Werbung

Personalien

Drei neue Geschäftsführerinnen für ressourcenmangel

Die Kommunikationsagentur ressourcenmangel mit Hauptsitz in Berlin will ihr Leistungsangebot für zeitgenössische Unternehmens- und Markenkommunikation sowie für gesellschaftspolitische Kommunikation standortübergreifend ausbauen. In den Niederlassungen in Stuttgart und Düsseldorf gibt es deshalb personelle Veränderungen: In Stuttgart übernimmt Stefanie Reisdorf die Geschäftsführung, nachdem sie den Standort in den vergangenen Jahren erfolgreich im B2B- und gesellschaftspolitischen Bereich weiterentwickelt hat. Die bisherige Niederlassung in Düsseldorf wurde zum 1. Januar 2021 als GmbH ausgegründet. Als Geschäftsführerinnen wurden die beiden bisherigen Niederlassungsleiterinnen Eva Benndorf und Susanne Krings berufen.

Etats

SharkNinja vergibt Produkt-PR-Etat an Hill+Knowlton Strategies

Shark Ninja LogosSharkNinja, Entwickler und Hersteller von Küchen- und Haushaltsgeräten mit deutscher Niederlassung in Frankfurt am Main, setzt bei seinem Geschäftsausbau im deutschen Markt auf Hill+Knowlton Strategies (H+K) als PR-Partner. Die internationale Netzwerkagentur wird unter Leitung von Miriam Holbe, Managing Director und Head of Marketing Communications and Brand PR, die Pressearbeit von SharkNinja in Deutschland am Standort Frankfurt verantworten.

Agenturen

Brüser gründet Kommunikationsberatung "kommB"

Andreas Brüser (34) hat zum 1. März in Dorsten das Kommunikationsbüro „kommB“ mit den Schwerpunkten datenbasierte Analyse, Strategieentwicklung und Kreativkonzeption gegründet. kommB versteht sich als ganzheitliche Beratung und Werkstatt für PR und Werbung. Die Fokusbranchen sind FMCG, IT-Industrie und Gesundheit. kommB startet als Einzelberatung und wird im Projektalltag auf ein qualifiziertes Partnernetzwerk, unter anderem in den Bereichen KI-gestützter Datenstudien, Grafikdesign und Programmierung, zurückgreifen. „Ganz wie in einer modernen, agilen Agentur können wir so für jeden Kunden und jedes Projekt das genau passende Team zusammenstellen und eine stets reibungslose Zusammenarbeit gewährleisten“, sagt Brüser.

Unternehmen

DVAG startet Imagekampagne zum Berufsbild des Vermögensberaters

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG), Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung, startet im März eine deutschlandweite Imagekampagne rund um das Berufsbild des Vermögensberaters. „Gerade jetzt – beruflich neue Chance nutzen“ ist dabei die zentrale Botschaft. Die Offensive dient unter anderem der Steigerung der bundesweiten Bekanntheit des Berufsbilds Vermögensberater und schafft Aufmerksamkeit für die Karrierechancen, die der Beruf nicht erst in Zeiten der Corona-Krise bietet. Zielgruppen sind ebenso Finanzprofis wie auch potenzielle Quereinsteiger aus anderen Branchen. Mitentwickelt wurde die Kampagne von Thomas Strerath, der die DVAG seit einigen Jahren als Berater begleitet.

Verbände

Branchennachwuchs kooperiert länderübergreifend im DACH-Raum

Die verbands- und länderübergreifende Kooperation der PRVA Newcomers aus Österreich und der GPRA Young Professionals aus Deutschland bekommt Zuwachs: Mit dem Young LSA (YLSA) aus der Schweiz wird die Zusammenarbeit ab sofort auf die gesamte DACH-Region ausgedehnt und die länderübergreifende Vernetzung des Branchennachwuchses gestärkt. Gemeinsam führen sie die virtuelle Eventreihe “Neuland” fort. Der Schwerpunkt der ersten gemeinsamen Session wird Künstliche Intelligenz sein. 

Werbung

Branche

Staffbase fusioniert mit kanadischem Unternehmen Bananatag

Das Chemnitzer Unternehmen Staffbase und das kanadische Unternehmen Bananatag geben ihre Fusion bekannt. Gemeinsam wollen sie in Zukunft Unternehmen vielfältige Lösungen für die interne Kommunikation aus einer Hand anbieten. Unter der Marke Staffbase bündeln die Anbieter ihre Expertise für Kommunikationskanäle wie zum Beispiel Intranets, Mitarbeiter-Apps oder E-Mail-Lösungen. Durch die Fusion hat Staffbase nun 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in elf Büros, unter anderem in Vancouver, New York, London, Amsterdam und diversen Standorten in Deutschland mit Hauptsitz in Chemnitz. Nach eigenen Angaben steigt das gemeinsame Unternehmen zum größten, umsatzstärksten und am schnellsten wachsenden Anbieter für interne Kommunikationssoftware am Markt auf.

Medien

DJV-Umfrage zeigt: Situation der Freien ist alarmierend

Die wirtschaftliche Situation freier Journalistinnen und Journalisten ist ein Jahr nach Ausbruch der Corona- Pandemie alarmierend. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) unter Freien durchgeführt hat. An der Befragung beteiligten sich 1.090 freie Journalisten in Deutschland. Das durchschnittliche Jahreseinkommen der Freien ging 2020 demnach um 25 Prozent auf 25.500 Euro zurück. Mehr als zwei Drittel der Freien verzeichneten Auftragsrückgänge, die Hälfte davon mehr als 50 Prozent Verluste. Jeder zehnte Freelancer hat gar keine Aufträge mehr bekommen.

Social Media

Media-Check von pioneer: Deutsche Fahrradhändler kommunizieren ohne TikTok

Die Corona-Pandemie bewirkte 2020 eine Entschleunigung im Privatleben sowie in geschäftlichen Bereichen. Nicht jedoch auf dem Fahrradmarkt – denn dieser boomte, neue Zielgruppen werden erschlossen. Händler sind dabei gezwungen, ihr Alleinstellungsmerkmal deutlicher denn je hervorzuheben, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Die Leipziger Agentur pioneer communications hat den kommunikativen Auftritt sowie die öffentliche Wahrnehmung der wichtigsten deutschen Fahrradhändler analysiert. Im Mittelpunkt stand dabei Social Media als Kommunikationsmittel der Stunde. Alle untersuchten Fahrradanbieter nutzen die Bandbreite an Social-Media-Plattformen, um ihr Angebot gezielt an ihre potenziellen Käufer zu adressieren.

Das PR-Interview

Termin mit Thorsten Troge: Es haftet, wer unwahre Tatsachen verbreitet

Die Präsidentschaft von Donald Trump hat im Januar 2021 ein Ende gefunden. Und auch wenn die letzten Tage seiner Zeit im Amt mit dem Begriff Impeachment verbunden bleiben werden, so hat er noch einen anderen Begriff stärker mitgeprägt als niemand vor ihm: Fake News. Wir betrachten diese gezielten Falschmeldungen, die die öffentliche Meinung zu bestimmten Themen manipulieren sollen, aus rechtlicher Sicht und sprechen mit Thorsten Troge, Partner bei der internationalen Full-Service-Kanzlei Taylor Wessing.

Autoren-Beiträge

Autorinnenbeitrag: Vier Faktoren, die neue Wege zu den eigenen Zielgruppen ebnen

Die vergangenen Monate waren auch für die Kommunikationsbranche nicht einfach. Wen die Krise nicht unmittelbar getroffen hat, dürfte ihre Auswirkungen dennoch deutlich zu spüren bekommen haben. Was es braucht, ist eine authentische und insbesondere menschliche Kommunikation, um sich durch schwierige Zeiten zu manövrieren – egal, ob im B2C- oder B2B-Bereich. Denn mit fortschreitender Digitalisierung wird auch Kommunikation immer vielfältiger und komplexer. Zugleich hat die Corona-Krise schon im letzten Jahr mehr als klar gemacht, wie erfolgsentscheidend es ist, richtig, authentisch, aber vor allem überhaupt zu kommunizieren. Nachfolgend beleuchte ich vier Faktoren, die für die externe Kommunikation jetzt und in Zukunft entscheidend sein werden.

Werbung

Rezensionen

Rezension: Digitalisierte Public Relations

PR u Digitalisierung Herbst Schildhauer CoverAngenommen, der motivierte Sachbuchleser ist auf der Suche nach der nächsten Lektüre, steht in einer größeren Buchhandlung vor prall gefüllten Buchregalen mit ökonomischen und sozialwissenschaftlichen Neuerscheinungen, würde er dann zu diesem Werk greifen? Noch ein weiteres Sachbuch zur Digitalisierung, dem gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Hype-Begriff der vergangenen Jahre? Und jetzt soll das auch noch über das PR-Feld dekliniert werden? Das wirkt auf den ersten Blick ein bisschen nach Auf-der-Welle-reiten – solange sie noch da ist. Schaut man aber auf die Namen der beiden Autoren, dann weiß der kundige Betrachter, reinschauen lohnt sich.

Der Sprach-Optimist

Liebe Leser*In:n_en,

Das heißeste, am meisten diskutierte, oft auch umstrittenste Thema in der hiesigen Welt der Kommunikation geht unser Sprach-Optimist Murtaza Akbar (Foto) in seiner neuen Kolumne an: das Gendern! Natürlich auf seine ganze eigene Weise, wobei er schon mit dem Wort Probleme hat, aber auch mit dem Thema? Das verrät er Ihnen ganz exklusiv und auch noch einiges mehr. Nämlich, warum er auf einmal Verständnis für die floskelhaften Anreden von Politikerinnen und Politikern hat, was Claus Kleber mit einem Mitarbeiter seiner Agentur gemeinsam hat und welche Form des Genderns er am besten findet, schriftlich und mündlich selbstverständlich. Und wenn Sie anderer Meinung sind, dann schreiben Sie ihm gerne, er will es wissen.

Kommentare

Kommentar: Weltfrauentag und Equal-Pay-Day – Frauen brauchen keine Krokodilstränen

Da sind sie wieder: der „Weltfrauentag“ und der „Equal-Pay-Day“ – jedes Jahr demonstrieren Frauen weltweit für Gleichberechtigung, gegen Diskriminierung und fordern, den Gender-Pay-Gap zu schließen. Jedes Jahr werden aber auch an beiden Tagen vielfach Krokodilstränen vergossen – vor allem von Entscheidern in Agenturen, Unternehmen und anderen Organisationen, die ihre „Betroffenheit“ über die Missstände und Ungerechtigkeiten zum Ausdruck bringen. Doch es ändert sich nichts! Frauen sind und bleiben schlechter gestellt. Als Beispiel verweise ich auf die anhaltende Ungerechtigkeit bei der Entlohnung von Frauen in der PR- und Kommunikationsbranche.

Leserkommentare

Leserbrief zu den skandalösen Vorgängen bei WMP

Godek Manfred Godek PR MonheimDie skandalösen Vorgänge in der Lobbyagentur WMP, die nun ihren Ex-Chef Michael J. Inacker verklagt hat, hat vielfaches Kopfschüttern hervorgerufen. Manfred Godek (Foto) hat unsere Berichterstattung bewogen, uns einen Leserkommentar zu schicken. Darin nimmt er eine klare Abgrenzung vor. Godek schreibt in seinem Leserbrief vom 9. Februar 2021: „Das Ganze ist an Scheinheiligkeit kaum noch zu überbieten. Lobbyarbeit dieses Kalibers bewegt sich typischerweise in einer tiefen Grauzone. Die Herren Minister und Ex-Vorstände sind kaum dafür angeheuert worden, PR-Strategien zu entwickeln. Mit Kommunikation hat dieses Metier allenfalls am Rande etwas zu tun. Ich erkenne keinen Tiefschlag für die Branche, sondern die Herausforderung, sich klipp und klar zu distanzieren.“
Manfred Godek arbeitet seit 1988 als selbständiger PR-Berater (Godek Public Relations) in Monheim am Rhein. Zuvor war er bei der ABC Presseinformation.

Studien

Untersuchung: Wer sind die schlagkräftigsten NGO's?

Die schlagkräftigste Non-governmental organization, NGO, ist die Tierschutzorganisation PETA, gefolgt von Fridays for Future und Greenpeace. Das ergibt eine Analyse des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung, Hamburg. Diese Organisationen sind am besten in der Lage, die Menschen für ihre Anliegen zu mobilisieren – und damit unangenehmen Druck auf Unternehmen aufzubauen. Das kann ihnen aber nicht alleine und aus eigener Kraft gelingen. Sie brauchen dazu öffentlichen Druck, der aufgebaut werden muss.

Aus- und Weiterbildung

Stakeholder Engagement: neue dapr-Weiterbildung

charset=Ascii SSUCv3H4sIAAAAAAAEAJ2RTW7EIAyF95V6h4h1IpHQ/EyvMurCAZJaw4QRkKmqUe5eCInkdXe8z37gZ17vb0XBRvAo2WfxSipqNGb1wUFAu0TMy4NrhcE6BJNgYtteYT5AWL326YoDSQh6jr0ZHv7znWvWxVnYi9ERS4yVhPl13NmJtvLfznz4OqPArBf5uw9MgjhtNOQg19zKbj9BuzuN9kSlLdGwKrQk5dNKMMkgyM0PhxKXmdhs+NaObiyu3N4JWGzYJzmCMRVXmmQt6pZ3Ymi6VvCm65uend9g5Q0VnRVVcgguRTtqqPjY9dWHGOsK6qmthkn0l+6ihkFMcVPbHw9JygoOAgAAMit der Weiterbildung Stakeholder Engagement erweitert die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr), Düsseldorf ihr Angebot. Das dreitägige Seminar findet erstmals ab dem 14. Juni 2021 als interaktives Online-Format statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, Stakeholder Engagement als umfassenden Ansatz und kontinuierlichen Prozess zu verstehen sowie eigene Ansätze und Strategien für Dialog und Beteiligung ihrer Anspruchsgruppen zu entwickeln. Darüber hinaus stellt Dozent Ingo Leßmann aktuelle Methoden und Tools der Stakeholder-Analyse vor und diskutiert gemeinsam mit den Teilnehmenden die Erfolgsfaktoren in der Stakeholder-Kommunikation.

Jobprofile

Was macht eigentlich ein Senior Consultant bei Klenk & Hoursch?

Von Frankfurt am Main nach Hamburg nach London – und wieder zurück in die Hansestadt: Als Senior Consultant bei der Kommunikationsberatung Klenk & Hoursch verbindet Sarah Otto ihre persönliche Leidenschaft – das Singen – mit der Beratung für Kunden im Bereich Trainings und Coachings. Was genau dahintersteckt, wie ihr Weg dorthin war und ihr Berufsalltag aussieht, verrät sie hier.

Seminarkalender

Seminarkalender 2021

Seminare, Tagungen, Workshops und Webinare. Der „PR-Journal“-Seminarkalender 2021 gibt Ausblick auf relevante Fort- und Weiterbildungsangebote der kommenden Monate. Unsere kompakte Auflistung für Kommunikationsfachleute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - kündigen Sie neue (auch rein digitale) Seminare jederzeit gern an bei Paula Slomian: slomian@pr-journal.de. Hinweis: Einträge in diesen Kalender sind generell kostenfrei - lediglich für eine direkte Verlinkung zur Seminar-Anmeldung wird eine einmalige Gebühr von 50 Euro/Link zzgl. MwSt. fällig. 

MÄRZ

Webinar: Schreibtraining kreatives Texten
MW Media Workshop GmbH
8. März 2021
450 EUR zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Webinar: Beschwerdemanagement
MW Media Workshop GmbH
9. März 2021
450 EUR zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link.

