Melanie Klenk

Die Kommunikationsberatung für Finanzen, Wirtschaft und Politik, Instinctif Partners, baut ihren Healthcare-Bereich aus und unterstreicht das mit der Verpflichtung von Melanie Klenk. Sie wurde von Weber Shandwick geholt und zum neuen Group Head of Healthcare mit Sitz in Frankfurt am Main ernannt. Klenk wird eng mit den Instinctif-Büros in Berlin, London, Brüssel, Dublin, Dubai und Johannesburg zusammenarbeiten, um das Spektrum an Agenturleistungen im Bereich Healthcare von Instinctif Partners auszubauen. Klenk war bis letzten Monat Senior Vice President bei Weber Shandwick, ebenfalls mit Sitz in Frankfurt am Main, und verantwortete dort das internationale Healthcare-Geschäft.

Carsten Boehme, CEO Instinctif Deutschland: "Die Welt steht vor enormen Herausforderungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Gesundheit, um nur einige zu nennen. Das Gesundheitswesen ist weiterhin ein wachsender Sektor, der durch eine alternde Gesellschaft, neue Krankheitsbilder und Diagnostikmöglichkeiten sowie technologischen Fortschritt angetrieben wird. Ich freue mich, dass wir mit Melanie eine erfahrene Kommunikationsfachfrau an Bord haben, unter deren Leitung wir unseren Kunden noch besser helfen können, die Komplexitäten des Gesundheitsmarktes mit diversen Stakeholdergruppen und kommunikativen Herausforderungen zu navigieren.“

Melanie Klenk: "Ich freue mich sehr, in dieser Phase zu Instinctif Parners zu stoßen, mit den Teams auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten und mein Fachwissen einzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass ich durch Integration, vernetzte Strategien und frisches Denken dazu beitragen kann, die Leistungen im Bereich Healthcare und Life Sciences der Gruppe auf die nächste Stufe zu heben und - was am wichtigsten ist – sicherzustellen, dass Patienten weltweit Zugang zu den bestmöglichen Therapien und Lösungen haben.“

Ed Amory, CEO der Gruppe: "Wir freuen uns, dass Melanie in dieser wichtigen Entwicklungsphase der Instinctif Gruppe zu uns kommt. Wir haben bereits einen Umsatz von mehr als sechs Millionen Euro im Gesundheitswesen, aber wir wollen unser Angebot stärken und weiterentwickeln sowie die Practices und Regionen umfassender integrieren, um unsere Kunden noch besser zu unterstützen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal