charset=Ascii SSUCv3H4sIAAAAAAAEAJ2RTW7EIAyF95V6h4h1IpHQ/EyvMurCAZJaw4QRkKmqUe5eCInkdXe8z37gZ17vb0XBRvAo2WfxSipqNGb1wUFAu0TMy4NrhcE6BJNgYtteYT5AWL326YoDSQh6jr0ZHv7znWvWxVnYi9ERS4yVhPl13NmJtvLfznz4OqPArBf5uw9MgjhtNOQg19zKbj9BuzuN9kSlLdGwKrQk5dNKMMkgyM0PhxKXmdhs+NaObiyu3N4JWGzYJzmCMRVXmmQt6pZ3Ymi6VvCm65uend9g5Q0VnRVVcgguRTtqqPjY9dWHGOsK6qmthkn0l+6ihkFMcVPbHw9JygoOAgAAEin neues Inhouse-Angebot für Wissenschaftler, die ihre Kommunikation mit und für Medien professionalisieren möchten, bietet ab sofort die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) an. Die Medientrainings, die speziell für diese Zielgruppe konzipiert wurden, finden wahlweise als interaktives Online-Seminar oder – wenn pandemiebedingt wieder möglich – auf Wunsch an der jeweiligen Hochschule statt. Darin trainieren die Wissenschaftler, komplexe Themen für die Medien und die Öffentlichkeit kompakt zu erklären, zu erzählen und einzuordnen. Als Expertinnen und Experten können sie dadurch für mehr Informationen, Aufklärung und valide Inhalte zu aktuellen Fragestellungen sorgen.

„Wissenschaftskommunikation ist gefragt denn je – in der heutigen Zeit, in der wir alle Forschung und Entwicklung erklärt bekommen möchten. Doch die Inhalte müssen auch verständlich und kompakt für Laien vermittelt werden können. Hierin möchten wir die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit unseren speziell für sie ausgerichteten Medientrainings unterstützen“, sagt dapr-Geschäftsführer Nils Hille.

Die Inhouse-Trainings passt die dapr in Format und Inhalten individuell an den jeweiligen Bedarf an. Weitere Informationen erhalten Wissenschaftler sowie Hochschulkommunikatoren, die die Schulung an ihrer Einrichtung anbieten möchten, auf der dapr-Website oder bei dapr-Programm-Managerin Annette Bouteiller unter 0211/17607064.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal