Mathias Müller von Blumencron (l.) und Lorenz Maroldt. (© Tagesspiegel)

Mathias Müller von Blumencron (60) verlässt den Berliner „Tagesspiegel“ zum dritten Quartal 2021. Der Co-Chefredakteur gehe auf eigenen Wunsch und wolle sich künftig neuen Aufgaben außerhalb der „Tagesspiegel“-Gruppe widmen, heißt es in einer Mitteilung des Blatts. Müller von Blumencron war seit 2018 neben Lorenz Maroldt (58) Co-Chefredakteur, gemeinsam führten die beiden den „Tagesspiegel“ in die digitale Transformation. Mit Christian Tretbar (42) steht ein Nachfolger bereits fest. Tretbar wird zum 1. März zum Chefredakteur berufen. Er ist bereits seit 2006 beim „Tagesspiegel“ tätig und in 2018 aus seiner langjährigen Funktion als Online-Chefredakteur heraus zum Mitglied der Tagesspiegel-Chefredaktion berufen worden.

Tretbar Christian ChefRed Tagesspiegel 032021Nach dem Ausscheiden von Müller von Blumencron werden Tretbar (Foto; © Tagesspiegel) und Maroldt gemeinsam gesamtverantwortlich die Gesamtredaktion des „Tagesspiegels“ führen. Mit der Berufung von Tretbar soll der weitere Ausbau der Print- und Digitalangebote für Leserinnen und User dynamisch fortgesetzt werden.

Zur Veränderung der Chefredaktion sagt Dieter von Holtzbrinck: „Als mutiger und zugleich besonnener Hochseeregattasegler hat Mathias Müller von Blumencron erfolgreich dazu beigetragen, die Nr. 1-Position des ‚Tagesspiegels‘ im anspruchsvollsten Zeitungsmarkt Deutschlands auch in den Digitalformaten der ‚Tagesspiegel‘-Gruppe zu etablieren und mit Christian Tretbar den idealen Digital Native als seinen Nachfolger mit zu etablieren. Ich danke Mathias Müller von Blumencron von Herzen für die exzellente Teamarbeit und seine strategische Weitsicht und wünsche dem immer neue Ufer Suchenden weiterhin das Glück des Tüchtigen. Gleiche Fortune wünsche ich auch Christian Tretbar, der bereits als stellvertretender Chefredakteur seine Eignung für das höchste Redaktionsamt bewiesen hat.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal