Porsche Central and Eastern Europe holt Keko an Bord.

Zentral- und Osteuropa ist ein wichtiger Markt für die Porsche AG. Um das weitere Wachstum der Marke sowie den Absatz in dieser Region zu stärken, holte die Tochtergesellschaft Porsche Central and Eastern Europe s.r.o. (PCEE) nun Keko an Bord, eine inhabergeführte Fullservice-Agentur für Werbung und strategische Markenentwicklung mit Sitz in Frankfurt am Main. 

Unter dem Dach von PCEE vereint sich ein Markt, der eine Gesamtbevölkerung von rund 280 Millionen Menschen in 27 Ländern umfasst. Zu ihnen zählen Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Griechenland, Israel, Kasachstan, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Malta, Moldawien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Kosovo, Montenegro und Zypern.

Keko wird zum einen bestehende Kommunikationsmaterialien der Porsche AG für die CEE Region adaptieren, zum anderen eigene länderspezifische Themen konzipieren und umsetzen. Dabei reicht die Bandbreite von der Erschließung neuer Zielgruppen über die Förderung des Interesses an Elektromobilität bis hin zur Unterstützung der Markenkommunikation und der Durchführung von After Sales Maßnahmen.

„Keko verfügt über knapp 30 Jahre Porsche Erfahrung. Aktuell unterstützen wir die Marke neben Deutschland in der Region Asien-Pazifik sowie in den Märkten des mittleren Ostens und Afrika. Wir freuen uns sehr, dieses internationale Know-how nun auch für Zentral- und Osteuropa zum Einsatz bringen zu können und diese interessante Region nachhaltig für Porsche auszubauen“, so Carsten Menge, Geschäftsführer von Keko.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal