Das F.A.Z.-Institut verleiht den „Integrated Communication Award 2020/21“ an die Robert Bosch GmbH die Merck KGaA.

Integriertes Kommunikationsmanagement ist die Königsdisziplin der Unternehmens- und Marketingkommunikation. Das Zusammenspiel von Strategien, Maßnahmen, Botschaften und Erfolgsmessung ist die Basis für eine optimale Positionierung. Ganzheitlich agierende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie klare Zielvorgaben der Unternehmensführung sind dabei neben Strukturen und Prozessen unerlässlich. Zwei Unternehmen zeigen, wie es geht und wurden dafür mit dem „Integrated Communication Award“ ausgezeichnet: Die Robert Bosch GmbH in der Kategorie Performance und die Merck KGaA in der Kategorie Prozessintegration.

Robert Bosch GmbH

Bosch erhält den „Integrated Communication Award 2020/2021“ für die beste integrierte Kommunikation in der Kategorie Performance. Das Unternehmen überzeugte im mehrstufigen Auswahlprozess mit seiner Bewerbung. Die Jury aus Kommunikationswissenschaftlern und -managern honorierte dabei insbesondere die Formulierung und Ableitung der Kommunikationsstrategie aus der Unternehmensstrategie. Das Außergewöhnliche: An diesem Prozess waren alle Kommunikatoren weltweit beteiligt. Zudem überzeugte die Umsetzung und Evaluation der strategischen Projekte sowie die breite Messung auf Outcome-Ebene. Auch die differenzierte Stakeholderansprache und die deutliche Zielorientierung der vorgestellten Kampagnen wurden von der Jury als „auszeichnungswürdig“ bezeichnet.

Die direkt von der Unternehmensstrategie abgeleitete COMPA Strategy ( Com munications and P olitical A ffairs) bildet den Rahmen für die Arbeit des seit Anfang 2019 unter der Leitung von Christof Ehrhart organisatorisch zusammengefassten internationalen Zentralbereichs Corporate Communications and Governmental Affairs. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Das ist eine Anerkennung für das gesamte Team und bestätigt unsere klare strategische und interdisziplinäre Ausrichtung der vergangenen zwei Jahre“, sagt Ehrhart. „Durch die crossmediale Integration unterschiedlicher Disziplinen und Märkte ist uns eine zielgerichtete kommunikative Innen- und Außenwirkung gelungen – damit zahlen wir nicht nur auf die Reputation des Unternehmens ein, sondern tragen auch entscheidend zu seinem Erfolg bei.“

Merck KGaA

In der Kategorie Prozessintegration hob sich Merck von seinen Mitstreitern ab. Das globale, im DAX gelistete Wissenschafts- und Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Darmstadt führte im Januar 2020 sein maßgeschneidertes und international angelegtes Newsroom-Konzept Integrated Communication Center (ICC) ein. Es ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt für die Gesamtkommunikation und wird verstanden als physischer (und in Corona-Zeiten virtueller) „Marktplatz des Dialoges“ für die Kommunikationsabteilung und seine internen Partner sowie Kunden. Die Jury hob das Potenzial des Ansatzes hervor, der die Unternehmenskommunikation von der Zielsetzung bis zur Umsetzung und Evaluation in transparenten Prozessen zusammenführt, auf einer globalen Ebene integriert und eine klare Stakeholderorientierung beweist. Dies ermöglicht eine differenzierte und durch digitale Tools unterstütze Struktur des gegenseitigen Austauschs.

Insbesondere die stringente und strategieorientierte Umsetzung der Neupositionierung von Merck als „vibrant science & technology company“ mit dem klaren Ziel, Kommunikation ganzheitlich zu konzipieren, zu organisieren und zu steuern, überzeugt die Jury. Zudem wurde die schlüssige Markenleitkampagne rund um „Neugier“ als Basis wissenschaftlichen Fortschritts sowie eine klare Verbindung zum Innovationsmanagement gewürdigt. Mit seiner kollaborativen Strategieumsetzung demonstriert Merck einen bemerkenswerten und mutigen Schritt des Unternehmens hin zu einer ganzheitlich integrierten Kommunikation. Das Kommunikationsteam von Merck dient als Vorbild für weitere Unternehmen.

Der Juryvorsitzende Professor Ansgar Zerfaß vom Lehrstuhl für Strategische Kommunikation der Universität Leipzig, kommentierte: „Wir haben eine Vielzahl intelligenter und kreativer Ansätze für ganzheitliche Kommunikation gesehen. Besonders überzeugt haben die Jury diejenigen Unternehmen, die jenseits einzelner Maßnahmen überzeugend das große Ganze erklären konnten – wie Kommunikation zu Unternehmenszielen beiträgt, wie das in komplexen Organisationen organisiert und gesteuert wird, wie man Erfolge nachweisen kann. Das ist notwendig, wenn man über die eigene Community hinaus die Leistungsfähigkeit moderner Kommunikation erklären will.“

Award-Veranstaltung am 4. Mai in Frankfurt am Main

Der „Integrated Communication Award“ wird seit 2015 an Unternehmen verliehen, die Marketing und Kommunikation in der Praxis auf vorbildliche Weise verzahnen. Im Fokus des Awards steht der ganzheitliche Ansatz einer integrierten Kommunikation. Dieser umfasst das Zusammenspiel von Strategien, Maßnahmen, Botschaften und Erfolgsmessung als Basis einer optimalen Positionierung des Unternehmens. Der „Integrated Communication Award“ wird anlässlich des „14. Deutschen Marken-Summit“ am 4. Mai 2021 in Frankfurt am Main verliehen.

 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal