My Convento LogoWie organisieren Kommunikationsprofis zeitgemäße Kommunikation? Wie verändert die Medienvielfalt die Aufgabenverteilung und Organisationsstrukturen? Welche Tools helfen dabei? Diese und weitere Fragen hat die Neusser Convento GmbH, Anbieter eines integrierten PR-Management-Systems, von mehr als 200 PR-Professionals beantworten lassen. Im Rahmen der „PR-Impuls“-Veranstaltungen wurden die Ergebnisse jetzt vorgestellt. Sechs Erkenntnisse wurden als besonders relevant für die Branche herausgearbeitet; eine davon: der viel gerühmte Newsroom kommt nur vereinzelt vor.

214 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich beteiligt und die Fragen von Convento beantwortet. Nachfolgend werden sie in sechs Punkten zusammengefasst:

  1. Die Kommunikationsaufgaben für PR-Profis werden immer umfassender. Die Bedeutung von Social Media steigt weiterhin, gleichzeitig bleiben klassische Medien wichtig. Für die vielschichtigen Formate muss der Content stärker differenziert werden. Bild und Bewegtbild gewinnen an Bedeutung. Gleichzeitig verschafft Social Media zeitlichen Druck.
  2. Zeitdruck, personelle und finanzielle Knappheit werden als Risiko für die Content-Qualität wahrgenommen.
  3. Social Media: Nahezu 100 Prozent sehen die Bedeutung wachsend bis gleich. LinkedIn, Twitter und Instagram werden zulegen, Xing verliert.
  4. Website, Youtube, interne Medien: Owned Media sind auch hier für über 90 Prozent von mindestens gleicher bis steigender Bedeutung.
  5. Methodik: Über 50 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben kein Kommunikations-Tool, nur 16 Prozent ein Tool für den Corporate Newsroom. Mittel der Wahl immer noch: Jour Fixe, Morgenlage, Redaktionskonferenzen, nur vereinzelt Newsrooms.
  6. Die größten Herausforderungen gibt es intern: bei der Themenfindung (Anzapfen der Wissenspools im Haus), bei der internen Abstimmung und beim Budget.

Eine Zusammenfassung der Umfrageergebnisse steht hier auf der Convento-Website zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal