Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) bei der Präsentation der Kampagne.

Unter dem Motto „Mach Karriere als Mensch!“ hat die Hirschen Group eine bundesweite Öffentlichkeitskampagne für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) entwickelt und umgesetzt, die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) im E-Werk Berlin präsentiert hat. Ziel der Kampagne ist es, mehr Menschen für die neu geschaffene Ausbildung in den Pflegeberufen zu begeistern. Die Kampagne der Hirschen-Agenturen Zum goldenen Hirschen Berlin und 365 Sherpas soll dazu beitragen, die Vereinbarungen der „Ausbildungsoffensive Pflege“ zu erreichen: zehn Prozent mehr Auszubildende bis zum Jahr 2023.

Mit 13 Motiven – zum Beispiel „Lässt deine Zukunft steilgehen: Die neue Ausbildung in der Pflege ab 2020“ – rückt die Kampagne die Vorteile der neuen Pflegeausbildungen in den Fokus, zu denen verbesserte Ausbildungsbedingungen und die Sicherstellung einer angemessenen Ausbildungsvergütung gehören. So sollen sowohl junge Menschen angesprochen werden, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder einem Studium sind, als auch Erwachsene, die sich beruflich neu orientieren möchten.

Den Startschuss zur neuen Informations- und Öffentlichkeitskampagne des BMFSFJ gab Bundesfamilienministerin Giffey bereits am 22. Oktober in Berlin. Bei einer anschließenden Panel-Diskussion im E-Werk stellte sich die Bundesministerin den Fragen von Schülerinnen und Schülern zum Thema Pflege und den eignen Zukunftsperspektiven. Zum Auftakt der Kampagne wurden außerdem Busse der Berliner Verkehrsbetriebe im Kampagnenlook gebrandet und Anzeigen in zielgruppenspezifischen Printmedien veröffentlicht. Online-Banner und Facebook-Ads dienen weiterhin dazu, die Zielgruppen zu erreichen.

„Unsere Kampagne zeigt, dass komplexe gesellschaftspolitische Themen und zeitgemäße einfache Kommunikation für vorrangig junge Menschen nicht im Widerspruch stehen.“, sagt Felix Franz Vogler, Geschäftsführer Zum goldenen Hirschen Berlin. Um bundesweit nachhaltig Aufmerksamkeit für die neue Ausbildung in der Pflege zu erzeugen, werden auch die rund 40 Partner der Ausbildungsoffensive in die Kampagne einbezogen. Dies sind neben Bund, Ländern und Kommunen die Wohlfahrts-, Berufs- und Trägerverbände, Sozialpartner, Kostenträger und die Bundesagentur für Arbeit.

„Die Kampagne soll dazu beitragen, die Zahl der Auszubildenden und ausbildenden Einrichtungen in der Pflege bis 2023 um zehn Prozent zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir eine breite Unterstützung und Beteiligung der ca. 40 Partner der Ausbildungsoffensive Pflege und ihrer angegliederten Einrichtungen an unserer Kampagne“, so Cornelia Göbel, Partnerin bei 365 Sherpas. „Wir haben daher gezielte Maßnahmen und Angebote entwickelt, die die Partner und Einrichtungen für ihre Kommunikation nutzen können, um ‚Mach Karriere als Mensch!‘ in die Zielgruppen zu tragen.“

Die rund 30.000 Mitgliedseinrichtungen – wie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Pflegeschulen – wurden deshalb zum Auftakt der Kampagne mit Starterpaketen ausgestattet, die Kampagnenmaterialien enthalten. Ab sofort können außerdem vielfältige Materialien auf der Homepage pflegeausbildung.net heruntergeladen oder kostenfrei bestellt werden. Dazu zählen neben digitalen Inhalten wie Social-Media-Sharepics und Textbausteinen für Posts und Newsletter auch Werbemittel wie Plakate, Aufkleber, Postkarten oder Roll-ups. Diese können mit wenig Aufwand individualisiert und angepasst werden.

„Unser Ziel ist, über alle Zielgruppen hinweg eine hohe Aufmerksamkeit zu erzeugen“, sagt Dominik Lang, Senior Art Director bei Zum goldenen Hirschen Berlin. „Dazu haben wir eine plakative Bildsprache entwickelt, die über alle Kanäle hinweg funktioniert und nicht nur die jungen Menschen erreicht. Mit knalligen Farben und ikonischen Formen haben wir die Motive dynamisch in Szene gesetzt.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal