Alexander Geiser wird CEO von Finsbury Glover Hering.

Finsbury, The Glover Park Group (GPG) und Hering Schuppener schließen sich zu einer globalen Unternehmensberatung für strategische Kommunikation und Public Affairs zusammen. Das neue Unternehmen, Finsbury Glover Hering, will nicht nur die jeweiligen Stärken der drei angesehenen Firmen in der Beratung von CEOs, Vorständen und Führungskräften in privaten und öffentlichen Unternehmen, führenden Institutionen und Nichtregierungsorganisationen vereinen. Die bisher bestehende globale Partnerschaft der drei Unternehmen wird durch die ab 2021 wirksame Fusion zu einem Unternehmen, das knapp 240 Millionen Dollar Umsatz erwartet. Mit dem Zusammenschluss formalisieren die drei mehrheitlich zu WPP gehörenden Firmen ihre strategische Partnerschaft, die Finsbury und Hering Schuppener 2016 geschlossen haben und der sich GPG 2017 angeschlossen hat. Alexander Geiser, Managing Partner bei Hering Schuppener, wird die Firma als Chief Executive Officer führen.

Die Fusion kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die drei Beratungen davon ausgehen, dass der Rechtfertigungsdruck von Unternehmen und Institutionen gegenüber der Öffentlichkeit und den Stakeholdern immer größer wird – hinsichtlich ihrer Transparenz und ihrer Daseinsberechtigung. Mit maßgeschneiderten integrierten Lösungen will der neue Beratungsriese seine Kunden dabei unterstützen, ihre Kommunikation so zu gestalten, dass sie den steigenden Erwartungen gerecht werden.

Im globalen Markt der PR-Agenturen (Quelle: „PRovoke“, Ranking der 250 größten PR-Agenturen weltweit) würde sich Finsbury Glover Hering nach dem Zusammenschluss unter die Top 15 katapultieren. Schaut man speziell auf die Konkurrenten im Segment der strategischen Kommunikationsberatungen würde Finsbury Glover Hering mit den erwarteten 240 Millionen Dollar Umsatz hinter Brunswick (Platz 10 im „PRovoke“-Ranking mit 324 Mio. US-Dollar Umsatz und 1.200 Mitarbeitern) und FTI Consulting (Platz 13; 243 Mio. US Dollar Umsatz, 728 Mitarbeiter) liegen.

Starke lokale Präsenz

Die Kunden von Finsbury Glover Hering sollen von dem globalen Netzwerk profitieren, für das international fast 700 Experten auf den Feldern Finanzen, Wirtschaft, Politik und Kultur tätig sind. In diesen Märkten baut das Unternehmen jeweils auf eine starke lokale Präsenz mit jahrzehntelanger Erfahrung auf.

Die neue Firma sieht sich führend in den Bereichen:

  • Public Affairs und Issues Management
  • Kapitalmarktkommunikation
  • Unternehmens-, Krisen und Transformationskommunikation

Finsbury Glover Hering wird Anfang 2021 starten. Alexander Geiser, Managing Partner bei Hering Schuppener, wird die Firma als Chief Executive Officer führen, unterstützt von erfahrenen globalen und regionalen Managementteams. Finsbury-Gründer Roland Rudd und GPG-Gründer Carter Eskew werden Co-Chairmen im Board of Directors des neuen, integrierten Unternehmens. Geiser wird die Geschäft von Frankfurt am Main aus steuern.

WPP behält die Mehrheit

Auf Basis des stark ausgeprägten unternehmerischen Selbstverständnisses der drei Gründerfirmen beabsichtigt Finsbury Glover Hering aktuellen und künftigen Mitarbeitern Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten – auch um die besten Talente im Bereich Kommunikation und Public Affairs noch besser anzusprechen und binden zu können. Das Management-Team wird in die neue Firma investieren und 49,99 Prozent der Unternehmensanteile halten, während WPP die Mehrheit behalten wird. Mark Read, CEO von WPP, wird im Board vertreten sein.

Mark Read erklärte dazu: „Wir sehen in Finsbury Glover Hering die enorme Chance, gemeinsam mit deren extrem talentierten und hochangesehenen Führungsteam ein neues globales Powerhouse für strategische Kommunikationsberatung zu etablieren. Das steht auch im Einklang mit unserer Strategie bei WPP, einfachere, stärkere und integrierte Kundenangebote zu schaffen.“

Roland Rudd, Co-Chairman und Gründer von Finsbury, kommentierte: „Jedes unserer Unternehmen zählt zu den besten seiner Klasse. Gemeinsam schaffen wir einen neuen globalen Standard für strategische Beratung und Kommunikation. Wir danken unseren Kunden für das Vertrauen, das sie uns als Einzelfirmen in den vergangenen Jahrzehnten entgegengebracht haben.“

„Eine Firma, ein Team“

„Wir haben GPG mit einem ausgeprägten Unternehmergeist gegründet und sind begeistert, dass wir dieses nachhaltige Werteversprechen nun auch künftigen Generationen anbieten können“, erklärte Co-Chairman Carter Eskew.

CEO Alexander Geiser sagte: „Mit einer globalen Marke, Bilanz und Führung setzen wir nun formal um, was für uns seit langem Realität ist. Eine Firma, ein Team.“

Finsbury Glover Hering wird seinen Verwaltungssitz in New York haben und ist in Abu Dhabi, Berlin, Brüssel, Dubai, Dublin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hongkong, London, Los Angeles, Moskau, Peking, Riad, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington, D.C. vertreten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal