DAPR dual ArbeitgeberArbeitgeber, die bis zum Jahresende Nachwuchspositionen besetzen möchten, können sich jetzt noch für eine Teilnahme am Karriereprogramm dapr.dual registrieren: Die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) vermittelt kostenfrei Brancheneinsteigerinnen und -einsteiger an sie, wenn sie die Fortführung einer universitären Ausbildung parallel zum Beruf fördern.

„Duales Studium, aber ganz anders, als man denkt“, so beschreibt dapr-Geschäftsführer Nils Hille das seit Jahren bewährte Erfolgsmodell und erläutert: „Die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können als volle Arbeitskraft in Projekte eingebunden werden und sich so im Job sehr stringent weiterentwickeln: Denn die Wissensvermittlung im Masterstudium erfolgt im Modell des „blended learning“ mit nur zehn jeweils fünftägigen Präsenzmodulen innerhalb von vier Semestern“, so Hille.

Der dapr liegen momentan noch über einhundert Bewerbungen von motivierten Nachwuchstalenten vor, die vielfach über einschlägige Studienabschlüsse verfügen und die erste Berufserfahrungen aus Praxissemestern oder Nebentätigkeiten mitbringen. Die Vermittlung an Kommunikationsabteilungen und Agenturen im gesamten Bundesgebiet ist bei Übernahme der Studiengebühren kostenfrei. Die Präsenzmodule der Masterlehrgänge, die die dapr in den Fachrichtungen “Strategische Kommunikation und PR (MSc)” sowie “Digitale Kommunikation (MSc)” als Kooperationspartner der Donau-Universität Krems durchführt, finden mit Start am 11. November 2019 größtenteils in Düsseldorf statt. Der Beginn eines Arbeitsverhältnisses muss jedoch nicht an diesen Termin gekoppelt sein.

Alle Informationen für interessierte Arbeitgeberpartner sind hier auf der dapr-Website abrufbar. Ansprechpartnerin für eine persönliche Beratung ist Karola Liedtke, die per E-Mail oder unter der Nummer 0211 / 17607060 direkt erreichbar ist.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal