Agma Logo blauDie Reichweiten der Tageszeitungen aus dem Jahr 2019 sind laut der am 22. Juli veröffentlichen ma 2020 der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) im Vergleich zum Vorjahr (2018) leicht gesunken. Die Gesamtreichweite der Zeitungen liegt demnach bei 36,8 Millionen Personen, das entspricht einer täglichen Zeitungslektüre von 52 Prozent der Bevölkerung. Die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr weisen leicht höhere Zahlen aus. Laut ma 2019 Tageszeitungen – bezogen auf 2018: 38,1 Millionen / 53,9 %). Was den Konsum von Zeitschriften angeht, so verzeichnet die Media-Analyse trotz teilweise sinkender Auflagen steigende Reichweiten.

Tageszeitungen

Abozeitungen werden von fast von der Hälfte der Bevölkerung (44 Prozent) gelesen, was einer Reichweite von 31,1 Millionen täglichen Lesern entspricht (Vorjahr: 45,2 Prozent / 31,9 Millionen). Die regionalen Abozeitungen haben hierbei mit 29,9 Millionen Leserinnen und Lesern pro Tag die höchste Reichweite (Vorjahr: 30,9 Millionen). Kaufzeitungen erreichen täglich 8,9 Millionen (Vorjahr: 9,7 Millionen) und überregionale Abo-Zeitungen 3,7 Millionen (Vorjahr: 3,3 Millionen) Leser.

Die aktuellen Daten mit den Einzeldarstellungen der 124 Titel aus der ma Tageszeitungen sind in einem neuen webbasierten Dashboard auf der agma-Website einsehbar.

Für die diesjährige ma 2020 Tageszeitungen wurden 132.956 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren befragt.

Zeitschriften

Drei von vier Deutschen lesen regelmäßig Zeitschriften. In Zahlen: 77,6 Prozent der über 14-Jährigen in Deutschland lesen die Zeitschriften, die in der ma Pressemedien erhoben werden. Auch wenn im Einzelnen viele Titel an Auflage verloren haben, so konnten sie dennoch ihre Reichweite ausdehnen. Die weiterhin stärkste Nutzung ist bei den „Programmzeitschriften“ mit 54,4 Prozent Lesern zu verzeichnen. Gefolgt von den Segmenten „Aktuelle Zeitschriften/Magazine zum Zeitgeschehen“ mit 36,9 Prozent und den „Wöchentlichen Frauenzeitschriften“ mit 20,9 Prozent.

Ausgewiesen werden in der Analyse die Reichweiten von 152 Titeln, bestehend aus Zeitschriften, Wochenzeitungen und Supplements sowie des Lesezirkels und Kino. Die aktuell ausgewiesenen Zeitschriftentitel erreichen pro Erscheinungsintervall 54,8 Millionen Leser, was 77,6 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung über 14 Jahren entspricht.

Im Weitesten Leserkreis (letzte 12 Erscheinungsintervalle) werden durchschnittlich 6,6 verschiedene Titel genutzt, wobei im Durchschnitt jeder Befragte 2,3 Titel pro Erscheinungsintervall liest.

Zur Erhebung der Reichweiten der Publikumszeitschriften wurden insgesamt 40.150 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt.

Untersuchungszeit vor Corona

Die Untersuchungen für die Tageszeitungen und Zeitschriften fanden beide vor der Corona-Pandemie statt. So steht zu befürchten, dass die bereits vermeldeten Auflageneinbrüche der Printmedien in Folge von Corona in der ma 2021 besonders stark zu Buche schlagen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal