Der Vorsitzende der Bundespressekonferenz Gregor Mayntz hat die Öffentlichkeitsarbeit von Parteien und Ministerien kritisiert. Politiker würden journalistische Formate wie Interviews kopieren und nachstellen, so der Konferenz-Vorsitzende. Dadurch werde die eigentliche journalistische Arbeit abgewertet. Als Beispiel nannte Mayntz das Format "Grill den Scheuer" des Bundesverkehrsministeriums, in dem sich Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vermeintlich kritischen Fragen stellt. Den Fragen von Journalisten der Bundespressekonferenz habe sich Scheuer hingegen in seiner zweijährigen Amtszeit bisher nur einmal gestellt. (Quelle: SWR Aktuell)


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal