Die Stadt Wedel hat nachgebessert. Werbung ist auf der Website der Stadt nun klar erkennbar. (Quelle: Screenshot der Website „wedel.de“)

Das war einfach: Aufgrund eindeutiger Verstöße der Stadt Wedel gegen die gebotene Trennung redaktioneller und werblicher Inhalte in der Vergangenheit spricht der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) eine Mahnung aus. Die Stadt Wedel hatte werbliche Inhalte auf ihrer Website „wedel.de“ nicht aus ausreichend gekennzeichnet. Den Betreibern der Website wurde die mangelnde optische und technische Trennung von Werbung und redaktionellen Beiträgen und die fehlende Anzeigenkennzeichnung vorgeworfen. Da diese Mängel im Zuge eines Relaunchs der Seite „wedel.de“ inzwischen behoben wurden, verzichtet der Rat auf die Erteilung einer Rüge und mahnt lediglich die unzureichende Trennung zwischen Werbung und redaktionellen Beiträgen in der Vergangenheit.

Der Rat begrüßt die getroffenen Maßnahmen, durch die Besucherinnen und Besucher der Stadt-Webseite nun direkt erkennen können, ob es sich um einen redaktionellen oder werblichen Beitrag handelt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal