Volles Haus beim Effie Germany 2019 in Frankfurt am Main. (© GWA)

Beim diesjährigen Effie Germany setzten sich die Agentur BBDO und die Knochenmarkspenderzentrale der Uni Düsseldorf (KMSZ) mit „Der erste Lolli, der Leben retten kann“ aus der Kategorie „Doing Good“ als beste Einreichung des Jahres durch. Erstmals gewinnt eine Einreichung aus dem Healthcare Bereich den Grand Effie. Die Grand Jury aus 13 Vertreterinnen und Vertretern des „Horizont“-Kaminclubs und des GWA hatte nach den Präsentationen der acht für den Grand Effie qualifizierten Gold-Gewinner beim Effie Kongress am 14. November in einer einstündigen Jurysitzung einstimmig über die Vergabe des Grand Effies entschieden.

Die Gewinner der bronzenen, silbernen und goldenen Effies 2019 wurden bereits im Oktober bekannt gegeben. Aus den Reihen der Gold-Sieger wurde am 14. November in Frankfurt am Main die Kampagne „Der erste Lolli, der Leben retten kann“ mit dem Grand Effie ausgezeichnet. Zeitgleich gewann die Kampagne übrigens in Berlin einen „PR Report“-Award in der Kategorie Healthcare.

Für Menschen mit Blutkrebs ist eine Stammzellspende oft die letzte Hoffnung. Die KMSZ zählt zu den großen Spenderdatenbanken, wies aber einen hohen Altersdurchschnitt von 37 Jahren auf. Die Aufgabe der Agentur BBDO war es, die Registrierungen von Stammzellspendern zu erhöhen und das Spenderalter zu reduzieren. Um Jugendliche zu motivieren, die Typisierungs-Sets zu bestellen, entwickelte sie ein neues Produkt: einen Lolli in Herzform, dessen Stiel sich zur Typisierung eignet. 150 reichweitenstarke Influencer wurden angesprochen, pro bono zum Mitmachen aufzufordern. Im Ergebnis nahmen nicht nur die Registrierungen enorm zu (plus 1.100 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt der Vorjahre), sondern auch das Durchschnittsalter wurde auf 26 Jahre deutlich gesenkt.

“Die Vielfalt in den Einreichungen gerade auch in den neuen Kategorien zeigt, dass sich das neue Kategoriensystem bewährt hat und wir noch besser die Bandbreite moderner Kommunikation abbilden. Der Effie und vor allem der Grand Effie ist mehr denn je die Benchmark für moderne, effektive Marketingkommunikation”, so Jurypräsidentin und GWA Vizepräsidentin Larissa Pohl.

Bei der feierlichen Effie Gala, die erstmals im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main stattfand, wurden alle Gold-, Silber- und Bronze-Gewinner des B2C-, B2B- und Health Effies ausgezeichnet. Durch den Abend führte TV Moderator und Confèrencier Michel Abdollahi. Tino Krause (Country Director DACH bei facebook) hielt eine Keynote.

Zur Grand Jury gehörten in diesem Jahr Stefanie Brandes (Aldiana), Jörg Dambacher (RTS Rieger Team), Martin Kang (OnePlus Germany), Andreas Knorr (WallDecaux), Sabine Kloos (Telefónica Germany), Dieter Lutz (Molkerei Alois Müller), Matthias Meusel (Quirin Privatbank), Benjamin Minack (ressourcenmangel), Thorsten Müller (Reckitt Benckiser), Matthias Schrader (Accenture Interactive) und Carlos R. Zamorano (RTL 2).

Nicht stimmberechtigte Vorsitzende waren GWA Vizepräsidentin Larissa Pohl (Wunderman Thompson) und Eva-Maria Schmidt („Horizont“).

Der Effie wird seit 1981 vom Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA für Effektivität in der Marketingkommunikation vergeben.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal