Der neue bvik-Vorstand: Silke Lang, Kai Halter, Alexander Biesalski, Jens Fleischer, Rainer Pfeil, Andreas Bauer (von links oben nach rechts unten). (© bvik)

Im Rahmen seiner digitalen Mitgliederversammlung blickte der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) auf die vergangenen beiden Geschäftsjahre zurück. Trotz der Corona-Krise verzeichnete der Verband einen Mitgliederzuwachs und eine sehr gute Teilnahme bei seinen Veranstaltungen. Im Zuge der turnusmäßigen Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder Jens Fleischer und Rainer Pfeil in ihren Ämtern bestätigt, außerdem wählten die Mitglieder mit Alexander Biesalski (Biesalski & Company) einen neuen Vorstand in das sechsköpfige ehrenamtliche Gremium.

Der bvik hielt seine virtuelle Mitgliederversammlung am 2. Dezember ab. Beim Rückblick auf die beiden Vorjahre zog der Verband eine gemischte Bilanz. Für 2019 konstatierte man eine positive Entwicklung, demgegenüber sei 2020 sehr stark geprägt von der Unsicherheit rund um die Corona-Pandemie. Dennoch verzeichnete der Verband einen Mitgliederzuwachs und mit 49 durchgeführten Weiterbildungsveranstaltungen, an denen fast 2.000 Personen teilnahmen, einen Rekord bei den jährlichen Events. In das Jahr 2021 wird der bvik mit 216 Firmen- sowie 30 Personenmitgliedern starten. Damit umfasst das B2B-Netzwerk rund 1.300 aktive Marketer und ist damit nach eigenen Angaben der größte B2B-Kommunikationsverband der DACH-Region.

„Der große Zuspruch zeigt deutlich, dass der Bedarf an Dialog, Austausch und Wissenstransfer – ganz besonders in Krisenzeiten – sehr groß ist. Aus diesem Grund haben wir unsere Angebote auf die aktuelle Situation angepasst, digitale Event-Formate aufgesetzt und Tools wie unser B2B-Agenturmatching geschaffen, um unseren Mitgliedern zusätzliche Services, Benchmarks und Orientierung zu bieten und sie durch die schwierige Zeit zu begleiten,“ erklärt der bvik-Vorstandsvorsitzenden Kai Halter, der die virtuelle Mitgliederversammlung leitete.

Besonders bemerkenswert ist für ihn die Tatsache, dass der Verband trotz der weltweiten Krise sogar zwei neue Fördermitglieder gewinnen konnte. Mit der Kantar Deutschland GmbH und Lytho B.V. unterstützen zwei weitere Unternehmen den Verband in seiner Mission, die B2B-Kommunikation zu professionalisieren. Darüber hinaus fungiert der Messeverband AUMA seit mehreren Jahren als Themenpartner „Messe“ und die Business Data Platform Statista unterstützt den bvik seit Januar 2020 als Partner im Themenbereich „Informationsdesign und Informationsgrafik“.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung standen turnusmäßig die Neuwahlen der Kommunikationsvorstände an. Nachdem Ramona Kaden im Januar 2020 die Geschäftsführung des Verbandes übernommen hatte, schied sie aus dem Vorstand aus. Rainer Pfeil und Jens Fleischer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Darüber hinaus wählten die bvik-Mitglieder Alexander Biesalski in den Vorstand.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal