten Mal in Folge hat die Hamburger Kreativagentur elbdudler das Mediennutzungs- und Konsumverhalten von Jugendlichen in ganz Deutschland untersucht. Die repräsentative Studie unter 532 Jugendlichen aus ganz Deutschland im Alter von 14 bis 18 Jahren liefert Antworten darüber, wie und auf welchen Kanälen Marketingverantwortliche die Zielgruppe der 14- bis 18-Jährigen erreichen können – und welchen Einfluss die Corona-Pandemie hatte.

Aus- und Weiterbildung

news aktuell lädt ein zur Academy Live 2022

Die news aktuell Academy veranstaltet am 16. Juni in Hamburg ein eintägiges Weiterbildungsangebot für Kommunikationsprofis. Themenschwerpunkt der "Academy Live" ist die professionelle Kommunikation in der digitalen Welt. Dafür bietet die dpa-Tochter verschiedene Workshops mit Expertinnen und Experten an, unter anderem von Achtung!, Amazon Music, brand eins, dpa, fischerAppelt und Viva con Agua. Das Format richtet sich an erfahrene Profis aus PR und Marketing, aber auch an den Branchennachwuchs.

Jobprofile

Was machen eigentlich Trainees bei Fink & Fuchs?

Studium beendet – auf geht’s ins Traineeship! Diese Ausbildungsprogramme ebnen denWeg für eine Karriere als Kommunikationsprofi. Seit 28 Jahren setzt Fink & Fuchs auf eine professionelle Ausbildung des Kommunikationsnachwuchses im eigenen Haus. Doch wie sieht ein Traineeship bei Fink & Fuchs aus und wie bereitet es die Young Professionals auf ihre Zukunft vor?

Seminarkalender

Seminarkalender 2022

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an bei Paula Slomian: slomian@pr-journal.de.  

MAI

Präsenzseminar: Podcasting kompakt - Aufnahme und Produktion
MW Media Workshop GmbH
30. Mai 2022 in Berlin
650,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Weiterbildung Digital Strategist (3x3 Tage)
Deutsche Akademie für Public Relations
ab 30. Mai 2022 in Düsseldorf
3.590,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Online-Seminar: Employer Branding im Personalmarketing
MW Media Workshop GmbH
31. Mai 2022
850,00 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Preise und Awards

German Stevie Awards 2022: Elf Auszeichnungen für die Telekom – Zahlreiche Gewinner im Bereich PR

Die Stevie Awards 2022 für Deutschland sind vergeben. Der Wirtschaftspreis wurde in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und Belgien in 129 Einzeldisziplinen zuerkannt, eingegangen waren über 400 Bewerbungen, grob gerechnet hat damit jede dritte Einreichung einen Stevie Award mitgenommen. Sonderpreise gingen an die Deutsche Telekom AG mit Sitz in Bonn und die dotSource GmbH in Jena. Den Grand Stevie Award für die am höchsten bewertete Nominierung erhält die dotSource GmbH aus Jena für „Impfrettung.de – Webseite zur Vergabe übriggebliebener Impfdosen zur Vorbeugung des Corona-Virus'“ in der Kategorie Wertvollste Dienstleistung im Umgang mit Covid19. Keine andere der 400 Bewerbungen hat eine ähnlich hohe Bewertung erhalten.

PR-Check-in für Start-ups

Mit smartem Konzept als Start-up zum PR-Erfolg

Bis auf ein paar Ausnahmen finanzieren sich Medien über ihre Verkaufserlöse und die mit ihren Inhalten erzielte Reichweite, um als attraktiver Werbeträger die richtigen Zielgruppen adressieren zu können. Möchten Start-ups mit ihren Inhalten und Botschaften eine möglichst große Verbreitung erzielen, lohnt es sich, die Perspektive eines Redakteurs einzunehmen. Dieser ist vor allem den Rezipienten seines Mediums verpflichtet. Je häufiger sein Beitrag voraussichtlich gelesen oder geklickt wird, desto positiver fällt seine Einschätzung zum vorgeschlagenen Thema aus. Der gelernte Journalist und Kommunikator Daniel Rottinger zeigt, wie Gründerinnen und Gründer dies clever bei ihrer Medienarbeit einbeziehen können.

Tipps & Lesehinweise

19. Ausgabe von „Beyond“ erschienen: Innovation – Ideen aufblühen lassen

Beyond19 TitelDie 19. Ausgabe von „Beyond“, dem Fachmagazin für Interne Kommunikation, ist im April als digitale Version erschienen. Das Titelthema heißt: Innovation – Ideen aufblühen lassen. In Fachbeiträgen, Interviews und Best-Practice-Beispielen wird es für die Fachleserinnen und Fachleser aufbereitet. „Beyond“ richtet sich vorrangig an Entscheider und Mitarbeiter der internen Kommunikation sowie Führungskräfte in der Unternehmenskommunikation sowie an alle, die an aktuellen Themen, Trends und Akteuren der internen Kommunikation, an Impulsen für die Veränderungs- und Führungskommunikation interessiert sind.

Whitepaper

CommsTech: GPRA veröffentlicht Whitepaper mit Definition und Wirkungsmodell

Die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), Berlin, hat eine Definition sowie ein umfassendes Wirkungsmodell für Technologie in der Kommunikation (CommsTech) veröffentlicht. Ziel ist es, der Kommunikationsbranche einen Grundsatz von CommsTech zur Verfügung zu stellen, der dabei hilft, die Potentiale von datengestützter Kommunikation zielgerichtet zu nutzen. Das detaillierte Wirkungsmodell soll veranschaulichen, wie Kommunikation konkret von datengetriebener Technologie profitieren kann. Die ausführliche Darstellung in Form eines Whitepapers steht ab sofort zum Download bereit.

Termine

AMEC-Summit vom 23. bis 25. Mai in Wien

AMEC Summit 2022 WienVom 23. bis zum 25. Mai findet der Global Summit der Association for Measurement and Evaluation of Communication (AMEC) im Wiener Marriott Hotel statt. Über 400 Kommunikations- und PR-Fachleute werden erwartet. Die AMEC lädt einmal jährlich zum Get together, um neueste Erkenntnisse in den Bereichen Kontrolle, Messung und Analyse von Kommunikationsmaßnahmen zu besprechen. Das diesjährige Programm „The Next Normal: Communicators at the data table“ bietet Fachleuten und Partnern ein Forum zur Diskussion der neuesten Entwicklungen und der besten Praktiken, um die Wirksamkeit der Kommunikation zu demonstrieren.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter April 2022

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im März 2022 wurden 4.635 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 16.510 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Vertrauen, Verantwortung und Gemeinschaft – die Grundfeste von WestLotto

„Lotto ist die größte Millionärsmaschine, die es in unserer Gesellschaft gibt. Alle zweieinhalb Tage wird in Deutschland jemand Lotto-Millionär; alle neun Stunden zahlen wir von WestLotto einen Betrag von Zehntausend Euro und mehr an einen Bürger in NRW aus“, berichtet Axel Weber, Pressesprecher der Westdeutsche Lotterie mit Sitz in Münster. Dabei wird WestLotto von vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht als Glücksspiel gesehen. Doch ist das wirklich so? Was zeichnet die Lottogesellschaft als Unternehmen aus? Die Studierenden der PR-Initiative campus relations haben nachgefragt.

Kreativ-Cases

Case-Study: Nah. am Kunden - ein Magazin nicht nur FÜR, sondern ÜBER und MIT Kunden

Die Grundidee des Kundenmagazins Nah. ist es, die ‘Digitalisierungsreisen’ aus der Kundenperspektive zu erzählen, indem Menschen aus Unternehmen aller Branchen und Größen im Mittelpunkt stehen, vom CEO über Marketing- bis hin zu HR-Verantwortlichen. Ihre Geschichten über Transformation, Innovation und Wandel sollen die Leser:innen inspirieren und einen Ort der Reflexion bieten. Sie heben Nah. damit von der Mehrheit der klassischen B2B-Kundenmagazine ab. 

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

In eigener Sache: PR-Journal Verlag GmbH plant Ausbau und stellt sich zukunftssicher auf

„Im 18. Jahr nach der Gründung des ‚PR-Journals‘ und der erfolgreichen Etablierung unseres breiten Angebots als führendes reines Online-Branchenmedium am PR- und Kommunikationsmarkt ist es mir gelungen, einen entscheidenden Schritt zur Zukunftssicherung zu unternehmen.“ Mit diesen Worten kündigte der inzwischen 78 Jahre alte Gerhard Pfeffer, Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“, an, die wirtschaftliche Verantwortung für seinen Verlag in neue Hände zu legen. So habe er die Anteile der PR-Journal Verlag GmbH zu 100 Prozent an das Unternehmen BoC des erfahrenen Marken- und Kommunikationsexperten und Branchenkenners Ernst Primosch verkauft.