Holger Boyne kehrt zum VfB Stuttgart zurück. (Foto: VfB Stuttgart)

Holger Boyne (52) kehrt zum 1. Januar 2024 von Eintracht Frankfurt zum VfB Stuttgart zurück und übernimmt die Verantwortung für das Ressort Kommunikation und Medien. Boyne wird damit Nachfolger von Tobias Kaufmann, der den VfB zum Ende des Jahres Richtung DFL Deutsche Fußball-Liga verlässt. Boyne war bereits von 2006 bis 2017 beim VfB Stuttgart verantwortlich im Bereich Kommunikation beschäftigt, zuletzt als Leiter der Clubmedien.

In den vergangenen sechseinhalb Jahren gestaltete er die Entwicklung der Außendarstellung von Eintracht Frankfurt maßgeblich mit. Boyne erlebte bei der Eintracht nicht nur große sportliche Erfolge, sondern war nach eigenen Angaben auch beteiligt an der Entwicklung des Clubs bei Digital- und Kommunikationsthemen sowie der Medienproduktion.

VfB-Vorstandsvorsitzender Alexander Wehrle: „Mit Holger Boyne haben wir eine starke Besetzung für die wichtige Rolle des Kommunikationsdirektors gefunden. Er passt als Persönlichkeit in unser Team und bringt die nötige Erfahrung, die Führungsstärke, den Gestaltungswillen und die Leidenschaft mit, gepaart mit dem richtigen Gespür für einen Fußballclub. Wir wollen unseren unter Tobias Kaufmann eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen, den VfB-Fans über unsere eigenen Medien Nähe und Erlebnis zu ermöglichen. Ich bin sehr froh, dass wir Holger Boyne für diese Aufgabe von einer Rückkehr zum VfB überzeugen konnten.“

Im Zuge des Wechsels und in Absprache mit allen Beteiligten wird der Zuschnitt der bisherigen Direktion Kommunikation, Medien und Fans angepasst und fokussiert. Das Zuschauer- und Fanmanagement unter der Leitung von Christian Schmidt wird ab dem 1. Januar als Stabsstelle direkt beim Vorstandsvorsitzenden angegliedert.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Rezension: Zumutung für PR-Beraterzunft

    Wer das Innenleben von Organisationen verstehen will, der war immer schon gut beraten, auch nach den Büchern und Forschungen des Bielefelder Soziologie-Professoren Stefan Kühl zu greifen. Das gilt...

  • Interview: KI im Otto-Newsroom

    Die „Arbeitsgemeinschaft CommTech“ (AG CommTech) wird gemeinsam getragen vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und von Thomas Mickeleit. Die AG erarbeitet Lösungen für die...

  • Hönemann leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim BAH

    Hannes Hönemann ist mit Wirkung zum 1. März neuer Leiter der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit Sitz in Bonn und Berlin. Hönemann...

  • Erfolgreiche Expansion: PR-Strategien für Start-ups

    Selbst in einer globalisierten Wirtschaft bleibt die Expansion eines Unternehmens in ein neues Land eine Herausforderung, die Mut und Strategie erfordert. Die Suche nach neuen Märkten und...

  • Assion und Primosch gründen mit Partnern neue Beratung

    Mit Rüdiger O. Assion und Ernst Primosch gründen zwei ehemalige DAX-Kommunikationschefs zusammen mit fünf Partnern eine neue Beratungsgesellschaft unter dem Namen BOC Consult GmbH. Der Hauptsitz ist in...