Online-Kompakt: Journalistisches Schreiben on-/offline (basic)
AFK - Akademie Führung & Kommunikation 
9. und 16. März 2021 (= Seminar mit 2 Modulen à 1 Tag mit wöchentlichem Abstand)
1.190 Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung geht es unter diesem Link

Preise und Awards

PR-Preis 2021 der DPRG: Shortlist veröffentlicht – Finalisten stehen fest

DPRG PR Preis 2021 swDie Jury hat entschieden, beim Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG steht fest, wer es auf die Shortlist geschafft hat. Die Deutsche Public Relations Gesellschaft veröffentlichte jetzt auf der Webite zum PR-Preis die Liste mit allen Finalisten. Die Verleihung soll voraussichtlich am 24. Juni 2021 stattfinden. Genauere Informationen kündigt der Berufsverband zeitnah an. Die Ausschreibung für 2020 – in diesem Jahr mit der Sonderkategorie „Kommunikation in der Pandemie“ – war bis zum 14. Oktober geöffnet. Seither hat sich die Jury in einem mehrstufigen Verfahren mit den eingereichten Arbeiten von Unternehmen, Verbänden, Organisationen und Agenturen beschäftigt.

PR-Check-in für Start-ups

Gute und schlechte PR-Ziele für Start-ups 2021

Vorsätze wie “mehr PR für mein Start-up” sind schnell gefasst, doch ohne Plan verpufft der Elan schnell. Nicht aus einem Unwillen heraus, sondern weil sich andere Tasks nach vorne schieben. Gut gewählte Ziele können der Medienarbeit allerdings Vorschub leisten. Was es zu beachten gilt und wie man Fehler vermeidet, darüber informiert der gelernte Journalist und Kommunikator Daniel Rottinger in seiner Kolumne.

Tipps & Lesehinweise

PMG erweitert Angebot mit verschriftlichten Podcasttexten

Die PMG Presse-Monitor GmbH erweitert ab sofort mit Audio-Transkripten von Podcasts das Medienpanel ihrer tagesaktuellen Pressedatenbank im DACH-Raum. Für das neue Angebot wandelt künstliche Intelligenz die Audio-Formate in hochwertige Text-Dateien um. Nutzer können diesen Content in der PMG Pressedatenbank wie herkömmliche Presseartikel nach ihren Themen und Schlagworten durchsuchen lassen. Inhaltlich gliedert die PMG die neuen Inhalte in verschiedene Themenbereiche wie beispielsweise Business oder Lifestyle.

Whitepaper

Whitepaper: Gut vorbereitet zur erfolgreichen Mitarbeiter-App

Wie entwickeln wir unsere internen Kommunikationswege attraktiv und zeitgemäß weiter? Was ist digital möglich und sinnvoll? Eine Mitarbeiter-App erweist sich hier als wahres Multitalent. Sie eröffnet schier grenzenlose Möglichkeiten, Beschäftigte zu informieren, interagieren zu lassen, in Abläufe zu integrieren und das Teambuilding zu stärken. Das zeigt aber auch, wie komplex die Einführung einer Mitarbeiter-App ist. Viele unterschiedlichste Überlegungen sind unverzichtbar für die Akzeptanz und den Erfolg. Das aktuelle Whitepaper von Publik – Agentur für Kommunikation, Ludwigshafen, fasst alle relevanten Aspekte übersichtlich zusammen und gibt Kommunikatoren einen praxisorientierten Leitfaden an die Hand.

Termine

Depak lädt zur 4. Konferenz CEO-Kommunikation

„Distanzen überwinden“ – unter diesem Motto lädt die deutsche Presseakademie (depak) am 5. Mai zur digitalen Konferenz CEO-Kommunikation. Auf der Veranstaltung wird sich alles um die Frage drehen, wie – insbesondere zu Krisenzeiten – eine gelungene Kommunikation der Chefetage aussehen kann. Neben Vorstellungen von Best Cases sowie einer Podiumsdiskussion besteht dabei ebenfalls die Möglichkeit, an Workshops teilzunehmen. Als Speaker zu Gast sind unter anderem Tobias Krzossa, Caren Altpeter sowie Michael Matern und Hannes Stefan Hönemann. 

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Februar 2021

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Januar 2021 wurden 3.292 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 11.354 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Unternehmens-PR im Dialog

Mut haben, Dinge anders zu machen: Das macht news aktuell in Hamburg aus

Als Geschäftsführerin Edith Stier-Thompson bei news aktuell anfing, sagte ein Journalist der Fachpresse zu ihr: „Wenn man an news aktuell denkt, kommt 'die alte Tante' ots in den Kopf.” Dass diese Aussage etwas getriggert hat und sich news aktuell seither verschrieben hat, sich stets neu zu erfinden, verraten Stier-Thompson und Janina von Jhering, Leiterin der Unternehmenskommunikation, im Interview mit Marie Kück und Debora von der Osten-Sacken vom PRSH, den Public Relations Studierenden aus Hannover. 

Kreativ-Cases

Case-Study: Emma – die Arbeitskollegin der Zukunft

Wir verfügen heute über eine bessere Gesundheitsaufklärung denn je und dennoch werden wir kranker als jemals zuvor. Einer der Gründe? Die Büroarbeit. Die Agentur Golin wurde von ihrem Kunden Fellowes damit beauftragt, die Gesundheit am Arbeitsplatz und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer in Deutschland, Frankreich und England in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Zudem sollte Fellowes als Meinungsführer im Bereich der betrieblichen Gesundheit auch abseits der klassischen Fachmedien positioniert werden.

Agenturen im Dialog

Hill+Knowlton Strategies setzt auf Nachwuchs und Diversität

Eine Agentur, viele Talente. Ein Grundsatz, mit dem sich die internationale Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies identifiziert. Gerade Frauen und junge Berufseinsteiger und Berufseinsteigerinnen sind die Talente, die bei der zukunftsorientierten Agentur im Fokus stehen. Wichtig ist Hill+Knowlton auch die internationale Arbeit, denn Talente gibt es überall auf der Welt.

Im Interview mit der studentischen Initiative kommoguntia e.V. beantworten Catherine Dächert-Tessier, CFO von Hill+Knowlton Strategies in Deutschland, Miriam Holbe, Managing Director & Head of Marketing Communications, sowie Anja Klein, Associate Director & Deputy Head of Technology die Fragen der jungen Studentinnen Pilar Zaschke und Michelle Huppertz. Besprochen werden dabei die Themen Berufseinstieg, internationale Ausrichtung als auch Diversität, insbesondere im Bereich Chancengleichheit von Männern und Frauen.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

Zum 700. PRJ-Newsletter I: Professionelle PR ist Grundlage guter Kommunikation

Am 30. November 2004 erschien der erste Redaktions-Newsletter des „PR-Journals“ – online versandt an 16.138 Empfänger. Am 16. Juni 2020 erscheint die 700. NL-Ausgabe für rund 9.000 Abonnenten – bei einer Öffnungsquote von 24,3 Prozent macht das knapp 2.200 Leserinnen und Leser je Ausgabe. Und wenn wir die Sonder-Newsletter und die Job-Newsletter der letzten vier Jahre dazuzählen, kommen wir insgesamt auf zirka 1.000 „PR-Journal“-Newsletter. Diese Zahlen sind für uns Anlass, innezuhalten und auch nach vorne zu blicken. Gerade in den aktuell schwierigen Zeiten. Die 9.000 Empfängerinnen und Empfänger aus der PR- und Kommunikationsbranche erwarten seit 16 Jahren immer dienstags um 7:00 Uhr die Ergebnisse unserer wöchentlichen Redaktionsarbeit. Inzwischen wirken acht feste und freie Redaktionsmitarbeiter sowie zahlreiche Autoren und Kommentatoren an der inhaltlichen Aufbereitung mit.